#DearMe | Brief an mein jüngeres Ich

 Hallo du,
dir schreibt gerade dein älteres Ich, dein Ich aus der Zukunft, dein Ich in 10 Jahren.
Ich weiß, ich weiß… du dachtest in 10 Jahren würde wir beide wissen wohin es uns genau hinzieht, was wir im Leben wirklich wollen und wir hätten schon alles Wichtige erreicht: Richtiger Job, vielleicht schon längst verheiratet, Auto, Haus [mit dem riesigen Ankleidezimmer] und natürlich tolle Figur, jeden Tag das umwerfende Make Up, die sitzende Frisur und das perfekte Outfit – einfach diese BÄMS!-Frau.
Wir sind immer noch nicht so ganz angekommen, aber ganz ehrlich? Es ist okay – nein, es ist genau richtig so. Die Welt wird sich so verändern und deine Welt wird sich um dich so verändern, dass du erkennen wirst, dass es nie diesen einen Moment geben, der dich zu dieser perfekten jungen Frau zaubern wird, wie du es dir immer vorgestellt hast. Du wirst lernen, dass das Leben dich ständig verändert und diese stetige Entwicklung und Erkenntnis von neuen Dingen sogar genau das ist, was du am Leben so wertschätzt.
Aber das wirst du später irgendwann lernen – und das ist jetzt auch ganz unwichtig für dich. Denn ich weiß, dass es im Moment ganz andere Dinge gibt, die dir Sorgen machen und die dir wichtig sind.
Ich will dir nicht zu viel verraten, denn alle Ereignisse – ob nun gut oder schlecht – werden dich später zu dem Menschen führen, der ich jetzt bin und das, was ich jetzt habe, würde ich für nichts in der Welt hergeben. Trotzdem lass mich dir nur zwei Dinge auf dem Weg mitgeben für die ich so lange gebraucht habe, die dir aber besonders jetzt in deiner Teenie-Zeit so viel wert sein werden:

1. Es gibt mehr als materielle Freude

Weißt du, diese drei Handtaschen, die du an einem deiner Shoppingausflüge gekauft hast oder der teure Mp3-Player, den du dir so lange begierig angeschaut hast – die bleiben dir nicht für immer. In ein paar Jahren entdeckst du mit deinen Freunden die Ruhrpottkarte und ihr werdet DIE Sommerferien eures Lebens haben oder diese chaotische Reise nach Bremen Weihnachten 2006 – über die wir noch heute lachen werden. Ich möchte dir nur sagen: Investiere dein Geld gut, verzichte auf unnötige materielle Güter, aber zahle dafür für Abenteuer, Erlebnisse! Denn Erinnerungen und Erfahrungen bleiben dir ewig, werden dich prägen und dir auch noch in Jahren ein kleines Lächeln aufs Gesicht zaubern können – den Mp3-Player verlierst du als du im Urlaub zur Bahn rennst und da wird ein Auto drüber fahren.

2. Du bist mehr als genug

Ich kann verstehen, dass du dazu gehören möchtest, dass du Angst hast andere könnten dich doof finden, wenn du anders bist – daher bist du immer so verhalten und bedacht darauf nicht für dein Tun verurteilt oder merkwürdig beäugt zu werden. Aber der Moment in dem du aufgibst anderen zu gefallen, aufhörst dich anzupassen und zu dir stehst, wird der Moment sein, in dem du erkennst, welche Freunde echt sind, welche Menschen tatsächlich zu dir passen und dass du mit deiner Art und deiner Meinung genau richtig bist.
Du bist halt etwas verträumt und ein wenig übers Ziel hinaus, hast eine zynische und unglaublich alberne Seite an dir, erfreust dich an kitschigen Sachen, hast es nicht so ganz mit der Ordnung und dein Gedächtnis solltest du unbedingt ab und an mit Memory trainieren – aber weißt du was? Es gibt sie, die Menschen, die dich gerade deswegen lieb haben. Und das ist okay so! Es gibt so viele Menschen auf der Welt – du kannst und musst einfach nicht jedem gefallen. 
Und mach dir keine Sorgen wegen den Pickeln: In ein paar Jahren bist du sie los und du wirst merken, dass deine Freunde dich durch die vernarbte, pickelige Hautschicht durchsehen und dich als Menschen sehen UND außerdem wird dadurch dein Interesse an Kosmetik und Hautpflege geweckt und du wirst ein neues, spannendes Hobby entdecken, das dir neue Wege eröffnet und dass dich zu neuen Menschen führt – es nennt sich „Bloggen“. [Und wenn wir schon dabei sind: Kauf dir unbedingt Anteile an Google, Facebook und Apple!]
 
Mach dir nicht zu viele Sorgen, du wirst es schon schaffen – so schlimm bin ich schließlich nicht geworden *höhö*
 
Tschööööö, die Zukunfts-Miu
 
Was würdest du dir in einem Brief an dich selbst erzählen?
Was würdest du dir wünschen, hättest du schon viel eher gewusst?

Ansonsten wünsche ich nur einen zauberhaften Weltfrauentag – ich find es toll ein Weiblein zu sein! ♥

Post Author
Miu Nguyen
Mein Name ist Miu, bin 27 und lebe in Konstanz. Ich liebe es die vielseitigen Facetten des Lebens zu entdecken - dabei liebe ich das Reisen, Beauty und die schönen Seiten des Alltags!

Comments

7 Comments
  1. posted by
    Elena Lolo
    Dez 28, 2017 Reply

    Finde diesen Post sehr schön 🙂 Ich habe ganz viele dieser #dearme videos auf Youtube gesehen in letzter zeit und finde interessant wie ähnlich viele sind! Dieses 'du bist genug' motto muss ich mir immernoch voll oft vor augen halten … 🙂

    xx Lolo
    http://www.loloswonderland.blogspot.de

  2. posted by
    Farina
    Dez 28, 2017 Reply

    Eine ganz großartige Idee! Ich würde nur zu gerne meinem jüngeren ich mal ein Gespräch aufzwingen (& vielleicht noch ne kräftige Kopfnuss verpassen) und einiges klären was früher einfach Wunschdenken war!
    Liebst,
    Farina

  3. posted by
    Jana
    Dez 28, 2017 Reply

    Das ist ein schöner Brief! Ich würde meinem Ich schreiben, dass es sich nicht so viele Sorgen machen braucht, weil am Ende immer alles gut wird. Und es sollte meinen Ex früher verlassen.

  4. posted by
    hey there, Daisy
    Dez 28, 2017 Reply

    Wir haben in der Grundschule mal einen Brief an uns selbst geschrieben, den wir von unserer damaligen Lehrerin 5 Jahre später bekommen haben. Ich habe mich total erschrocken und gleichzeitig gefreut, es ist kaum vorzustellen, wie sehr wir uns doch verändern.
    Und ja, es ist ok, wie wir jetzt sind. 🙂 ♥ Ein schöner Post!

    Liebste Grüße, Seija von hey there, Daisy

  5. posted by
    Maren
    Dez 28, 2017 Reply

    "Träume weiter von dem Améliehaften Dasein, dass du als junge Erwachsene führen möchtest. Du wirst es nie erreichen – es wird noch viel, viel besser."

    Dieser Brief ist eine schöne Idee 🙂 Ich habe mir mich und mein Leben auch immer irgendwie perfekt ausgemalt. So voll eigenständig aber doch irgendwie verloren zu leben, andere und mich jeden Tag auf's neue verzaubern, eine durchgestylte Wohnung, einen durchgestylten Partner und ins Bild passende Freunde zu haben. Das Träumen war immer toll – der Moment, an dem ich bemerkt habe, dass ich das nie erreichen werde, weil ich eben einfach nicht so bin, dass mir das alles außerhalb meiner Träume Spaß machen würde aber auch. Und zu merken, dass alles zwar nicht wie erträumt, aber dafür noch besser geworden ist, das ist ebenfalls großartig. 🙂

    Einen schönen Frauentag Dir und allen, die dies lesen. 🙂

  6. posted by
    Tammy
    Dez 28, 2017 Reply

    Sehr schön geschrieben!!

  7. posted by
    Leeri
    Dez 28, 2017 Reply

    Das ist eine tolle Idee 🙂 süßer Brief, und dass man nicht so viel auf andere Meinungen hören soll und sich nicht so verbiegen und anpassen soll, das muss man wohl jedem Teenager sagen 😀
    Ich hätte das ebenso geschrieben, und dazu noch, dass mein früheres ich mehr unternehmen und sich mehr unter Menschen trauen soll und weniger Angst vor peinlichem Schweigen und ähnlichen Situationen haben soll 😀

Was meinst Du dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Join to Instagram

Mehr Miu auf @Instagram