Was reimt sich auf Orange?

In unserer WG sieht es bis auf unseren Schneemann nicht besonders weihnachtlich aus, daher war ich vor kurzem in den verschiedensten Dekogeschäften und habe mich nach Inspirationen umgeschaut. Leider konnte ich nichts besonderes finden und da meine liebe Mitbewohnerin und ich über die Feiertage sowieso in der Heimat sind, würde es sich auch nicht mehr lohnen. 
Dafür entdeckte ich Dekoartikel, die mich auf eine kleine Idee brachten: 
In den meisten Dekogeschäften kann man getrocknete Orangenscheiben zu Dekozwecken für ungefähr 2€ das Tütchen kaufen. Ich finde die Idee sehr hübsch und besonders geeignet um beim Verpacken von Naschereien das Verpackte aufzuhübschen, aber für 2€? o.O//
Da habe ich einfach kurz auf dem Heimweg in einem Supermarkt vorbeigeschaut und mir eine Orange für ca. 40Cent gekauft – denn ich wollte es mal zu Hause selbst ausprobieren.
Die Orange in 0,5cm dicke Scheiben schneiden und je nachdem wie viel Zeit/Geduld man hat muss man sie nur noch trocknen lassen. Hat man viel Zeit, kann man sie auf ein Gitter stellen und in Heizungsnähe für ungefähr 10-14 Tage trocknen lassen. Am besten eignet sich dafür ein Gitter, weil die Feuchtigkeit auch auf der unteren Seite entweichen kann und sich keine Basis für Schimmeln bilden kann. 
Hat man wenig Zeit und braucht die Dekoscheibchen ganz dringend um Weihnachtsgeschenke aufzupeppen, holt man sich einfach seinen Backofen zu Hilfe: 
Dabei die Orangenscheiben auf das Gitter auf die mittlere Schiene stellen und bei ungefähr 100°C Umluft über mehrere Stunden austrocknen (es kann bis zu 8 Stunden dauern bis die Feuchtigkeit komplett „entfernt“ ist). 
Da ich bereits am Samstag mit dem Verpacken meiner Geschenke angefangen habe, hatte ich noch etwas Zeit und habe eine Kombination aus beiden Methoden verwendet: Ich habe die Scheibchen für 3 Stunden im Backofen gehabt und über die letzten 5-6 Tage in Heizungsnähe aufbewahrt.
Je nachdem wie groß die Geschenke sind und wie groß die Orangenscheiben, kann man diese auch in Hälften schneiden, damit es von der Größe her zueinander passt. 
Man kann in die Scheiben mit der Schere ein kleines Loch reinstechen und auf die Schnur fädeln mit der man das Geschenk aufhübscht. Oder man kann die Orangenscheiben auch in Adventskränze oder Gestecke verarbeiten. 
Die Idee mit getrockneten Orangenscheiben ist zwar nichts neues, aber ich finde sie passt einfach perfekt zu Weihnachten und selbstgemacht gefällt mir sowas immer besser ^-^♥
Post Author
Miu Nguyen
Mein Name ist Miu, bin 27 und lebe in Konstanz. Ich liebe es die vielseitigen Facetten des Lebens zu entdecken - dabei liebe ich das Reisen, Beauty und die schönen Seiten des Alltags!

Comments

13 Comments
  1. posted by
    miu nguyen
    Dez 28, 2017 Reply

    @AnonymousDas habe ich mir auch gedacht und ein wenig recherchiert wegen den Stromkosten bei dem Verbrauch eines Backofens: Ein Backofen verbraucht die 10 Minuten am meisten Strom, um auf eine bestimmte Wärme zu kommen, und erhitzt sich mehrmals in der Zeit in bestimmten Abständen, um die Wärme zu erhalten. Daher kommt es auf die Isolierung und den Stromverbrauch des Backofens an 😉

    Habe dann iwo auch eine Rechnung gefunden und wenn man es hochrechnet, lohnt es sich schon: Man kann ja deutlich größere Mengen verarbeiten und auch verschiedene Früchte trocknen ^-^//

  2. posted by
    Anonym
    Dez 28, 2017 Reply

    8 std strom ist doch mehr verschwendung als 2euros

  3. posted by
    Allie
    Dez 28, 2017 Reply

    Superschön 🙂
    Das inspiriert mich! Vielen Dank <3

  4. posted by
    Änna
    Dez 28, 2017 Reply

    Oh was für eine tolle Idee, besonders an Geschenken sehen die wirklich super aus und so schön weihnachtlich gesund 🙂

  5. posted by
    Tini
    Dez 28, 2017 Reply

    @miu nguyen

    Der Ofen braucht viel viel mehr Energie auf z.B. 150 Grad aufzuheizen als auf 100 da immer die Ausgangstemperatur im Backofen eine Rolle spielt.
    8 Stunden bei 60-80 Grad reichen locker aus und verbrauchen ungefähr soviel Strom wie wenn man ein Gratin drin backt.

  6. posted by
    Maya
    Dez 28, 2017 Reply

    Schöne Idee! Ich werde mir dieses Jahr wohl doch mal mehr Mühe beim einpacken geben…

  7. posted by
    Beauty Mango
    Dez 28, 2017 Reply

    Tolle Idee! Aber ich wär dafür natürlich zu faul und würde da lieber 2 € für zahlen xD Wenn das ganze jetzt teurer wär..zb 8 Euronen oder so, dann würd ich mir das auch nochmal überlegen 😀

  8. posted by
    Maybe
    Dez 28, 2017 Reply

    Das ist eine super Idee.Werde es vielleicht ausprobieren!!!

    Lg Maybe

    -> http://happyness-maybe.blogspot.com

  9. posted by
    Lila
    Dez 28, 2017 Reply

    ^Drei Stunden Backofen? Wow. Höchstens wenn der Braten mitgegart wird…

  10. posted by
    Helena
    Dez 28, 2017 Reply

    Das sieht wirklich toll aus, muss ich mal ausprobieren 🙂

  11. posted by
    Ambre
    Dez 28, 2017 Reply

    Ich mag Orangenscheiben – habe mir so auch meinen Türkranz aufgehübscht! <3

  12. posted by
    Ayumi
    Dez 28, 2017 Reply

    Wir hatten im Kindergarten noch Zitronen rumliegen. Die waren übrig geblieben vom Lichterfest weil die in den Punsch kamen. & was soll man im Kindergarten auch damit machen? Also habe ich sie auch geschnitten & im Ofen getrocknet. Hat super geduftet ^-^

  13. posted by
    Nana hihi
    Dez 28, 2017 Reply

    Im Winter stelle ich sie gerne auf die Heizung, dann riecht es so schön nach Orange! ^o^

Was meinst Du dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Join to Instagram

Mehr Miu auf @Instagram