Let’s talk, guys! #6

Nun ist der letzte „Aufklärungspost“ für die männliche Welt schon über drei Monate her und ich hoffe, dass ich mit diesem Thema einen interessanten Punkt treffe:
„Warum sagen Frauen nicht einfach das, was sie meinen?“
Mius Antwort: 
Wir sagen das, was wir meinen – wir sprechen nur eine ganz andere Sprache als ihr Männer.

Wir erleben diese Situation doch immer wieder im Alltag: 

Die Frau sagt etwas, der Mann versteht es „falsch“ und schon entsteht ein kleiner Streit oder noch mieser und die Frau sammelt diese kleinen Dinge an und irgendwann platzt es aus ihr heraus.
Aber sobald sie es ihrer besten Freundin erzählt, versteht diese genau, was gemeint worden ist, aber warum versteht sich das Paar nicht? Warum kodieren Frauen ihre Wünsche und warum können Männer den Code nicht entschlüsseln?
Schon sehr oft habe ich gelesen, dass der Grund dieser Fehlkommunikation in der Evolution liegt: Durch die verschiedenen Aufgabenbereiche der Männer und Frauen bereits in der Steinzeit haben sich die beiden Geschlechter anders weiterentwickelt, was sich dann auch in der Kommunikation wiederspiegelt.
Während die Frauen bereits damals an sehr viele verschiedene Aufgabenbereiche gleichzeitig denken mussten, wie z.B. das Gejagte zubereiten, Beeren sammeln, Kinder großziehen und das Lager vor wilden Tieren zu schützen, mussten die Männer sich nur um Eines kümmern: Das Jagen. 
Und dies zeigt sich auch heute in der Gesellschaft wieder:
made by miu
Frauen denken über viele verschiedene Dinge gleichzeitig nach, Frauen bedenken mehrere verschiedene Situationen und Ausgangsmöglichkeiten und sie beziehen die Gefühle anderer Menschen mit ein und wägen so ihr Handeln ab. Männer schauen sehr oft mit Scheuklappen und sehen nur eine Sache an sich, selten mit dem Bezug zu anderen Dingen und Menschen.
Nach Friedemann Schulz von Thun könnte man sagen, dass der Mann das Gesagte mehr auf der Sachebene versteht und die anderen Ebenen übersieht, weil es einfacher ist. 
Die Frau stattdessen versteckt hinter einem einfachen Satz ein Appell oder eine Aussage zu ihrer Beziehung zu ihrem Gesprächspartner.
Wenn die Frau beispielsweise sagt „Mir ist kalt“, kann es häufig zu der männlichen Antwort kommen:
„Dann zieh dir was an.“
Achja? Frau wäre ohne diese eröffnene Idee wahrscheinlich nie nie selbst drauf gekommen *SARKASMUS* Die Frau möchte in diesem Fall wahrscheinlich noch viel mehr aussagen, wie: „Kümmer dich bitte um mich!“ oder „Ich möchte, dass du dir Sorgen um mich machst“ oder „Gib mir deine Jacke!“
Aber warum sagen wir es nicht einfach?
Gerade weil wir andere äußere Umstände in unser Tun miteinbeziehen, versuchen wir unsere Fragen und Wünsche zum einen versteckt zu vermitteln und abzuschwächen, weil wir unserem Liebsten oder unseren Freunden nicht das Gefühl vermitteln wollen, dass wir sie herumkommandieren oder dass alles nach unserer Nase läuft.
Aber zum anderen wünschen wir es uns auch, dass das Männchen sich mehr Gedanken macht und uns entgegenkommt:
Wenn wir einfach mal so Blumen geschenkt bekommen (ohne vorher irgendwie was versteckt vermittelt zu haben) hat es jetzt z.B. einen Wert von 100% und wenn wir es vorher aber irgendwie angedeutet haben hat es nur noch einen Wert von 70%. Aber wenn wir direkt sagen mussten, dass wir gerne Blumen hätten, freuen wir uns zwar immer noch darüber, aber es hat nur noch einen Wert von 50%.
Das ist natürlich nur als Beispiel gedacht (und soooooo genau nehmen wir Frauen das nicht mit der Prozentzahl :D).
Wie können wir diesen Missverständnissen nun aus dem Weg gehen? Wie können wir Konflikten basierend auf Fehlkommunikation entgegenwirken? Wie kommen Männer und Frauen sich näher? 
Ich habe bei meinen Recherchen für diesen Blogpost in vielen Foren und auf Ratgeberseiten von verschiedenen Usern die Beschwerde gelesen, dass doch bitte die Frauen den Männern entgegenkommen sollten. Als Beispiel wurde sogar genannt, dass wenn man mit einem Ausländer Deutsch spräche, würde man ja schließlich auch simpler und langsamer sprechen, damit dieser einen besser verstehe (Quelle leider nicht mehr gefunden).
Dadurch, dass ich selbst schon länger in einer Beziehung bin, bin ich der Ansicht, dass beide sich da in dem Punkt entgegenkommen sollen. 
Früher war ich sehr oft eingeschnappt, aber irgendwann habe ich gelernt, dass frau auch einfach sagen kann: „Bitte hol mich von der Arbeit ab!“ oder „Mach mir bitte die Wärmflasche warm!“. Durch solche Wunschmitteilungen und Äußerungen lernt der Partner viel eher, was frau sich wünscht und worüber sie sich freut. 
Und für die Männer:
Versucht euch einen Teil dazu zu denken. Werdet kreativer, aufmerksamer und denkt ein wenig dazu, vielleicht auch etwas kitschiger – wir schmelzen nicht umsonst bei romantischen Filmszenen dahin oder weinen bei guten Belletristik-Büchern.
Ich hoffe, dass euch dieser Blogpost gefallen hat und vielleicht die beiden Geschlechter dadurch ein wenig näher zueinander bringen konnte ^-^b
Hattet ihr schon mal lustige Missverständnisse? 
Oder kennt ihr andere Dinge an Kerle oder Weiblein, die ihr zum Haareraufen findet?
Was würdet ihr gern als nächstes Thema lesen?
Post Author
Miu Nguyen
Mein Name ist Miu, bin 27 und lebe in Konstanz. Ich liebe es die vielseitigen Facetten des Lebens zu entdecken - dabei liebe ich das Reisen, Beauty und die schönen Seiten des Alltags!

Was meinst Du dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Join to Instagram

Mehr Miu auf @Instagram