Always | #WieEinMädchen

Sponsored Video

Wenn ich mich an die Miu aus der Schulzeit zurück erinnere, tut es mir weh daran zu denken wie eingeschüchtert ich war und wie wichtig mir die Meinung meiner Klassenkameraden, meiner Mitmenschen waren. Ich habe mich kaum getraut mich zu melden, aus Angst eine falsche Antwort zu geben. Ich habe mich nie getraut etwas zu wagen, für etwas einzustehen oder irgendwas zu tun, was aus der Masse hervorsticht - aus Angst dadurch ein Tabu zu begehen, etwas zu tun was ich später bereuen könnte, einen Fehler zu machen. 

Dagegen habe ich immer die Jungs aus meiner Klasse bewundert, die ohne Probleme eine Dummheit begehen konnten und mit dem Ausruf "Typisch Jungs" war alles wieder irgendwie gegessen. Oder auch im Vergleich zu meinem Bruder: Ich habe immer mehr Ärger bekommen für die Dinge, die ich ausgefressen hatte und als mein Bruder den gleichen Schmu auch anstellte, war es wieder "Na, typisch Jungs halt - sie müssen sich in der Pubertät halt austoben!". 
Umso mehr war ich von den aktuellen Studienergebnissen von Always geschockt, wonach sich etwa 73% aller Mädchen nicht trauen Neues auszuprobieren - aus Angst zu scheitern. Die "Confidence & Puberty"-Studie von Always gab darüber hinaus bekannt, dass 62% der Mädchen von der Angst vor dem Versagen gelähmt sind. 

Aber gerade Rückschläge, Scheitern und das Begehen von Fehlern macht uns Menschen stark, wir können daraus lernen und uns persönlich weiterentwickeln. Always möchte mit dem neuen #WieEinMädchen-Video junge Mädchen und Frauen dazu ermutigen Fehler aus einer anderen Perspektive zu betrachten und Neues in ihrem Leben zu wagen.

Denn Fehler sollten nicht diese eine Sache sein, die wir fürchten. Auch wenn wir schon viele Fehler gemacht haben und noch einige Fehler in unserem Leben machen werden, sind Fehler die beste Möglichkeit um über uns hinaus zu wachsen.

Es gibt viele Fehler in meinem Leben, die mich noch heute zusammen zucken lassen allein wenn ich an sie denke. So ein richtiges Schaudern vor Scham - auch noch 10 Jahre danach.

Manchmal frage ich mich was gewesen wäre, wenn ich doch einen anderen Studiengang gewählt hätte, die eine Beziehung nicht eingegangen wäre oder dieses eine Missgeschick rückgängig machen könnte. 

Aber am Ende kann ich nur sagen, dass ich all diese möglichen Fehlentscheidungen nicht bereue, weil ich sonst nicht ich wäre, mit dem Wissen und der Vergangenheit, die ich jetzt habe. Was ich nach allem doch am meisten bereue sind eher die Entscheidungen, die ich nicht gewagt habe. 

Und warum jetzt diese Wassermelonen auf den #Boobstellen des Shirts?
Weil ich stolz darauf bin ein Mädchen zu sein
- mit Boobs und so. 



1 Kommentar: