4 Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch

Über Twitter oder Instagram haben die einen oder anderen womöglich schon mitbekommen, dass ich mich ab Anfang Februar etwa mehrere Wochen auf der Jagd nach einem Praktikumsplatz befand. Da ich meine drei theoretischen Semester am Bodensee bereits hinter mir habe, war es mir wichtig mir noch vor der Masterarbeit ein paar praktische Eindrücke verschaffen. 

Hört sich einfach an, ist es aber nicht so ganz. 

Bewerbungsgespräche haben für mich etwas ganz Gruseliges an sich: Man geht irgendwo hin, möchte sich von seiner besten Seite präsentieren und spürt die wertenden Blicke. Jedes Wort könnte der K.O.-Faktor sein, weswegen man im Endeffekt nicht angenommen wird. 

Nach meinen eigenen Bewerbungsgesprächen habe ich bemerkt, dass ich mich während der Interviews selbst in einem merkwürdigen Trance-Zustand befinde. Als wäre ich von mir losgelöst, reagiere und antworte ganz unbewusst und würde mich von der Seite selbst betrachten. Wahrscheinlich hat das Ganze mit der kompletten Nervosität zu tun, aber was mir im Nachhinein immer gut geholfen hat um die Bewerbungsgespräche erfolgreich zu bestehen bzw. halbwegs zu überleben und das Gefühl zu haben, mein Bestes gegeben zu haben, möchte ich gerne mit Euch teilen.

4 Tipps

für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch


Diese Tipps sind eher für Praktikantenstellen gedacht, da ich mich bisher noch nie auf eine Vollzeitstelle beworben habe! Und natürlich kann ich niemanden etwas garantieren - dies sind nur die Dinge, die mir persönlich geholfen haben und die euch dabei helfen können euch gut vorzubereiten, ein gutes Gefühl zu haben und euch während des Gesprächs wohl zu fühlen. 

Be prepared

Für jedes Bewerbungsgespräch habe ich mir etwa 2-3 Tage Zeit genommen um mich vorzubereiten. Zunächst ist es immer wichtig, dass man erklären kann, warum der eigene Weg zu dieser Bewerbung führt und mit welchen Qualifikationen man sich für die Stelle bewirbt, aber auch welche Herausforderung und welcher Reiz gerade diese Stelle mit sich bringt.

Das Unternehmensprofil und die Stellenbeschreibung sind zwei weitere wichtige Faktoren: Was sind die Werte, die Geschichte des Unternehmens? Auf was solltest Du dich gefasst machen oder was erwartest Du von der Stelle? 

Mir hat es unglaublich geholfen mit Freunden über das bevorstehende Bewerbungsgespräch zu sprechen, die hier und da mit Fragen nachhakten oder mich sogar an ehemalige Mitarbeiter und/oder Praktikanten in dem Unternehmen vermittelten mit denen ich mich austauschen konnte. Dadurch konnte ich mir vorab bereits ein Bild von der Unternehmensatmosphäre machen und mich darauf gefasst machen. 


Lieber 1 Stunde zu früh als 5 Minuten zu spät

Pünktlichkeit ist eine typisch deutsche Tugend, die definitiv insbesondere bei Bewerbungsgesprächen von Bedeutung sind. In manchen Fällen fährt oder fliegt man für das Unternehmen auch in eine fremde Stadt, man kennt die Straßen nicht oder was wenn Bus und Bahn [wie immer...] mal wieder verrückt spielen.

Bisher habe ich das immer so gehandhabt, dass ich sogar um die 1,5 Stunden vorher vor Ort war, mir dann angeschaut habe wo ich hinmuss und mir dann in der Nähe ein Café gesucht habe um mich nochmal in Ruhe Stellenbeschreibung, Unternehmensprofil, Notizen etc. durchzulesen.

Einmal war die Zeit sogar perfekt, denn beim Kaffeeschlürfen bemerkte ich, dass ich mich an der falschen Hausnummer befand und hatte noch 20 Minuten um 2 km im Sprint hinter mich zu bringen.


Dress to impress - but be yourself!

Gerade für ein Praktikum muss es nicht unbedingt ein Hosenanzug sein, jedoch ist ein gepflegtes Äußeres natürlich immer zu empfehlen. Zum Glück werden auch die Unternehmen immer legerer - Daimler hat beispielsweise das Schlipstragen abgeschafft!

Was mir bei meinen Outfits besonders wichtig war, war eine persönliche Note zu tragen. Meine Looks waren Casual Chic [dunkle Jeans, Bluse oder T-Shirt mit Blazer], aber ich habe mich nicht versucht für das Bewerbungsgespräch zu verbiegen: Piercings oder das Freundschaftsarmband blieben beispielsweise einfach dran. Und mir war es besonders wichtig bei den Kleidungsstücken zu Farben und Mustern zu greifen, die mich selbst wiederspiegeln und die ich auch so tragen würde.

Worauf ich aber geachtet habe: Ein Pferdeschwanz oder ein sauberer Dutt wirkt meiner Meinung nach "aktiv" - man signalisiert eine "anpackende" Art. Zu offenen Haaren habe ich dann eher zur Brille gegriffen - Brillenträger sollen direkt intellektueller wirken!

Nicht nur Du bewirbst Dich!

Klar, ist man nervös und möchte die Gesprächspartner umhauen, aber eine Sache, die mir in den vergangenen Wochen deutlich geworden ist: Es geht nicht nur darum, dass Du einen guten Eindruck hinterlässt, sondern was ist Dein persönlicher Eindruck von der Stelle, von den Mitarbeitern und von dem Unternehmen selbst?

Nicht nur Du musst dich an dieser Stelle beweisen, sondern auch die andere Seite! Daher musst Du dich nicht verunsichert fühlen, sondern darauf achten ob die Chemie stimmt: Stelle Fragen, schau Dich um und beobachte Deine Gesprächspartner. 

Und schließlich sind es auch nur Menschen! [Hab letztens den Tipp bekommen mir bei Nervosität selbst zu sagen, dass es auch nur Menschen sind und auch die größten Manager kacken müssen. Hilft bedingt. Musste dämlich grinsen und konnte mich nicht mehr darauf konzentrieren, was ich gefragt wurde.]

Blumenbluse* - SheIn | Weiße Jeans - ONLY | Gürtel - Mama Miu 

Wie ihr vielleicht auch über die anderen sozialen Netzwerke erfahren habt, arbeite ich seit Anfang April in Düsseldorf am Medienhafen und habe mein absolutes Traumpraktikum im Bereich Kommunikation/Marketing ergattern können! 

Die Bluse von SheIn trage ich dafür unheimlich gern! Leider sehr weit und groß geschnitten - und das obwohl ich sie in "S" habe. Und eine weiße Jeans hat was absolut Klassisches an sich und ist dabei trotzdem gemütlich!

UND die Fotos sind am Samstag mithilfe von Sissy von Modern Snow White entstanden! Bin super happy, weil ich echt nicht der Typ für Fashionfotos bin und wir in weniger als 5 Minuten schon sehr viele Bilder hinbekommen haben!


Ich hoffe, dass vielleicht für die Einen oder Anderen ein paar nützliche Tipps dabei sind!
Denjenigen wünsche auf jeden Fall "Viel Erfolg!"

Was hilft bei Euch gegen Nervosität bei Bewerbungsgesprächen?
Gibt es jemanden unter Euch, der sich tatsächlich die Gesprächspartner in Unterwäsche vorstellt?
[Stelle ich mir höchst unangenehm vor... ]


Kommentare:

  1. Ich bin so froh, dass ich zu keinem Bewerbungsgespräch mehr muss. Ich hasse das nämlich :D Die Bluse ist wirklich total schön!

    AntwortenLöschen
  2. Die Tipps sind wirklich gut, habe ich auch immer angewendet und war damit recht erfolgreich, egal ob für ein Praktikum, die Ausbildung oder letztendlich auch meine Vollzeitstelle :)

    LG von schneegloeckchen21.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Das sind tolle Tipps! Ich habe schon eiige Bewebungsgespräche geführt und war entsetzt, wie schlecht die Bewerber vorbereitet waren :(
    Mit deinem Outfit würde ich dich sofort einstellen :) Bei Shein bestelle ich auch gerne mal :)
    Liebe Grüße Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
  4. Haha, ich hätte bei dem Tipp mit den Managern auch lachen müssen. :D Bei Bewerbungsgesprächen sage ich mir einfach, dass das Unternehmen ja ebenfalls einen guten Eindruck hinterlassen muss und mich genauso braucht, wie ich das Unternehmen. Wie du schon sagst: Ein Bewerbungsgespräch ist ja keine einseitige Sache.

    AntwortenLöschen
  5. Ich durfte gerade erst bei einigen Gesprächen dabeisitzen da wir einen Studenten zur Untersützung einstellen. Deine Tipps sind wirklich gut, ich muss aber sagen das es bei uns auch sehr locker und ungezwungen ist.

    AntwortenLöschen
  6. Die Bluse ist ja hübsch & danke für die Tipps *-*
    Mein letztes Gespräch war total chillig,...aber ich glaube da kommt es auch wirklich auf den Chef an und wie als eingesessen der ist oder schon im hier und jetzt ist :D

    Liebe Grüße AnnLeeBeauty

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde Bewerbungsgespräche auch immer sehr stressig! Deine Tipps sind wirklich sehr gut.

    Liebst,
    Andrea

    www.andysparkles.de

    AntwortenLöschen
  8. Oh Gott ich bin bei Bewerbungsgesprächen IMMER zu früh dran. Aber das ist einfach so wichtig und dann wartet man halt lieber nochmals im Auto als zu spät zu kommen.
    Solche Gespräche machen mich immer wieder so nervös, da sind solche Tipps immer sehr hilfreich

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
  9. Ich musste zum Glück noch nie durch ein Bewerbungsgespräch - da würde ich glaub ich durchdrehen! Trotzdem denke ich, dass eine gute Vorbereitung das Wichtigste ist :)

    AntwortenLöschen
  10. Ein wirklich sehr wichtiges Thema und mal was anderes :) Ich bin auch lieber zu früh als zu spät dran.

    Liebe Grüße Lisa
    Pinkybeauty.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Liebes <3
    Das ist wirklich ein sehr ausführlicher und hilfreicher Post! Wir waren doch bestimmt alle schonmal in der Situation, dass wir ein Bewerbungsgespräch vor der Brust hatten und sich logischerweise totale Verunsicherung breit gemacht hat :) Da sind solche Tipps goldwert <3

    Sonnige Grüße,
    Ivy <3

    Ivy & Ella

    AntwortenLöschen