Weil ich ein Mädchen bin! | Advertorial

Wir leben in einer Welt voller Eindrücke, Inspirationen finden wir überall und besonders als junges Mädchen sucht man immer nach Vorbildern: Stars und Sternchen auf Kinoleinwänden und auf Covers vieler Hochglanzmagazine, Youtube-Gurus, die einem zeigen, wie das angeblich perfekte Mädchen aussieht und Blogger mit Fotos, die das Happy-Einhorn-Marshmallow-Leben inszenieren. 

Wir weiblichen Wesen sind von Natur aus unsicherer, besonders im jungen Teenie-Alter suchen wir nach unserem Platz in der Gesellschaft immer mit der Vorsicht niemanden auf die Füße treten zu wollen: 

Mädchen sollen kein Kampfsport machen-das gehört sich einfach nicht! - Wozu studierst du

so lange, wenn du am Ende sowieso Hausfrau wirst? - Heirate dich einfach reich! - Frauen

können eh nicht erfolgreich werden, studieren lohnt sich also nicht! - Als Mädchen musst

du einfach kochen können! - Du machst das ja wie ein Mädchen!



Hmm... vielleicht weil ich ein Mädchen bin?!

Obwohl wir in einer Zeit leben, in der wir viel von Gleichberechtigung und Emanzipation sprechen, wachsen Kinder und Jugendliche immer noch verstärkt unter Vorurteilen und Ansprüchen auf, denen sie versuchen gerecht zu werden. Ich möchte auf keinen Fall sagen, dass Jungs es in ihrer Pubertät supereinfach haben und unter keinem Druck aufwachsen, aber immer mehr fällt es mir auf wie ambivalent die Erwartungen sind, die sich an junge Mädchen richten: Seid schön, aber achtet nicht zu viel auf euer Äußeres. Seid klug und strebt eine tolle Karriere an, aber denkt daran rechtzeitig Kinder zu werfen. Euch stehen alle Türen offen, aber denkt daran, dass einige trotzdem nicht für euch gedacht sind - es gehört sich nämlich einfach nicht. 

In einem Haushalt aufgewachsen, in dem meine Mutter beide Rollen übernahm, war es für mich keine große Frage, dass es für mich Grenzen gibt nur weil ich dem weiblichen Geschlecht angehöre. Und vielleicht gerade deswegen kommt mir dezent die Galle hoch, wenn mir wie am vergangenen Wochenende ein Bekannter der Familie erzählen wollte, dass ich als Frau nur erfolgreich werde bzw. sein kann, wenn ich mir bitte einen Millionär aus Vietnam an Land ziehe [... andere Nationalitäten kämen ja sowieso nicht erst ins Haus!] Auf meine Antwort hin, dass ich keinen Mann brauche um erfolgreich und reich zu sein, antwortete er einfach nur knapp mit einem "Nein, unmöglich."

Ich konnte selbst nicht glauben mit welchen Weltvorstellungen manche Menschen noch durch die Welt ziehen, aber dies ist auch ein extrem-konsverativer-vietnamesischer-Onkel-in-seinen-Mittfünfzigern-Fall. Es gibt viele subtilere Grenzen in unserem Alltag, die wir kaum bemerken oder für selbstverständlich nehmen, die besonders den jungen Mädchen das Gefühl geben durch ihr Geschlecht eingeschränkt zu sein, weniger Freiheiten zu haben.


Im Sommer 2014 startete Always mit einer unglaublich wunderbaren Kampagne um inbesondere Mädchen in der Pubertät in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und den Ausdruck "Wie ein Mädchen!" in ein Kompliment zu verwandeln. Das Video wurde bisher bereits 58 Millionen Mal angeklickt! Diesen Sommer führt Always diese Idee fort und möchte Mädchen zeigen, dass sie nicht aufzuhalten sind, dass sie Grenzen überwinden können und dass sie zu allem fähig sind!




Ich finde die Idee hinter diesen beiden Kampagnen von Always sehr schön - besonders das erste Video hat mich damals sehr berührt und zum Nachdenken angeregt. Und gerade weil sehr viele junge Mädchen auch zu meinen Leserinnen gehören, habe ich mir gedacht, dass es vielleicht ganz hilfreich und passend wäre eine Art #Girlstalk einzuführen auf dem Blog: Für Fragen, die man gerne an eine große Schwester oder ältere Freundin richten möchte. Für Fragen, die man sonst niemanden direkt fragen möchte und witzige und absurde Fragen bin ich sowieso immer zu haben! 

Ihr könnt mir gerne eine Mail mit euren Fragen schreiben an kontakt[at]miutiful.de mit dem Betreff #Girlstalk und ich werde sie je nachdem wie ausführlich sie zu beantworten sind, sammeln und auf dem Blog beantworten. Ihr könnt anonym bleiben oder gerne mit Namen und Alter - so wie ihr es möchtet. [Bitte habt Verständnis, dass ich keine allzu persönlichen Fragen beantworte!]


Weil ich ein Mädchen bin und selbst immer sehr unsicher war.


Und weil ich #WieEinMädchen eben selbst immer viel Kopf um nichts gemacht habe.


Ich freue mich auf eure Fragen und bin gespannt, wie die Idee bei euch ankommt! ^-^//







Weitere Infos findet ihr auf der Homepage, auf Youtube und auf Facebook

Kommentare:

  1. Toll geschrieben! Und ich kann dich da sehr gut verstehen! Finde die Idee mit dem #Girlstalk sehr gut und bin gespannt :o)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, toller Post! Wirklich sehr toll! :)
    Meine Mama hat auch sehr früh beide Rollen übernommen, deshalb kenn ich es gar nicht anders, als selbstständig zu sein. Einen Kerl brauche ich jedenfalls nicht, um erfolgreich zu sein. Das geht auch ohne, sehe ich genauso! :)

    Liebste Grüße,
    Tanachi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Miu,

    ein ganz toller Beitrag - der dich wesentlich in der Qualität von vielen anderen Bloggern abhebt. Ich finde es toll und auch wichtig, dass sich gerade jüngere Mädchen und Frauen damit befassen wer sie eigentlich sind bzw. wer sie in dieser Welt sein wollen. auf meinem eigenen Blog behandle ich diese Themen; schau gerne mal vorbei!

    =)

    AntwortenLöschen
  4. Könnte glatt von einer Feministin stammen (joke!), aber ich finde den Gedanken gut und richtig. In der heutigen Gesellschaft sind zwar alle viel offener und toleranter geworden, doch trotzdem liegt im Unterbewusstsein einiger Menschen immer noch dieses Vorurteil: "Mädchen müssen kochen und den Haushalt schmeißen können! Mädchen müssen später ihre Kinder erziehen und dürfen keine Karriere anstreben! Mädchen dürfen keine oversized Hoodies und Jogginghosen tragen blabla..."
    Man sollte sich von diesen Gedanken wirklich distanzieren, schließlich sind wir Frauen in den letzten Jahren viel emanzipierter geworden und außerdem ist Gleichberechtigung auch nicht falsch! Was dieser vietn. Bekannte gesagt hat, könnte wirklich jede Frau wütend machen. So ein Blödsinn! Wir leben doch nicht mehr in der Urzeit.
    Toller Post! :-)

    Liebst, Maria
    www.einschreiberling.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. ist es anders zu sagen. Für mich, ich bin froh, dass ich ein Mädchen. Aber einige meiner Freunde wollen Jungs sein. Ich weiß nicht, warum.

    AntwortenLöschen