Dein Make-Up ist deine Maske!

Eigentlich hatte ich für heute einen anderen Blogbeitrag geplant gehabt, aber ich bin über ein kleines Experiment von Buzzfeed gestolpert: Eine Woche lang wird die Kandidatin Nummer 1, die eigentlich in der Regel kein Make Up trägt, jeden Tag das ganze Paket auftragen, während Kandidatin Nummer 2 quasi nackig den Alltag "überleben" muss.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich früher eine Zeit aufgrund meiner Pickel und Aknenarben sehr unsicher gefühlt habe wenn ich kein Make Up trug. Bis letztes Jahr bin ich ziemlich ungern ohne Foundation, Lidstrich, Wimperntusche und co. aus dem Haus gegangen. Wenn es dann aber mal schnell zum Supermarkt oder zur Post gehen musste, fühlte ich mich ohne unscheinbar, unsicher und es war mir recht unangenehm wenn ich dann doch auf der kurzen Strecke Kommillitonen getroffen habe. 

Mit der Zeit habe ich aber angefangen meine tägliche Routine zu reduzieren [auch der Haut zur Liebe] und als ich dann ab und an damit begann 15-20 Minuten mehr Schlaf meinem Tages-Make Up vorzuziehen, fiel mir persönlich auf, dass die Menschen sich mir gegenüber nicht anders verhielten, ich fühlte mich auch ohne Make Up immer wohler. Als ich immer öfter ein Kompliment bekam für mein Nackidei-Gesicht fiel dann auch bei mir der Groschen. *yaaay*
 
Ich lernte, dass es eigentlich am Ende keinen großen Unterschied macht ob meine Wimpern einen schönen Schwung haben oder nicht, sondern wie ich mich den Menschen gegenüber verhalte, ob ich ein offenes, fröhliches Lächeln schenke oder ob ich grimmig durch die Gegend grummle. 


Und trotzdem entscheide ich mich die meiste Zeit dafür mich morgens schminken.
Verstecke ich mich hinter einer Maske? Oder war das gerade nur sinnloses Geschwafel? 

Ich schminke mich einfach gerne. 
Für micht ist es so wie mit vielen anderen Dingen, wie z.B. mit Kleidung: Ich fühle mich auch in einer Jogginghose, in einer einfachen Jeans mit T-Shirt oder im Pyjama wohl - aber ich mag es lieber in einem schönen Oufit, das mir und meinem Körper schmeichelt.
Aber für mich ist es auch die Möglichkeit mich "kreativ" auszutoben - bestimmte Farben, Akzente zu setzen für besondere Anlässe, morgens meine Stimmung mit einem dezenten oder dominant-selbstbewussteren Lidstrich zu unterstreichen oder mal mit einem violetten Lippenstift rumzuspielen. 

Ich möchte natürlich nicht so tun als würde das Make Up nicht am Selbstbewusstsein schrauben, wenn die Augenringe schon zum Dekoleté hängen oder ein Pickel nachts durch die Haut gejagt ist. Denn wenn das Spiegelbild einen morgens frisch und munter anlächelt, da fühlt man sich sicherer für den Tag
Womit ich aber Probleme habe sind Kommentare wie: "Brauchst du schon wieder deine 40 Minuten im Bad?" - "Fühlst du dich ohne Make Up unsicher?" - "Fängst du dich jetzt schon an fertig zu machen? Achja.. du brauchst ja so lange...!" - "DU brauchst das ganze Zeugs doch gar nicht!" 

Nö, aber ich mags, ich kanns, ich tus. 
Also, warum nicht? *höhö* 


Wie steht ihr dazu? Warum habt ihr mit dem Schminken angefangen? Schminkt ihr euch täglich? Oder gehört Schminke für euch nur zu besonderen Anlässen? Hattet ihr schon mal solche Erfahrungen? Und da ihr hier gerade meinen Blog lest: Habt ihr auch andere Freundinnen mit denen ihr über Kosmetik reden könnt? Oder finden es die meisten eher ulkig? [Viele Fragen heute... ich weiß! *höhö*]


Kommentare:

  1. Beide Videos sind richtig gut und aufschlussreich. Es ist tatsächlich so, jedenfalls bei mir, dass Make Up schon das Selbstbewusstsein nach oben pusht aber im Endeffekt wird man auch nicht anders dadurch behandelt. Angefangen mich zu schminken habe ich mit 18, das sind jetzt 3 Jahre, und bis heute muss ich das nicht täglich machen. Wenn ich zur Schuhe gehe schlafe ich lieber 20min länger als diese im Bad zu verbringen. Und wenn ich zu meine Freund fahre, fahre ich meistens ungeschminkt. Das einzige was mich wirklich stört ist, was du auch schon angesprochen hast, ist wenn andere Leute etwas über mein Schminkverhalten sagen. So wie bei dir "Brauchst du schon wieder deine 40 Minuten im Bad?" Aber da hast du schon die richtige Einstellungen, "Nö, aber ich mags, ich kanns, ich tus."
    Ich bin auch echt froh, dass ich in meinem Umfeld Freundinnen habe die sich so für Make Up begeistern und ich mich mit ihnen darüber unterhalten kann.
    Ein wirklich toller Post ist das :) Danke dir!
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste auch erst wieder lernen, ohne Make up aus dem Haus zu gehen. Früher hatte ich auch immer böse Akne im Gesicht und habe immer probiert es mit Make up zu verstecken, in die Schule bin ich eigentlich nie ungeschminkt gegangen.
    Und dann kam eine Zeit im Sommer, da habe ich ehrenamtlich eine Jugendfreizeit betreut, wo wir praktisch nur in der freien Natur waren, da ist Schminke einfach überflüssig und ich habe mich 2 Wochen am Stück überhaupt nicht geschminkt. Und da habe ich gemerkt, wie gut die Pause meiner Haut tut, und dass mich niemand schief anschaut obwohl ich ungeschminkt bin.
    Meistens trage ich im Alltag aber doch Make up weil ich es einfach gerne mag und mich dabei etwas hübscher fühle. Etwas Blush und Wimperntusche können da schon viel ausrichten.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz toller Artikel und super geschrieben. Ich denke jeder kann sich mit dem ein oder anderen Part darin identifizieren. Auch ich muss gestehen, dass ich - insbesondere in der Anfangsphase des Schminkens - in der Pubertät mich nicht getraut habe ohne Makeup das Haus zu verlassen. Gerade weil ich in dieser Zeit sehr oft Pickel und auch Narben hatte. Doch mit der Zeit hat sich meine Einstellung dazu einfach verändert. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich erwachsener geworden bin und mich gelernt habe in meinem Körper wohlzufühlen und mich so zu akzeptieren, wie ich bin - auch ohne Makeup. Ich fühle mich einfach wohl und ich denke es ist die Austrahlung, die das gewisse Etwas ausmacht, egal ob man nun geschminkt oder ungeschminkt ist. Momentan trage ich oft Makeup, weil ich es Liebe mich zu schminken. Für mich ist es jeden Tag eine kleine Pause - so wie auch die Kandidatin Nummer 1 - eine Zeit nur für mich. Aber um eben schnell einkaufen zu gehen, oder zur Post wie du schon gesagt hast gehe ich eben auch ohne.

    Zur letzten Frage kann ich nur sagen: Ja, mit vielen meiner Freundinnen rede ich über Kosmetik. Gerade da ich gerne neues Ausprobiere und dann auch das ein oder andere Produkt kaufe tauschen wir uns oft und gerne über Neues aus ;)

    Ganz liebe Grüße

    Mina

    AntwortenLöschen
  4. Ich sehe das so ähnlich wie du. Mir macht es einfach Spaß mich zu schminken und immer wieder andere und neue Dinge aus zu probieren. Ich schminke mich meistens, wenn ich aus dem Haus gehe. Aber an Tagen, an denen ich keine Lust habe oder wenn ich einfach nur kurz zum Einkaufen gehe, verlasse ich das Haus auch ruhigen Gewissens ohne Schminke. Es ist eben ein Hobby, das mir Spaß macht, aber das ich nicht zwangsweise jeden Tag ausüben muss.
    Ich muss aber zugeben, dass es sich natürlich gut anfühlt, wenn man schön geschminkt ist und dafür Komplimente bekommt. Allerdings ist es auch schön, wenn man ungeschminkt ist und dafür Komplimente bekommt XD Für mich macht es eindeutig die Mischung. Spaß am Schminken als Hobby, welches gleichzeitig aber keinen Zwang darstellt.

    Die meisten meiner Freundinnen interessieren sich abgesehen von etwas Mascara und Puder nicht sonderlich für Schminke. Das ist etwas schade, weil ich gerne auch mal so "klischee-hafte Schminkgespräche" führen würde. Aber naja, dafür kann ich mich ja dann in meinem Blog ausleben "^^

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Konzept sehr interessant und bestimmt ist auch alles richtig was die beiden Frauen sagen, dennoch wirkt es irgendwie so gestellt auf mich xD
    Und ich kann dem Punkt nicht ganz zustimmen, wo sie sagt, dass Menschen sich ihr gegenüber überhaupt nicht anders verhalten (also die, die kein MU trug). Es ist halt die Frage wen sie meint. Natürlich verhalten sich Familie & Freunde, sogar Bekannte nicht anders, aber die Reaktionen der Umwelt unterscheidet sich dann doch - persönliche Erfahrung. Ich sprech hier von flüchtigen Kontakten, wo der erste Eindruck, meist der einzige bleibt. Es kommt auch darauf an, wie man geschminkt ist, also Natural Look vs. Smokey Eyes. Selbes Maß an Zeug das man sich ins Gesicht schmiert, doch das eine fällt halt mehr auf und wirkt bei manchen gleich als "bitchy".
    Ich schmink mich seit ich 13 bin und eigentlich auch täglich. Das einzige was sich verändert hat ist nur mein Stil, also früher mehr Panda Augen Look und heute mag ich eher knallige Lippen. Wobei sich das auch ständig ändert >///< Durfte mir in der Schule deshalb immer irgendwelche Kommentare anhören, doch zum Glück bin ich da nicht so empfindlich. Mir macht es Spaß, es ist mein Hobby, Punkt. Bei meinen Freunden ist es relativ ausgeglichen, ich hab welche, die schminken sich gar nicht bzw nur Wimperntusche und ein bisschen Gloss und dann wieder welche, die auch gern all out gehen wie ich, mit false lashes, Glitzer etc xD

    AntwortenLöschen
  6. Also, ich muss ehrlich sagen, wenn ich an einem Tag überwiegend zu Hause bin und nur mal einkaufen gehe oder in meinem Vorort etwas besorgen muss, schminke ich mich meistens nicht. Ansonsten eigentlich immer. Witzig ist, dass ich erst vor ein paar Jahren damit angefangen habe, mich regelmäßig zu schminken und ich bin ja schon 51 :) Kajal und Gloss usw. habe ich schon in frühen Jahren verwendet. Da meine Haut leider nicht die Beste ist, hilft so ein bissel Make up oder BB-Cream schon sehr, sich wohler zu fühlen, das gebe ich ehrlich zu. Früher war es mir irgendwie egal, aber als ich die ersten Beautyblogs las und auch bei Youtube oft sah, was man selbst bei einem nicht so schönen Hautbild mit etwas Schminke herausholen kann, war mein Interesse geweckt. Nägel lackiert habe ich allerdings schon in jungen Jahren, da war ich so Mitte 20. Da gab es hier in Köln so die erste H & M Niederlassung und bereits und die hatten früher eine richtig richtig tolle Schminkabteilung, mit superschönen Nagellacken und natürlich auch alles andere. Nach ein paar Jahren wurde sie leider abgeschafft, worüber ich sehr traurig war. Danach hatte ich mir ewig nicht die Nägel lackiert, weil ich die von H & M einfach am besten fand. Ich glaube, sie haben 1,50 DM (haha, ja noch DM) das Stück gekostet.

    AntwortenLöschen
  7. Also ich schminke mich auch täglich. Wenn ich zur Arbeit gehe oder zu einem Vorstellungsgespräch, dann sowieso! Wenn ich nur was einkaufen gehe, dann reicht auch ne schwache Schicht BB Cream. Aber da meine Haut momentan leider alles andere als perfekt ist, gehe ich wirklich ungerne ungeschminkt raus, das gebe ich zu. Es gab ne Zeit, da war meine Haut auch ohne Make-up sehr schön, aber es gibt immer wieder Phasen, wo die Haut Probleme bereitet und da trage ich halt öfters Make-up bzw. BB Cream! Vielleicht sieht es in ein paar Jahren anders aus. :)

    AntwortenLöschen
  8. Total spannend, das Thema auch mal aus der Blickrichtung von einer Person zu lesen, die sich mit Make Up beschäftigt, sich gerne schminkt und es vor allem auch kann :)

    Ich habe zu dem Thema vor ein paar Monaten auch mal sinniert:
    http://averageunicorn.blogspot.de/2014/07/no-make-up.html

    ...gehöre aber zu den Leuten, die zu faul und zu ungeschickt für regelmäßiges Schminken sind. Von daher kannte ich mein ungeschminktes Gesicht schon immer sehr gut. Und mit Freunden unterhalte ich mich sehr, sehr selten über Make Up. Mode ist spannender! ;)

    Ich finde es klasse und wichtig, dass du hier schreibst, dass es dich ein wenig Mühe gekostet hat, du dich heute aber auch mit deinem ungeschminkten Gesicht wohlfühlst - denn ich will mir gar nicht vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn letzteres nicht so ist.

    Viele Grüße :)
    Maren

    AntwortenLöschen