{Video} Everyday Make Up-Routine | Summer Edition

So langsam komme ich besser mit Sony Vegas zurecht und ich habe einige neue Bearbeitungsfunktionen entdeckt... leider bin ich wohl etwas übereifrig geworden und habe zu viel mit den Farben experimentiert. Und obwohl ich in HD filme und auch versuche darauf zu achten richtig zu fokussieren, wird das bearbeitete Video nicht knackscharf TT_TT// 

Hat jemand von euch vielleicht auch die Canon 600D und Sony Vegas und kann mir einen Tipp geben, wie ich das besser hinbekommen kann? ^-^// 


Zu den PRODUKTEN
Gesichtswasser - Luvos*
Lippenpflege - Blistex Daily Lip Conditioner
Tagespflege - Sebamed Creme
Primer no.1 - Benefit POREfessional*
Primer no.2 - Make Up Forever HD High Definition Primer #2
Concealer - Garnier Miracle Skin Perfector Augen Roll-On*
Blender - UBU Blender Baby
Loose Powder - >>T.LeClerc in Banane*
Puderpinsel - Bdellium Tools 959
Eyeshadow Primer - Urban Decay Primer Potion
Eyebrow Mascara - p2 Eyebrow Styling Gel in 02 Dark Hazel
Lidschatten - The Balm Nude 'tude Palette - Selfish
Eyeliner - Manhattan Eyemazing Liner in 1010N Black Lacque
Bronzer - Benefit Hoola
Konturpinsel - Bdellium Tools 787
Blush - >>Artdeco Tribal Sunset Kollektion Bronzing Glow Blusher*
Rougepinsel - Bdellium Tools 942
Wimpernzange - Tweezerman Procurl
Mascara - Catrice The Giant*
Lippenstift - >>IPKN New York


Wenn ihr euch eine Review zu einem der Produkte wünscht, gebt einfach Bescheid!
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag! ^-^♥





* die gekennzeichneten Produkte wurden mir kosten- und bedingungsfrei zur Verfügung gestellt.

[Auslosung] 3 Jahre Miutiful.de

Heute kommt endlich die Auslosung des Gewinnspiels und ich muss ehrlich sagen, dass es mir wirklich sehr schwer fiel mich für die erste Gewinnerin zu entscheiden - zum Glück wurde der zweite Gewinn ausgelost, so dass ich etwas weniger Entscheidungsschwierigkeiten hatte. 

Nun gut, ich will es ja nicht so ganz spannend machen! 

Die erste Gewinnerin ist...
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Ein wunderbares Lightpainting-Bild mit Dresden im Hintergrund von Melon!

Sie hat mir zwei Versionen zugeschickt und ich finde die unbearbeitete Version hier einen Ticken schöner, da es "roh" aussieht und man die Mühe und den Aufwand hinter solch einem Lichtbild erahnen kann! Herzlichen Glückwunsch liebe Melon - eine E-mail an dich ist bereits raus! ^-^♥


Die zweite Gewinnerin habe ich mithilfe der Seite ClassTools ausgelost...
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


Herzlichen Glückwunsch liebe Jasmine!! ^-^//
 Eine E-mail an dich ist ebenfalls bereits raus! 

Und natürlich will ich euch Jasmines Einsendung nicht vorenthalten: 

Gefällt mir richtig gut! Könnte ich glatt als Blogheader verwenden *höhö*

Vielen lieben Dank an alle Teilnehmerinnen! ^-^♥
Ich werde die hübschen Bilder von euch demnächst entwickeln lassen und ganz selbstverliebt in Korea an meine Wand kleben! *höhö*

Hättet ihr Interesse daran euch die alle Werke anzuschauen? ^-^♥

TheJo - die Kameratasche zum losknipsen

Ich war schon lange auf der Suche nach einer praktischen Tasche für meine Spiegelreflexkamera, die trotzdem hübsch ist (die meisten Kamerataschen sehen eher schwarz und professionell aus...). Es sollte keine eigene Handtasche sein, denn ich trage gern meine Handtaschen passend zum Outfit und je nachdem wie viel ich mit mir tragen muss. 

Vor einigen Wochen habe ich dann auf >>Farbenmix Anleitungen für die Kamerataschen TheJo und TheJa gefunden - entweder für die Spiegelreflexkamera oder für eine Digitalkamera. Die sehr ausführlichen und gut verständlichen Anleitungen kann man sich als PDF-Datei bestellen - für beide Anleitungen habe ich 4,50€ gezahlt.

Es war das erste Mal für mich, dass ich mit Schnittmustern genäht habe und ich habe insgesamt um die 4 Stunden gebraucht - geübte Hände brauchen sicherlich deutlich weniger *höhö*

Die Anleitung ist verständlich strukturiert und die Schnittmuster sind in zwei Größen mit einer Beispielsliste an Kameramodellen, um herauszufinden welche Größe für die eigene Kamera am geeignetesten ist. 

Mit meiner selbstgenähten Kameratasche bin ich nicht zu 100% zufrieden, da sie etwas unförmig geworden ist und da ich Watte-ähnliche Vlieseline gekauft habe, statt aufbügelbare, ist die Kamera auch nicht gänzlich geschützt. Und die Tasche zieht sogar schon einige Fäden *höhö*

Ich werde mir demnächst nochmal die Zeit nehmen und mir die Kameratasche nochmal nähen mit aufbügelbarer Vlieseline und einer Schlaufe, die man durch den Trageriemen durchziehen kann, so dass ich die Tasche baumeln lassen kann, während ich knipse ^-^//

Leider kann ich die Anleitung nicht online posten, da die Rechte zur Weitergabe vorbehalten sind, aber ihr könnt sie euch >>HIER bestellen. Alternativ zum Selbernähen gibt es die Möglichkeit ähnliche Taschen auf Dawanda zu kaufen, z.B. die >>Pixbag, die um die 50€ kosten oder auf Etsy habe ich >>HIER einige fluffige Varianten gefunden - ebenfalls um die 50€ mit Versand.


Wie gefällt euch die knuffige Kameratasche?
Und wie nehmt ihr eure Spiegelreflexkamera am liebsten mit? ^-^♥

Heilerdebrei für gestresste Haut

Heilerde war für mich bisher immer recht uninteressant und obwohl ich bereits 2007 in Vietnam in einer "Heilerde-Oase" war mit Schlammbädern und -duschen und mir dort auch eine Packung Schlammmaske mit nach Deutschland gebracht habe, habe ich mich nie genauer damit auseinander gesetzt und die Maske damals so gut wie nie angerührt.

Ich glaube zum Einen lag es daran, dass es damals "Vietnamesisch" war und ich dem Ganzen nicht wirklich Qualität und Wirkung zusprechen wollte und zum Anderen weil man es zwar irgendwo schon mal gehört hat, dass Heilerde gut sein soll, aber es an sich nicht wirklich präsent ist.

Daher war ich nicht sooooo enttäuscht gewesen als wir auf dem Beautypress Event nicht ausreichend Zeit für den Stand von Luvos hatten, denn ein solch großer Fan von Naturkosmetik bin ich sowieso nicht (ich fands schade, dass ich was ausgelassen hatte... aber es war okay-schade~).

Naja, nun - seitdem ich die Anti-Stress-Maske von Luvos bereits seit über 3 Wochen in regelmäßiger Anwendung habe - muss ich gestehen, dass ich mich doch richtig ärgere, dass ich die Möglichkeit verpasst habe mich mit dem Team von Luvos auszutauschen. Denn schon mal vorweg: Ich bin nun doch ein kleiner Heilerde-Fan geworden! *höhö*

Von Luvos gibt es Heilerde für verschiedene Anwendungen in Pulverform zur innerlichen oder äußerlichen Anwendung oder auch als fertiges Maskenprodukt in Sachets.

Was mir auf den ersten Blick an der unfertigen Maske im großen Glastiegel von Luvos gefällt sind die Inhaltstoffe der Anti-Stress-Maske: Denn neben Heilerde wirken natürliche Antioxidantien aus Traubenkernen und grünem Tee hautberuhigend und schützend (... und ich bin bekanntlich ein sehr großer Fan von grünem Tee :D). Hinzu kommt, dass die Maske ohne synthetische Farb- und Duftstoffe hergestellt wurde und durch die trockene Form ist es möglich die Heilerde-Maske frei von Konservierungsstoffen zu halten. Auf der Verpackung findet man sogar das BDIH-Symbol - ein Siegel für kontrollierte Natur-Kosmetik.

Weiterer Pluspunkt ist die Zubereitung der Maske, denn durch die "unfertige Form" ist es auch möglich nur so viel Maskenbrei anzumischen, wie man tatsächlich braucht und man muss nichts verschwenden (bei vielen Fertigmasken sind die Verpackungen nicht wiederverschließbar, wie die von Innisfree).

Es sind 90g in einem solchen Glastiegel enthalten, die für 10-12 Anwendungen ausreichen sollen und der Preis liegt bei 14,99€. Neben der Anti-Stress-Maske gibt es auch die Feuchtigkeits-Maske (mit probiotischem Moisturizer und Aloe Vera) und die Anti-Aging-Maske (mit Aktivstoffen der Lupine und Süßholzwurzel)

Ich konnte die Maske online für etwas günstiger >>HIER bei Juvalis für 8,91€ und >>HIER bei Violey für 12,79€ entdecken. (NOTE: Ich habe diese Online Shops selbst noch nicht getestet und kann euch daher leider nicht sagen, wie die Verkaufsabwicklung ist! Aber die Preise exkl. Versandkosten sind schonmal nicht schlecht! :D)

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich bei pulverförmigen Masken meist etwas fauler bin, da man sich das Ganze erst einmal anmischen muss und es häufig zu einer kleinen Sauerei im Badezimmer kommt. Bei der Heilerde-Maske von Luvos ist es auch nicht anders und ich habe es mir nun einfach angewöhnt im Badezimmer einen Suppenlöffel und einen Foundationpinsel bereitliegen zu haben. 

Mit dem Suppenlöffel ist es recht einfach die Heilerdemaske aus dem Tiegel zu holen und sie bietet eine gute Oberfläche, um die gewünschte Menge Wasser hinzuzufügen (wie immer: lieber nach und nach etwas Wasser...) und mit dem Pinsel zu vermischen. 

Die angedickte Masse wird auf die gereinigte und abgetrocknete Gesichtshaut aufgetragen und es dauert ungefähr 10-15 Minuten bis die Maske trocknet. Danach wird das Gesicht mit lauwarmen Wasser abgespült.

Durch den Trockenvorgang des Heilerdebreis von außen nach innen entsteht eine Art "Saugwirkung" - auf der >>Seite von Luvos wird sogar von einem "von innen nach außen gerichteter Flüssigkeitsstrom" gesprochen. Giftstoffe und auch Talg werden aus der Haut abgeleitet und die Durchblutung, sowie Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr verbessert.

Mius Fazit: 

Bei dem Geruch muss ich bei jeder Anwendung an Babypuder denken: Zart, warm und sehr angenehm - ich mag ihn!

Der Brei kühlt die Haut anfangs wunderbar und durch das Verteilen der Maske mit dem Pinsel in einer relativ dünnen Schicht trocknet die Maske auch sehr schnell - man muss nur darauf achten, dass man die getrocknete Maske nicht allzu lange auf der Haut lässt, denn sonst fängt man an zu krümeln. Das Pulver ist aber im Vergleich zu anderen Masken aus der Drogerie sehr fein und lässt sich sanft und schnell von der Haut abspülen.

Meine Haut fühlt sich nach der Anwendung wunderbar zart und erfrischt an - durch den Austrocknungsprozess ist es sehr wichtig nach der Maske eine feuchtigkeitsspendende Tagespflege aufzutragen (ich nehme zur Zeit die Sebamed Creme mit 2% Vitamin E). Ich benutze die Maske am liebsten nachdem ich Sport gemacht habe, um die geöffneten Poren zu reinigen und auch wenn ich den Eindruck habe, dass meine Haut leicht überstrapaziert wird durch Make Up, zu viel Sonne oder das Ausdrücken der Pickel (... ich weiß, dass man das nicht machen soll)

Ich habe den Eindruck, dass sich mein Hautbild in letzter Zeit etwas verfeinert hat und ich habe im Moment auch keinen einzigen entzündenden Pickel im Gesicht (nur meine Erdbeernase ist geblieben) - und das obwohl ich für ungefähr 2 Wochen meine VisaPure-Bürste verlegt hatte. 

Knapp 15€ klingt im ersten Augenblick doch recht happig für ein Pflegeprodukt, aber wenn man bedenkt, dass das Pulver für ungefähr 10-12 Anwendungen ausreicht wirkt der Preis nicht mehr so ganz happig (ich habe meinen Tiegel zwar noch nicht leer, aber bisher ungefähr 2x die Woche verwendet und es ist noch ne Menge drin - vielleicht werden es doch noch mehr als 12 Anwendungen).

Von mir gibt 5/5 Sterne!
Ich liebe die Anti-Stress-Maske von Luvos einfach und bin richtig froh, dass ich endlich Heilerde als Pflegeprodukt für mich entdeckt habe! Die Maske beruhigt und reinigt die Haut sanft - so wie sie es auch verspricht!

Eine weitere Meinung zu der Anti-Stress-Maske mit einer Vorstellung der Feuchtigkeits-Maske findet ihr >>HIER bei Schminkfräulein.


Habt ihr Erfahrungen mit Heilerde?
Und achtet ihr eigentlich beim Kauf eines Pflegeprodukts auf die Inhaltsstoffe? ^-^♥



MIES: My First Green

Seitdem ich mich intensiver mit meiner Ernährung auseinandersetze, um mich abwechslungs- und vitaminreicher zu ernähren und dadurch beispielsweise auch meiner Haut und meinen Haaren etwas gutes tun möchte, bin ich immer wieder über "Green Smoothies" gestolpert - einer Kombination aus Blattgrün und reifen Früchten. 

Durch das grüne Blattgemüse sollen grüne Smoothies kleine Wunderbomben für den Körper sein und den Körper nicht nur mit Vitaminen zustopfen, sondern auch den Darm reinigen, die Wundheilung fördern und geruchsneutralisierend wirken. Es gibt noch viele weitere Wunderwirkungen, die den grünen Smoothies zugesprochen werde - diese könnt ihr >>HIER oder >>HIER nachlesen.

Trotzdem war ich eine lange Zeit skeptisch und stellte mir die süßen Obstsorten in Kombination mit Sellerie oder Grünkohl einfach eklig vor, aber als ich gestern über den Markt schlenderte entdeckte ich Spinat und wollte mich endlich an meinen ersten Green Smoothie ranwagen. 

Heute morgen habe ich mich dann wirklich getraut, hatte dann aber Schwierigkeiten ein "Rezept" zu finden. Ich vermute, dass man bei Green Smoothies ganz wild experimentieren kann, aber ich war mir trotzdem unsicher, ob alle Obstsorten auch zu Spinat passen würden und in welchem Verhältnis man das Ganze anmischen sollen. Tante Google befragt und ich habe >>dieses Rezept hier gefunden und mich daran orientiert.

Für 2 Gläser habe ich verwendet: 
  • 2 Handvoll Spinat
  • ½ Mango
  • 1 reife Banane
  • 125ml Wasser
  • ½ TL Matcha-Pulver
  • ½ TL Zimt

Matcha und Zimt sind eher optionale Zutaten, die den Geschmack des Smoothies verfeinern sollen - aber an sich reicht etwas Blattgemüse, etwas Obst und Wasser bereits aus. 

Ich habe >>HIER auf der Seite eine geniale Formel für Green Smoothies gefunden mit Zutatenvorschlägen. Ich denke, dass die Formel gerade für Green Smoothie-Anfänger wie mich super geeignet ist, um verschiedene Kombinationen auszuprobieren.

Vor dem ersten Schluck befürchtete ich das Schlimmste, denn von der leckeren Mango oder der süßen Bananen konnte ich nichts mehr entdecken und es war einfach alles nur grün. Mein erster Gedanke war: "Hast du vielleicht zu viel Spinat genommen?" 

... aber es hat ja schließlich einen Grund, warum die Smoothies "Green Smoothies" heißen, da das Grün des Blattgrüns sehr intensiv ist und daher nach dem Mixen farblich dominiert. 


Der Geschmack? Superlecker! ^-^// 
Da die verwendete Banane recht groß war, konnte ich die natürliche Süße der Banane als erstes rausschmecken und dann kamen der Mango- und Zimtgeschmack dazu. Der grüne Smoothie schmeckte überhaupt nicht bitter, sondern sehr erfrischend, süßlich und "angenehm gesund"! (Finde "gesund" klingt nicht immer lecker.. *höhö*)

Ich glaube, ich habe etwas neues für mich entdeckt! Schade, dass ich keine Spülmaschine habe, denn jeden Tag den Mixer mit der Hand zu spülen ist mir dann doch zu aufwendig *höhö* , aber für den Frischekick und einen Vitaminboost zwischendurch finde ich solch einen Green Smoothie echt klasse! 

Weitere leckere und gesunde Smoothie-Ideen findet ihr >>HIER bei Libra!
Habt ihr schon einen grünen Smoothie ausprobiert?
Oder habt ihr vielleicht sogar ein Lieblingsrezept für mich? ^-^♥

SENSATIONAIL-e Nägel

Als ich vor einigen Tagen von dem Beautypress Event berichtet habe, habe ich euch auch kurz von den Marken und vorgestellten Produkten erzählt. Unter diesen Marken befand sich auch Sensationail, ein Gel-Lack-System der Marke Fing'rs, welches meine Freundinnen und ich nun die letzten Wochen genauer unter die Lupe genommen haben ^-^//

Zuerst einmal zu den Fakten und dem Werbeversprechen: 
Sensationail verspricht schöne Nägel mit einer Haltbarkeit von bis zu 2 Wochen - denn die speziellen Gel-Lacke werden mithilfe der im Starter Kit enthaltenen PRO 360 LED Lampe ausgehärtet und versiegelt. Die Nägel sind sofort trocken und man kann sich direkt wieder zurück in den Alltag begeben. Erhältlich sind die Sensationail-Produkte in Deutschland bei Budni oder Müller.

Das Starter Kit enthält außer der LED Lampe
  • eine Nagelfeile
  • einen Gel Cleanser
  • einen Gel Primer
  • Reinigungspads
  • Base- und TopCoat (ein 2in1-Produkt)
  • und einen Farblack im Miniformat
Das Kit ist zur Zeit entweder mit der Farbe Pink Chiffon, Raspberry Wine oder Scarlet Red erhältlich und kostet 69,99€. 
Insgesamt stehen 24 Farben der Gel-Lacke zur Auswahl: Es sind jeweils 7,39ml enthalten und der Preis eines einzelnen Lacks liegt bei 17,99€
Zudem gibt es spezielle Produkte, die man benötigt um den versiegelten Lack auch wieder zu entfernen:
  • acetonhaltiger Nagellackentferner (leider keine Preisangabe gefunden)
  • Gel Polish Removal Wraps (für drei Anwendungen) - 10,99€
  • Gel Polish Removal Tool - 4,69€
Und sind die Produkte aus dem Starter Kit aufgebraucht, kann man diese zusammen in einem Essential Kit (in Normalgröße) für 19,90€ kaufen.

Die Anwendung

Zunächst werden die Nägel vorbereitet indem man die Oberfläche mithilfe der rosanen Seite der mitgelieferten Nagelfeile aufraut. Dann werden diese mit dem Gel Cleanser und Pad gereinigt. 

Dann wird der Gel Primer aufgetragen - ich frage mich warum der Pinsel so klein ist *höhö*

Im nächsten Schritt wird eine Schicht des Gel Base & Top Coat aufgetragen und unter dem LED-Licht für 30 Sekunden versiegelt. Das Praktische an der Lampe ist, dass ein Piep ertönt sobald die ersten 30 Sekunden vorbei sind. 

Dann kommt die Farbe dran: 
Da die Farbe bis zu zwei Wochen auf den Nägeln halten soll, finde ich es umso wichtiger, dass die Maniküre sorgfältig aufgetragen wird. Die lackierten Nägel kommen für 60 Sekunden unter die LED-Lampe, diese schaltet sich nach der Zeit selbst aus. 

Es sollen zwei Schichten des Gellacks aufgetragen werden - nach jeder Schicht wird einmal für 60 Sekunden versiegelt. Am besten klappt das Lackieren, wenn man zunächst die Daumen bearbeitet, dann die rechte Hand und zum Schluss die linke Hand. Und kleine Fehler sollten vor dem Versiegeln entfernt werden.

Die Farbe, die ich auf meine Nägel lackiere heißt Desert Night

Zum Schluss wird erneut eine Schicht des Gel Base & Top Coat aufgetragen, für 30 Sekunden versiegelt und dann mit dem Gel Cleanser gereinigt. Die Nägel sind nun komplett fertig!
Eine komplette Maniküre mit Sensationail dauert um die 15-20 Minuten. 

... auf der Arbeit :D
Das Gefühl auf den Nägeln ist genial - sie fühlen sich perfekt gepflegt an und haben diesen tollen Gelnägelglanz. Der Unterschied dabei ist aber, dass sich die Nägel immer noch natürlich anfühlen. Nach meiner ersten Sensationail-Maniküre am Mädelsabend, habe ich die Nägel direkt eine Härteprobe gestellt und unsere komplette WG geputzt und ohne Handschuhe gespült - die Nägel sind vollständig heil geblieben! 

Erst als ich arbeiten ging, haute ich mir die ersten Macken rein und ich muss ehrlich sagen, dass ich absolut zufrieden mit der Haltbarkeit bin. Denn normalweise reißen mir auf der Arbeit so gut wie alle Nägel bei der Arbeit ein und diesmal gingen nur einige Lackspitzen flöten. 

Komplett zwei Wochen halten die Nägel bei mir jedoch nicht: Beim zweiten Versuch hielten die Nägel gut eine Woche und dann hatte ich die Farbe auch schon wieder satt und wollte sie wieder loswerden.


Das Entfernen (jedenfalls nach Anleitung)

Als erstes nimmt man die beiliegende Nagelfeile und feilt die Oberfläche des Gellacks mit der grauen Seite leicht an, um die glänzende Schicht runterzubekommen. 

Dann kommen die Removal Wraps ins Spiel: Das Wattestück, das in der Alufolie klebt, mit Aceton tränken, auf den Nagel legen, das ganze Gedöns fest um die Nägel umwickeln und gut 15-20 Minuten einwirken lassen. 

Nach der Einwirkzeit ist der Lack aufgeweicht und man kann ihn mit dem Removal Tool abschaben. Dabei sollte man am besten ein Küchenpapier drunterlegen, damit man die krümeligen Überreste des Lacks später besser loswerden kann. 

Für das Entfernen des Lacks habe ich mit der Einwirkzeit zusammengerechnet länger gebraucht als das Lackieren selbst *höhö*


"Für Leute, die sich nicht viele Gedanken um ihre Nägel machen möchten, ist dieses System meiner Meinung nach sehr gut geeignet. Man setzt sich an einem Abend vor den Fernseher, schaut sich seine Lieblingsserie an und geht die Schritte in Ruhe durch. Danach hat man mindestens eine Woche lang seine Ruhe und die Nägel sehen fabelhaft aus!
Ich hatte mir eine hübsche Korallfarbe ausgesucht, die in einer Schicht fast 100% gedeckt hat.
Allerdings muss man wirklich aufpassen, dass man nicht über den Rand der Nägel hinausmalt. Sonst kann das übel ausgehen und man muss den ganzen Nagel noch mal neu machen und das kann bei so vielen Arbeitsschritten schon sehr lästig sein."

"Da meine Nägel von Natur aus sehr dünn und leicht brüchig sind, ließ ich den Schritt des Nagelaufrauens weg. Als der Lack aufgetragen war, war ich direkt total begeistert von der Farbe (Sugar Plum). Sie deckte schon bei der ersten Schicht und hatte ein super schönes glänzendes Finish. Nach unserem Fauxpas (wir hatten den letzten Schritt vergessen, den Nagel noch ein letztes Mal zu reinigen und wunderten uns die ganze Zeit warum das nicht trocknet und immer noch so klebrig ist) fühlte sich der Lack auch richtig toll an - ganz glatt und eben. Auch der Halt hat mich überzeugt, ich hatte nach ein Paar Tagen nur eine kleine Macke drin. Nichts desto trotz hatte ich mich nach einer Woche schon an der Farbe satt gesehen, weshalb der Lack dann weichen musste. Und da kommt dann der Knackpunkt : Als der Lack runter war, sahen meine Nägel wirklich furchtbar angegriffen aus, obwohl ich das Aufrauen schon weggelassen hatte. Daher würde ich die Prozedur, trotz des tollen Looks und des langen Halts, meiner Nägel zuliebe nicht allzu häufig machen."

Mius Fazit:

Öhm ja, ich bin etwas zwiegespalten, da ich die Haltbarkeit auf den Nägeln absolut klasse finde, aber meine Nägel nach der Entfernung des Lacks schon leicht grausam aussahen - aber sie waren nur an der Oberfläche angegriffen, während sie nach meiner Studio-Gel-Nail-Zeit vollständig ausgedünnt waren und ich gar nichts mehr mit ihnen anfangen konnte als sie rauszuwachsen.

Daher finde ich, dass Sensationail eine gute und gesündere Alternative zu professionellen Gelnägeln ist und im Vergleich dazu und auf Dauer gesehen auch günstiger, da man die Nagellacke nicht zu häufig auftragen muss - die ersten Anschaffungskosten sind aber schon recht hoch, wenn man sich eine kleine Farbpalette zusammenstellen möchte. Weil die Farblacke sich in lichtundurchlässigen Fläschchen befinden, vermute ich, dass dieseaber nicht allzu schnell "kippen" können.

Was ich an den Schritten aber etwas unnötig finde sind die Produkte zum entfernen: Nachdem sich an den Spitzen die ersten Macken gebildet haben, konnte ich mit meinen Nägeln die Überreste ohne Probleme abkratzen und abziehen. Von den drei Entfernerprodukten finde ich nur den Aceton-Entferner nötig - die Alufolien kann man sich selbst basteln und das Abkratzding kann man auch durch Nagelhautschieber ersetzen *höhö*

Ich finde das Sensationail-System sehr gut geeignet für Damen, die gepflegte und schöne Nägel haben wollen, aber nicht viel Zeit investieren können oder wollen (Business-Ladys, frischgebackene Mütter, etc. :D). Oder wenn man beispielsweise für einen besonderen Abend (wie eine Hochzeit, Abiball, Date...) ganz sicher gehen möchte, dass die Nägel sicher sitzen und nicht absplittern. Wenn man aber sich gern die Zeit für die Nägel nimmt oder sich schnell an Farben satt sieht, ist das Lacksystem von Sensationail eher nichts. 


Von mir gibt 4/5 Sternen - wenn man als Alternative zu Gelnägeln sieht - und 3/5 Sternen wenn man gern selbst lackiert.


Wie hört sich Sensationail für euch an?
Und lackiert ihr gern selbst oder lasst ihr euch die Nägel regelmäßig machen?
Oder macht ihr euch selbst Gelnägel? ^-^//



Colours of the Rainbow | Video

Da ich Sonntag auch lieber gern auf der faulen Haut liege, habe ich mir gedacht, dass ich euch heute mal "das Lesen erspare" und euch zuquassel! *höhö* 

Ich habe eure Tipps zu meinen letzten Videos zu Herzen genommen und die Kamera einfach laufen lassen und mir vorgestellt es würde direkt jemand auf der anderen Seite sitzen ^-^// Leider haben sich dadurch einige meiner genialen Sprachfehler eingeschlichen, die ich gern mache wenn ich nervös bin oder wenn ich schneller denken als reden kann *höhö*

Den TAG habe ich gesehen bei >>Secretlifeofabionerd und >>xKarenina 
(weiß auch nicht warum ich diese Bewegung bei Reni gemacht habe xD).


Meine Favoriten: 
Rosa - Fringe Holder zu finden bei >>ebay
Rot - QVS Schwamm
Orange - Etude House Lip Tint >>Review 
Gelb - Clarins Huile Lotus Gesichtsöl* >>Review
Grün - Tony Moly Lipbalm
Blau - Catrice The Giant Mascara*
Indigo - Make Up Forever HD Primer
Violett - L'Oréal CC Cream Antifahler Teint*

Und ich tagge die >>Julia, >>Mici und >>Shia -
und natürlich alle die Lust haben bei diesem TAG mitzumachen!
Wünsche euch einen entspannten Sonntag! ^-^♥



*diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Noch 3 Tage Zeit!

Hallöchen ihr Lieben! ^-^// 

Ich wollte euch kurz an das Gewinnspiel zum 3-Jährigen von miutiful.de erinnern! Es endet am Montag und alle weiteren Informationen zu dem Gewinnspiel findet ihr >>HIER!

Falls ihr dieses Wochenende also noch etwas Zeit habt, 
habt ihr vielleicht Lust an dem Gewinnspiel teilzunehmen ^-^b


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Tweak Tweak Tweak

Als Illamasqua vor ungefähr einem Monat 50.000 Twitterfollower erreichte, gab es als Dank eine geniale Rabattaktion bei der man 50% Rabatt auf die Gesamtbestellung bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erhielt. 

Eigentlich bin ich ja noch recht zaghaft was Blushfarben angeht (ich habe bisher erst einen in täglicher Anwendung *höhö*) und wollte daher erstmal nicht zugreifen, aber irgendwann wurde ich von den Mädels über Twitter und Instagram so angefixt, dass ich doch zugriff und mir drei Blushes für 33€ schnappte. 

Neben zwei eher natürlicheren Farben durfte der Blush in der Farbe "Tweak" mit, den ich von allen Dreien am spannensten finde und ihn daher als erstes vorstellen möchte - denn ich wollte mich mal an etwas mehr Farbe trauen! ^-^//

Illamasqua ist eine eher exklusivere Marke, die man entweder bei Kryolan in Hamburg ergattern kann oder nur in dem Online Shop von Illamasqua selbst. In dem Online Shop kostet ein Puderrouge £18.00, was umgerechnet ungefähr 22€ sind. Der internationale Versand kostet knapp 10,50€ - kommt man aber über den Warenwert von £50 (also knapp 58€), so ist der Versand kostenfrei. 

Enthalten sind 4,5g und ein Blush soll 18 Monate haltbar sein.

Tweak wird als knalliges, rötliches Pink mit einem matten Finish beschrieben - für mich ist es schon fast ein warmes und leuchtendes Korall-Pink. Die Farbe ist wirklich sehr intensiv und wirkt im Pfännchen beinahe einschüchternd. 

Der Blush ist unglaublich stark pigmentiert und pudrig, so dass ich schnell dazu neige "overblushed" auszusehen und wenn man dann nicht besonders gut geübt im Umgang mit Pinsel und Blush ist, sieht man schnell aus wie einer dieser typischen Sänger der Pekingoper *hust* 

Was mir aber gut an der "trockenen" Konsistenz des Blushes gefällt ist die Blendbarkeit auf der Haut selbst - ich habe nachdem Auftrag noch recht viel Spielraum um die Kanten zu verblenden und die Farbe an sich ins Dezentere zu verwischen.

Die Haltbarkeit ist absolut klasse und ich habe auch noch nach einem langen Tag sehr auf den Wangen sehen können. 
 
Habe das Bild heute um halb 9 in der Früh gemacht und war trotzdem schon total am ölen...
Mius Fazit:  
Tweak ist ein wunderschöner Farbmix - das gewisse Etwas zwischen Pink, Rot und Korall und zwar in knallig. Durch die starke Pigmentierung und Intensität ist sie meiner Meinung nach nicht vielleicht die beste Farbe für ungeübte Hände (... oder man mag es ganz gern ins kalte Wasser zu springen :D), aber wenn man irgendwann den Dreh raus hat, ist die Farbe wandelbar und lässt sich gut schichten, denn mit einer leichten Hand kann man auch einen sehr dezenten Look kreieren.

Ich persönlich mag die Farbe an sich sehr gern und so langsam schaffe ich es auch irgendwie die Farbe vernünftig aufzutragen, aber mir ist der Blush ein Ticken zu pudrig - dafür sind natürlich Pigmentierung, Wandelbarkeit (gibt es dieses Wort? :D) und Haltbarkeit klasse! Ich denke, dass ich da wohl einfach viel mehr Übung brauch! ^-^//

Der Preis ist schon ziemlich happig und ich glaube, dass ich mir den nie zum Experimentieren für den Originalpreis gekauft hätte, aber ich freue mich, dass ich ihn jetzt in meiner Sammlung habe und gerade in dieser hübschen, schwarzen Verpackung macht sich Tweak unglaublich schnieke auf dem Schminktisch!

Von mir gibt es 4/5 Punkten!
Anfangs etwas schwierig für blutige Blush-Anfänger, aber sonst ein rundum wunderbares Produkt. 
Weitere Bilder zu Tweak findet ihr >>HIER bei Jettie und >>HIER bei Beauty Mango.

Wie gefällt euch die Farbe?
Und habt ihr bereits Erfahrungen mit Illamasqua-Produkten? ^-^♥