Winter Sale • Haul

Hallöööchen meine Lieben! ^-^// Da bin ich wieder!
Ich habe die Prüfung heute morgen endlich überstanden und kann meine Ferien nun ein wenig genießen (jedenfalls bis die zweite Prüfungsphase kommt... *höhö*). Ich habe mich relativ gut vorbereitet, denn auch wenn ich selbst Vietnamesin bin und die Sprache spreche, ist das schriftliche Formulieren für mich immer noch eine sehr große Herausforderung (...ich habe ja auch noch im Deutschen große Schwächen bei den Artikeln *höhö*) - jetzt heißt es nur noch auf die Note warten! 
Vielen lieben Dank~♥ an alle, die mir die Daumen gedrückt haben ^-^♥

Eigentlich war für heute ein anderer Blogpost geplant, aber da ich gerade etwas unter Zeitmangel leide, weil ich gleich mit meinen Freunden zum Fressen *hust* All you can eat im Okinii in Düsseldorf (habe ein Gutschein zum Geburtstag bekommen! :D) verabredet bin und mein Zimmer noch aufräumen muss bevor ich losgehe, schiebe ich heute einen Pulli-Haul dazwischen ^-^//

Ich hatte bisher nur zwei Strickpullover in meinem Kleiderschrank gehabt, da ich vorher lieber Shirts mit Cardigans kombiniert hatte, aber manchmal ist es einfach gemütlicher in einen Strickpulli zu schlüpfen und daher habe ich im Wintersale von H&M im Online Shop zugeschlagen: 
Alle vier Pullis haben jeweils 7€ gekostet und ich hatte noch zwei Rabattcodes im Netz gefunden, so dass ich am Ende nur noch ungefähr 21€ zahlen musste - der Versand war ebenfalls kostenlos *yaaay*

ist nicht mein Bauch :D
Der erste Pulli ist sehr schlicht, hat einen runden Ausschnitt und 3/4-Ärmel. Originalpreis lag bei 29,95€ (hätte mir den nie für den OP gekauft *höhö*).

Der zweite Pullover ist in einem Rostrot und hat kurze Ärmel. Dieser ist in der Größe M und mir daher ein bisschen zu groß, aber ich dachte für zwiebelige Wintertage sind größere Pullover gar nicht mal so schlecht. Hinten am Ausschnitt ist ein Knopf, aber ich komm mit meinem Köpfchen auch so durch. Originalpreis lag bei 24,95€.

Ich mag diesen Pulli mit den schwarzen Reißverschlüssen an den Seiten sehr gern - er kratzt nur ein kleines bisschen, aber es ist noch erträglich. Den gleichen Pulli gab es auch noch in Grau mit pinken Reißverschlüssen - ich mochte das dunkle Grau sehr gern, aber das knallige Pink war mir dann doch too much. Originalpreis lag bei 14,95€. 

Kommen wir nun zu dem letzten und meinem allerliebsten Pulli zur Zeit (er sieht auch schon etwas abgetragen aus *höhö*). Obwohl ich mir diesen Pullover in der Größe S bestellt habe, ist er immer noch recht gemütlich und fluffig. Am liebsten mag ich die ausgefallenen Ärmel, denn sie sind am Ende eng gebunden aber recht lang und breit. 

Der Originalpreis lag bei 24,95€ und ich ärgere mich noch ein bisschen, dass ich mir den nicht auch in Schwarz bestellt habe, als es die versandkostenfreie Aktion gab. Diesen tollen Pullover kann man aber noch im >>Online Shop finden, die anderen sind leider bereits ausverkauft.


Insgesamt hätte ich vor dem Wintersale für die vier Pullover insgesamt 94,80€ bezahlen müssen, habe nun im Sale mit Rabattcodes nur noch 21,25€ bezahlt und dadurch 73,55€ gespart! *höhö*
Hihii.. habt ihr auch im Wintersale geshoppt? 
Und kauft ihr auch so gern "zur falschen Saison" ein? ^-^//



PS: Irgendwie fällt mir auch das Formulieren auf Deutsch heute recht schwer und beim Durchlesen meines Textes kommt es mir so vor, als hätte ich sehr unsinnig geschrieben, aber wo die Fehler genau liegen kann ich nicht genau sagen... Also, seid gnädig mit mir - mein Hirn ist Matsche *höhö*
PPS: Heute Abend werdet ihr einen Beitrag von mir auf >>CopyPasteLove finden! ^-^//

Auslosung + Klausurphase

Endlich ausgelost: Die Gewinnerin der beiden Korilakkuma-Cord Holder ist Allie von Strawberry Pie!
Ich habe vorhin auf ihrem Blog gestöbert (auch weil ich taubes Nüsschen vergessen habe in den Teilnahmebedingungen anzugeben, dass man seine E-mail-Adresse hinterlassen soll *höhö*) und mag ihren Blog total gern! Die Bilder sind qualitativ und die sie behandelt verschiedene Themen aus ihrem Alltag: Nail Art, Beauty, Reisen, Kitschkram und ihre Illustrationen und Fotografien! ^-^// Schaut unbedingt mal vorbei :D


Da ich nun wieder in der Vorbereitungsphase für die Klausuren stecke, wollte ich kurz Bescheid geben, dass es ab dem 01. Februar erst wieder neue Beiträge von mir geben wird ^-^b (Schreibe meine erste Vietnamesisch-Klausur *höhö* Bin schon ganz gespannt!)

Wünsche allen anderen Klausurschreibern ebenfalls viel Erfolg!~♥



SHAVE-LAB

Endlich kommt der Bericht zu SHAVE-LAB online und es lag bisher einfach nur daran, dass ich meinen Rasierer noch nicht gründlich genug hatte testen können (im Winter sieht man ja eh nicht so viel Haut, daher bin ich NOCH fauler geworden meinen Rasierer einzusetzen *höhö*).

Vorab nochmal zur Erinnerung: 
Im November stellte mir SHAVE-LAB insgesamt vier Startersets (3x White Edition für Frauen & 1x Black Edition für den Mann) zum Verlosen und zum Selbertesten. Ich habe die drei Gewinner darum gebeten nach einer Testphase ein kurzes Fazit zusammenzufassen, so dass ich in meinem Bericht mehrere Meinungen vorstellen kann.

Zu mir und meinen bisherigen Rasier-Erfahrungen: 
Ich habe es bisher immer gehasst mir einen neuen Rasierer - besser gesagt: die Rasierklingen! - zu kaufen, denn ich finde den Preis für "ein paar Mal über die Beine streifen" einfach viel zu hoch. Es gibt Rasierklingen bei denen man zwar für den Rasierergriff an sich jetzt nicht so viel zahlt (um die 10€), dann aber für drei Klingen immer bis zu 15€ zahlen muss. Meiner Meinung nach schon ein gutes Sümmchen... und aus diesem Grund sah mein Verbrauch der Klingen in etwa so aus:

Quelle
Daher war ich bisher auch immer auf der Suche nach günstigeren Alternativen - beim Epilierer habe ich den dauernden Schmerz nicht ausgehalten, bei den Kaltwachsstreifen habe ich mich nicht getraut die Streifen abzuziehen (und habe sie feige abgeknibbelt) und Waxing Studios sind recht teuer, so dass ich mir die regelmäßigen Besuche momentan als Studentin nicht leisten kann TT_TT// Im Endeffekt bin ich sogar zu Einwegrasierern übergangen und habe deren Lebensdauer einfach überstrapaziert - aber so macht das Rasieren auch keinen Spaß,  da diese Rasierer nicht besonders handlich und hautschonend sind: Das Ergebnis waren stoppelige und wunde Haut.

Daher war ich besonders interessiert an den SHAVE-LAB - Rasierern, denn SHAVE-LAB wirbt damit, dass die Klingen hochgerechnet um bis zu 59% günstiger sind als bei der Konkurrenz:
"Produkte für die tägliche Rasur werden nicht nur stylisher, sondern durch den Online-Direktvertrieb auch wesentlich kostengünstiger angeboten - ohne hohe Marketing- und Vertriebskosten und den Preisaufschlag im stationären Handel.

Bei SHAVE-LAB zählt das einfache Prinzip: Investiere einmal in einen zeitlos schönen Griff, der ewig hält - und spare in Zukunft viel Geld an den Klingen! Wir verschenken keine Griffe, um im Anschluss auszubeuten. Wir sind fair - bei den Griffen & bei den Klingen.

Einmal fair - Immer fair!"


Insgesamt findet man in dem Online Shop von SHAVE-LAB sieben verschiedene Griffmodelle, die man in einem Starterset mit vier Klingen erhält. Die Griffe variieren im Design und auch im Preis, während das simple und sportliche Modell der Basic Line im Starterset 6,95€ kostet, kosten die luxuriösesten Varianten im Starterset 47,95€. Alle Modelle gibt es in den beiden Farben Schwarz und Weiß - für Man und Frau. 
Es sind also verschiedene Modelle für verschieden-große Geldbeutel-Größen gedacht. 

Auch bei den Rasierklingen kann man zwischen verschiedenen Modellen auswählen: Die Herkömmlichen mit den 4 Klingen, die großen Schwestern mit den 6 Klingen und das Ultra-Modell mit den 6 Klingen und spezieller Form.

Getestet haben wir alle die ZERO White Edition der Basic Line, die man für 6,95€ im Starterset mit den vier Klingen erhält, was ein unschlagbarer Preis ist - der Versand kostet 2,95€ und läuft über DHL ab. 

Nun aber zuerst zu den Meinungen der beiden Tester

Choo von Liplacquer zu der White Edition
"Schon beim Auspacken war ich sehr angetan, da der Rasierer hochwertig aussieht und dadurch wesentlich positiver auffällt als so mancher Rasierer von Gillette. Es liegen vier Klingen bei, d.h. für den Preis kommt man auf ein wirklich angenehmes Preis-Leistungs-Verhältnis. Andere Rasierer sind nicht unbedingt günstiger.

Da es ein Nassrasierer ist, habe ich den Rasierer gleich unter der Dusche getestet. Normalerweise benutze ich zum Rasieren immer Duschgel (benutze normale Rasierer ohne Gelkissen, dazu unten mehr), damit der Rasierer besser gleitet. Darauf habe ich nun aber verzichtet, um die Gleitfähigkeit zu testen und bereits beim Rasieren war ich wirklich erstaunt. Der Rasierer gleitet sowohl unter den Achseln als auch an den Beinen ohne zu ruckeln oder zu stoppen über die Haut. Die Haut fühlt sich nach dem Duschen, also im trockenen Zustand, glatt und gepflegt an (Ich hatte gar nicht realisiert, dass die Klingen Feuchtigkeits- und Gleitstreifen haben. Das mag ich eigentlich gar nicht, hier ist es aber ein absolutes Plus und auf jedenfall positiv spürbar) und egal wie oft ich hin und her gerieben habe, es war keinerlei Härchen mehr zu spüren :) 

Was ich auch oft als Problem bei anderen Rasierern hatte, war, sobald ich unter der Dusche rasierte, dass die Rasierer mir des Öfteren mal aus der Hand gerutscht sind bzw. nie richtig grifffest in dieser lagen. Bei dem Shave-Lab Rasierer stimmt das Design einfach in allem überein. Der Griff ist rutschfest und liegt richtig gut in der Hand. Beim Rasieren verrutscht nichts und die Klingen gleiten dadurch sehr sicher über die Haut. 

Ich bin froh darüber, den Shave-Lab bei Miu gewonnen zu haben und sobald ich alle vier Klingen verbraucht habe, werde ich mir definitiv neue zulegen. 24 Klingen kosten knapp 29 Euro, umgerechnet sind das also etwa 1,20 Euro pro Klinge. Hochgerechnet auf vier Klingen (ca. 4,85 Euro), die die meisten Hersteller anbieten, ist das viel günstiger. Bei Gillette kommt man bei vier Klingen mit Gelkissen auf über 2,50 Euro.

Ab jetzt gehört der Shave-Lab Rasierer zu meinen Standartprodukten, die ich täglich benutze :)"


Der Freund von Madline testete die Black Edition: 
"Als ich meinem Freund die Box mit dem Rassierer von Shave-Lab präsentierte, war er sofort begeistert. So eine schwarze Box mit silberner Aufschrift macht schon ziemlich etwas her: Das ganze Produkt wirkt dadurch eleganter. Genau deshalb bin ich zunächst auf die Homepage gegangen, um mich nach dem Preis zu erkundigen. Ich war ziemlich überrascht, denn ich hätte erwartet, dass der Rassierer deutlich mehr kostet. Das Starterset mit einem Rassierer und 4 Klingen erhält man schon ab 6,95€! Nach eigenen Aussagen ist Shave-Lab bis zu 59% günstiger gegenüber anderen Marken. Aufgrund der  hochwertigen Verpackung eignet sich, unserer Meiung nach, der Rassierer auch super als Geschenk.
Getestet hat ihn mein Freund bei einer Gesichtsrassur: Zu meinem Leid musste der Bart daran glauben, mööh. Durch den ergonomische Griff liegt der Rassierer schon mal super in der Hand. Die Rassur lief ohne Verletzungen ab, was nicht selbstverständlich ist ;) Der Rassierer hat sechs scharfe Klingen und erfasst so bereits beim ersten Mal fast alle Haare. Die Rassur ging schnell und das Ergebnis hat auf ganzer Linie überzeugt (...naja, ich mag ihn trotzdem mit etwas Bart lieber). Leider können wir bisher noch nichts über die Abnutzung berichten, aber momentan sind wir beide mit dem Rassierer super zufrieden. 24 weitere Klingen gibt es für ca. 33,00€ zu kaufen - ein klasse Preis!

Auch ich schnappte mir ganz neugierig den Rassierer und wollte ihn (natürlich mit einer neuen Klinge) testen. Von der Anwendung und dem Ergebnis war ich nach der Rassur super zufrieden. Am nächsten Tag musste ich allerdings feststellen, dass meine Haut stellenweise sehr irritiert und gerötet war."


Mius Fazit: 
Ich bin was Rasierer angeht eher nüchtern und bei mir müssen nicht unbedingt die superklassen Gleitstreifen integriert sein oder der Rasierschaum mit inbegriffen sein. 
Ein Rasierer muss einfach nur gut in der Hand liegen, gründlich rasieren und das Auswechseln sollte ein Kinderspiel sein - und das kann der Rasierer von SHAVE-LAB.
Die vier Klingen gleiten sehr sanft über die Haut und hinterlassen die Beine stoppelfrei. Die Haut ist nach dem Rasieren nicht gereizt und hat auch keine Rötungen oder Pickelchen.

Obwohl mir persönlich das eher sportliche und schlichte Design und die wenige Farbauswahl nicht sehr anspricht, finde ich, dass der Preisvorteil gegenüber anderen Marken ein ausschlaggebenderer Punkt ist als das Design - Schließlich liegt ein Rasierer sowieso nur im Bad rum! *höhö*

Was ich ebenfalls etwas schade finde ist, dass man die Klingen nur in 24er Packungen kaufen kann und dass man dadurch auf einen Schlag eine höhere Summe zahlt, und man nicht die Möglichkeit hat kleinere Nachfüll-Packungen zu kaufen - aber Rasierklingen braucht man immer wieder neue und dann ist man halt für einige Zeit gut vorgesorgt (und man muss dann halt nur einmal Versandkosten zahlen).

Was ich aber unheimlich schicklich finde sind die rechteckige Verpackungen der Rasierer und der Klingen - auch eine schöne Geschenkidee für männliche Freunde und Familienmitglieder :D
(Andere Rasierer aus der Drogerie machen ja zum Verschenken nicht sooo viel her... *höhö*) 

Da es sich für mich rechnerisch einfach lohnt, der Rasierer seinen Zweck gut erfüllt und sonst auch einen guten Eindruck macht (ich habe mich bisher noch nicht geschnitten *wohoo*) werde ich bei meinem SHAVE-LAB - Rasierer bleiben und mir demnächst eine Packung an Klingen zulegen ^-^//


An dieser Stelle nochmals vielen Dank an SHAVE-LAB für das kostenfreie Zusendrn der Sets zum Testen! 
Und einen lieben, lieben Dank an Choo, Madline und ihren Freund fürs Testen und für die detaillierten Zusammenfassungen! ~♥


Sagen euch die Rasierer von SHAVE-LAB aufgrund des Preisvorteils und des Designs zu?
Oder bleibt ihr doch lieber bei anderen Enthaarungsmethoden? :D


Adult Green

Long time no Circle Lens-Review! 

Diesmal werden ein paar Circle Lenses vorgestellt, die ich bereits seit meiner ersten Entdeckung von Circle Lenses unbedingt testen wollte (also bereits seit über drei Jahren!), aber aus irgendeinem Grund bisher noch nicht bestellt und getestet habe! o.O//
Hinzu kommt, dass dieses Paar meine zweiten Circle Lenses der japanisches Marke EOS ist - die sehr für ihren Komfort bekannt sind.

EOS Adult Series
Farbe: Grün
Herkunftsland: Japan
Durchmesser: 14mm
Basiskurve: 8,6mm
Wassergehalt: 38%
Haltbarkeit: max. 12 Monate
Preis: $22,90 (ca. 18€) im Online Shop von >>Pinky Paradise

Aufmerksam geworden auf dieses Modell und auf die Farbe bin ich durch das hübsche Model geworden, da diese Linsen bei ihr so wunderhübsch aussehen - aber im Gegensatz zu den koreanischen Models eher feminin und sexy wirkt, statt süß und kindlich.

Als ich die Linsen zum ersten Mal in den Fläschchen gesehen habe, habe ich mich ein wenig gewundert, da die Linsen sehr bläulich schienen, statt wie bestellt und auf dem Fläschchen beschrieben grün zu sein. Aber ich habe mir weiterhin Hoffnungen gemacht und mir gedacht, dass es vielleicht nur so in den Fläschchen ausschaut. 

Aber auch nachdem ich sie aus dem Glasfläschchen befreit und in die Linsenbehälter gepackt habe, musste ich dann doch eingestehen, dass die grünen Circle Lenses der Adult-Reihe von EOS auch unter verschiedenen Lichtverhältnissen blau sind. 

Im Internet recherchiert ergibt sich der Vergleich, dass die grünen Adult-Linsen ein hellblaue (minimal-leicht-Türkisstich) Linsen und die blauen Adult-Linsen dunkelblaue Linsen sind - nicht so gaaanz schlimm, da sie dann besser zu meinem Karnevals-Kostüm passen, aber trotzdem schade... TT^TT//

Farbe: 5/5
Schwierig zu bewerten, da ich grüne Linsen erwartet habe... aber nichtsdestotrotz strahlt die blaue Farbe förmlich und ist auch bei Tageslicht sehr gut zu erkennen - sie sieht aber natürlich aus und nicht so vampirisch wie die Princess Pinky Twilight-Linsen *höhö*
Was ich auch schön und interessant finde ist der violett-farbene Außenring - hübsch!

Design: 3/5
Ich finde das Design nicht so ganz übrzeugend, da es mir sehr hart vorkommt und auch nicht so ganz besonders wirkt. Aber man seinem Gesprächspartner in einer gewissen Distanz gegenüber steht, wirken die Linsen recht natürlich. 

Komfort: 3/5
Gerade vom Tragegefühl habe ich sehr viel mehr erwartet, da sehr häufig von den EOS-Linsen geschwärmt wird. Ich finde den Tragekomfort in Ordnung, aber nicht besonders überragend. Ich persönlich hatte im Laufe des Tages ein ständiges Trockenheitempfinden auf den Augen und habe die Linsen die ganze Zeit über durch einen leichten Druck gespürt.

Natürlichkeit: 4/5
Durch die Größe der Linsen und durch das Design wirken die Linsen bei normalen Tageslicht recht natürlich. Natürlich nicht unbedingt bei einer Asiatin, da man es sich dann direkt denken kann, aber bei anderen Augenfarben kann ich mir das sehr gut vorstellen. 

Enlargement: 0/5
Die Linsen haben zwar einen Durchmesser von 14mm, die Farbe der Circle Lenses beginnen aber einen Stück weiter innen und bedeckt bei mir die Iris gerade nahezu passgenau. Ich hatte im Gesamtbild sogar eher das Gefühl, dass die Linsen meine Augen kleiner wirken lassen... (ist  das überhaupt möglich? :D)

Overall
Ich glaube, ich habe mir in den letzten drei Jahren die Adult-Linsen einfach so schön geredet, dass ich nun einfach besonders enttäuscht bin. Gerade die nicht-grüne Farbe und der nicht-vorhandene Komfort macht mich unglücklich. Gerade im Vergleich zu den Fuzzy Petal-Linsen von EOS (ebenfalls 38% Wasser bei 14,8mm Durchmesser!) ist der Komfort nicht zu verstehen!

Ich bin nicht so ganz glücklich mit den Linsen und werde diese wohl nicht so oft tragen, da ich sie einfach im Gesamt-Paket nicht so schön finde und auch der Effekt nicht so hübsch ist wie erwartet TT_TT//

Es gibt übrigens zwei Adult-Serien von EOS - die grünen Linsen, die ich euch vorgestellt habe gehört zu der alten Original-Adult-Reihe. Die grünen Linsen der New Adult-Reihe sollen auch tatsächlich grün sein \\o.O//

Für schöne und natürliche Linsen empfehle ich die GEO Berry Holic Linsen und für natürliche Linsen plus große-Augen-Effekt empfehle ich die Vivian 3tone von Seeshell ^-^//

WeitereTragebilder zu den "grünen" Adult-Circle Lenses findet ihr >>HIER.


Wie gefallen euch die Linsen?
Und habt ihr schon ein Kostümchen für Karneval? Wird es bei euch denn gefeiert? =^.^= *miao*

Back to school

Der Titel passt eigentlich nicht so recht zur Saison, aber ich wollte euch heute gerne ein Nagel-Design vorstellen, welches ich damals zur Schulzeit richtig häufig getragen habe und trotzdem nie genug davon hatte: 

Die Idee ist mir in der 13. Klasse gekommen, als ich eines Morgens bereits um 5Uhr wachgewesen bin und nicht mehr einschlafen konnte. Ich wollte mal etwas Neues ausprobieren und ich hatte genug von bunten French Nails und wollte den Spieß mal umdrehen. 

Das "Design" ist recht simpel und man braucht dafür auch keine besonderen Fingerfertigkeiten *höhö* 

Verwendete Lacke: 
  • essie - grow richer Base Coat
  • essence - 02 shopping @portobello road aus der Vintage District TE
  • essence - 02 white secret (aber ein deckendes weiß wäre schöner gewesen)
  • flormar - M125
  • essence - 05 walk of fame aus der Urban Messages LE
  • essence - better than gel nails Top Coat 

Dreiviertel des Nagels mit der Basisfarbe grundieren und mit einem Dotting Tool (oder Zahnstocher oder Haarnadel) verschieden-große Pünktchen platzieren. [Meine Dotting-Tools und Nagelräder habe ich euch >>HIER vorgestellt.]

Es ist simpel, frisch und erinnert mich an meine Schulzeit (und lässt mir mich alt vorkommen *höhö*). Man kann viele verschiedene Farben miteinander kombinieren um diesen bunten Mix zu kreieren, aber ich greife immer wieder zu den selben Farben: Petrol, Weiß, Rosa und Gelb ^-^//

Leider hatte ich kein deckendes Rosa und Weiß mehr zu Hause, weswegen es nicht so knallig geworden ist. 


Habt ihr auch etwas Kosmetisches, das euch an die Schulzeit erinnert?
Wie ein dicker Lidstrich, zu viel Rouge oder glitzerne Lippenstifte? (Habe ich in der 6. Klasse gern gemacht xD)




Best Pants Forever!

Gerade seitdem ich mich mehr für Mode und Fashion Trends interessiere und auch mehr Youtuberinnen abonniere, die sich mit Kombinationen und Styling Tips auseinandersetzen (meine Lieblinge sind übrigens Chriselle Lim, Clothesencounters und Secretlifeofabionerd), beschäftigt mich ein Thema am meisten: Die Basics!

Denn die Basic-Stücke, die man unbedingt im Kleiderschrank haben sollte, können die Basis verschiedener Kombinationen bilden, aber sind an sich auch einfach Klassiker und "Go For"-Teile, wenn man sich keinen Kopf machen und trotzdem gut aussehen möchte - wie z.B. das weiße T-Shirt oder das "Kleine Schwarze".

Obwohl ich bisher noch nicht alle Basic-Stücke zusammen habe (habe mein "Kleines Schwarzes" und die perfekten Pumps für mich noch nicht gefunden *höhö*), habe ich für mich auf jeden Fall die Hosen gefunden, die man immer und auf Lebenszeit gebrauchen wird - in die Höhe sprieße ich schließlich nicht mehr ^-^//

Knallbunte Hosen sind ein Trend, der gern wiederkehrt und ich liebe diesen Trend~♥
Am liebsten trage ich zu dem Pink dezente Oberteile, wie ein weißes T-Shirt oder einen cremefarbenen Pullover - gern auch in Kombination mit Lederjacke um die verspielte Farbe herunterzuspielen und Balance zu schaffen.

Ich weiß nicht genau, wie man die Hose nennt, daher nenn sich sie jetzt einfach mal Anzugshose (find es nur merkwürdig... weil sie alleine ja keinen Anzug bilden xD).
Gekauft habe ich sie damals, weil ich mit 14-15 gekellnert habe und man sich feiner anziehen sollte - aber ich habe die Hose seitdem auch ständig zu wichtigen und seriösen Anlässen getragen: Vorstellungsgesprächen, Trauerfeiern, Taufe, etc. Man trägt sie nicht sehr oft, aber man braucht man sie einfach.
Aber wenn ich die Hose dann brauch, trage ich sie gern schlicht zu hellen Blusen und einem Blazer oder zu einer farbigen Bluse und einem schwarzen Pullover mit V-Ausschnitt drüber.

Das ist nun eher scherzhaft als "Basic" gemeint, aber ich habe da auch eine Hose, die mich motivieren soll Sport zu treiben - denn sie ist mir zu klein *dödöööm*
Meine Mommy hat nämlich immer noch die Angewohnheit beim Bummeln Sachen für mich zu kaufen und hat mir bei ihrem letzten Streifzug diese schöne Hose gekauft, leider in meiner alten Konfektionsgröße und da die Rückgabefrist schon vorbei war und die Hose auch kein Vermögen gekostet hat - habe ich sie spaßeshalber behalten und mir zur kleinen Motivation in meine Ankleideecke gehangen (mal schauen, ob ich es schaffe und bis wann ich brauche ;D).


Hm.. haben wir da nicht etwas ganz wichtiges vergessen?
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Natürlich darf in einem Kleiderschrank die Denim Jeans auf gar keinen Fall fehlen - sie ist für alles zu haben, für jeden Stil und für jeden Körperbau gibt es einen geeigneten Schnitt. Eine perfekt-sitzende Jeans, die der Figur schmeichelt und in der man sich jeden Tag wohl fühlen kann ist die Nr. 1 der Must-Haves!

Eine Lieblingsjeans kneift nicht und lässt mir auch nach dem Essen genug Luft zum Atmen. Sie hat die perfekte Länge für mich, schleift nicht über den Boden, aber sitzt auch im Schritt und Hüftbereich wie angegossen. Und am liebsten würde ich sie jeden Tag tragen (... aber das wär nach einer Weile doch ziemlich *bääh)

Egal ob Standard Skinny, in dunkleren oder in dem typischen Jeans-Blau, Tomboy-Schnitt oder mit einem breiteren Schlag - auf eine sitzende Jeans kann man einfach nicht verzichten~♥


Die vier Jeanstypen, die ich hier als Beispiel angeführt habe, könnt ihr >>HIER auf Superdry finden!
Superdry verbindet britishes Design mit japanischen Inspirationen - meiner Meinung DIE beiden Kultländer was Streetstyle betrifft!


Habt ihr bereits eure Lieblingsjeans gefunden?
Und welche Kleidungsstücke gehören eurer Meinung nach in jeden Kleiderschrank? ^-^//




Klick, klick klick... Meistgeklickt 2012!

Ich wurde von der liebsten Talasia getaggt und zwar soll ich die Beiträge nennen, die 2012 am meisten angeklickt worden sind! Dieser TAG wurde vor zwei Wochen von I need sunshine ins Leben gerufen, und bevor das Jahr 2012 in Vergessenheit gerät, wollte ich noch schnell daran teilnehmen ^-^//

Auf die Bilder klicken, um zu den Posts zu gelangen ^-^//
Nicht ganz für immer und ewig Sugar Skull Kein Tabu My other Bag is Chanel Image Map

[Und dieses Mal sollte es auch mit ImageMap geklappt haben ^-^//]

Bei den Beiträgen Nicht ganz für immer und ewig und My other bad is Chanel (ist von 2011) wundere ich mich bei dem Blick in die Statistiken immer wieder, dass diese soweit vorn liegen. Denn zum einen finde ich meinen Jutebutel mit Chanel-Fake-Aufschritt grausam (und habe sie eigentlich nie getragen) und zum anderen sind temporäre Tattoos ein eher weniger spannendes Thema - wie ich finde.
Aber vielleicht reichen einfach die Begriffe "Tattoo" und "Chanel" einfach für eine Auflistung bei der Google-Suche? *mööp*

Kein Tabu kostete mich sehr viel Überwindung beim Tippen und Hochladen, daher freue ich mich besonders darüber, dass dieser Beitrag sehr gut ankommt und auch immer noch sehr oft angeklickt wird. Ein kleines Highlight für mich war übrigens, dass Magi diesen Beitrag auf ihrer Facebookseite verlinkt hat! ^-^//

Auf meinen Sugar Skull bin ich ein bisschen stolz, da dies mein erster richtig kreativer Look auf meinem Blog war und dieser so gut angekommen ist trotz meinen beiden linken Händen

Ein ungeliebter Beitrag von mir, aber ein beliebter Beitrag von euch ist übrigens der Beitrag über Sponsoring, Advertorial und co. - Vielleicht liegt es einfach an meiner vietnamesischen Erziehung, aber mir ist es total unangenehm über Geld und Finanzierung zu reden *höhö* 

Verlosungen (natürlich wurden diese am meisten angeklickt :D) wurden von mir aus der Statistik rausgenommen ^-^//
Da der TAG schon eine Weile im Umlauf ist, tagge ich niemanden persönlich...
aber ihr dürft euch alle getaggt fühlen!
Schreibt ihr eigentlich "getagged" oder "getaggt"?


Let's talk, Guys! #8

Nun will ich mal meine Vorsätze auch in die Tat umsetzen und daher kommt heute schon der erste Let's talk, Guys!-Beitrag für das Jahr 2013! *wohooo*

Und die Frage für heute lautet: 

"Warum wollt ihr immer einen schwulen, besten Freund haben?!"

Mius Antwort in kurz: 
Weil sie die besten Eigenschaften beider Geschlechter haben und verdammt gut aussehen!

Wie immer einen DISCLAIMER vorweg: 
In diesen Beiträgen arbeite ich sehr gern mit Stereotypen und Klischées, es ist alles gern und mit Absicht ein wenig überspitzt, um uns selbst auf die Schippe zu nehmen - daher nicht bös sein! ^-^//
Es gibt natürlich verschiedene Schwule, sowie es verschiedene Frauen und Männer gibt... aber wie gesagt, wir reden über Stereotype.

Die männlichen Seiten: 
Wenn man sich bei einer Freundin über ein Männer-Problem beklagt, kann diese meist nur zustimmen und beide reden im Kreis, weil sie die Sicht teilen und nicht die männliche Sicht einbeziehen können. Mit einem männlichen Freund hätte man dann aber auch die Möglichkeit ganz objektiv auf das Problem einzugehen, um das Männer-Problem zu lösen.

Ein weiteres Plus wäre, dass man nicht auf seinen besten, schwulen Freund eifersüchtig zu sein braucht (im Gegensatz zu der besten Freundin), da man nicht die gleichen "Voraussetzungen" hat (Körperbau, etc), es nicht auf dieselbe "Beute" abgesehen hat und so das "Jagd-Revier" friedlich miteinander teilen kann! 

Pfeil und Bogen, weil das cool ist
Die weiblichen Seiten: 
Man kann mit ihnen endlos über Gott, die Welt und die neusten Trends quatschen, mit ihnen shoppen gehen und sich ehrlich beraten lassen - dem Klischee nach sind die besseren besten Freundinnen nämlich auch unerschrocken ehrlich. 
Sind modisch und gepflegter (klingt ein bisschen so, als wären heterosexuelle Männer alles Urwaldbewöhner... *höhö*).

... und das Beste? 

Es gibt absolut keine Hintergedanken! Man muss sich nicht davor "fürchten", dass man sich verliebt oder dass der beste Freund sich in einen verguckt und die Freundschaft damit gefährdet.

Fazit:
Dem Klischee nach sind Schwule einfach die besseren besten Freundinnen!

Aber natürlich ist es einfach nur ein Klischee und ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn Schwule davon genervt sind, dass wir immer sofort auf den "Uii.. er könnte mein schwuler, bester Freund sein - weil er schwul ist!"-Zug springen, wenn wir von der sexuellen Orientierung erfahren. 
Denn es ist ja im Grunde genommen einfach nur Schubladen-Denken - ohne diesen Menschen wirklich kennengelernt zu haben (auch wenn es positives Schubladen-Denken ist!).

Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich mich über ein Kompliment von einem Schwulen doppelt so viel freuen würde als von einem Hetero-Mann, weil ich unbewusst davon ausgehe, dass er Ahnung haben müsste... *höhö* Vorurteile und so, ne? ^-^//

Was meint ihr zu dem Thema?
Habt ihr auch unbewusst solche positiven Vorurteile? ^-^♥