MIES: Multivitamin Green Smoothie

(Während ihr diesen Beitrag lest bin ich wahrscheinlich schon längst auf dem Weg zum Düsseldorfer Flughafen.... Daher: Liebe Grüße aus der Vergangenheit von der Vergangenheits-Miu! ^-^//)

Ende Juni habe ich meinen ersten Green Smoothie ausprobiert und ich war noch wochenlang von den Smoothies fasziniert. Und dank euren Tipps fiel es mir auch nicht schwer immer wieder neue Variationen auszuprobieren! 
Heute möchte ich gerne meine Lieblingsvariante vorstellen mit vielen verschiedenen Zutaten - eine komplette Multivitaminbombe!

Wieder als Hauptkomponente für den Green Smoothie - der Spinat
Im Spinat befinden viele, viele Vitamine, die nicht nur als Radikalfänger dienen (Beta-Carotin, Vitamin C und E), sondern auch antioxidantisch wirken (Vitamin A und E) - neben diesen finden wir auch Eisen und Folsäure im Spinat, die den Aufbau von roten und weißen Blutkörperchen anregen. (Quelle)

Die Erdbeeren bringen nicht nur den leckeren Geschmack mit, sondern auch viel Vitamin C und Eisen. Weiterer Pluspunkt sind die kleinen Kerne, die zinkhaltig sind und somit die Abwehrkräfte gestärkt werden. Der Verzehr von Erdbeeren soll auch die Zähne natürlich aufhellen - aber ich glaube nicht, dass diese Wirkung auch im bunten Smoothie durchdringt. (Quelle)

Die Banane sorgt für reichlich Süße und "Dicke" - die Kohlenhydrate, die sich in der Banane befinden, sorgen für den Kickstart in den Tag und die Banane ist auch bekannt als Gute Laune-Obst. (Quelle)

Ein grüner Apfel soll im Vergleich zum roten Apfel weniger Vitamine enthalten, aber der frisch-säuerliche Geschmack wertet dies wieder auf. Weniger Vitamin heißt aber nicht, dass kaum Nährwertes enthalten ist: Vitamin C, Eisen, Kupfer, Kangan und Zink findet man trotzdem in den leckeren Sommeräpfeln. (Quelle)

Ich bin eigentlich absolut kein Fan von Ingwer (musste als Kind mal drauf rumkauen, weil ich Husten hatte...), aber aufgrund der vielen positiven Wirkungen versuche ich mich immer mehr mit der Wurzel anzufreunden. Ingwer soll nämlich nicht nur das Immunsystem stärken, Krebszellen abtöten, den Magen beruhigen, sondern auch Muskelkater und Mundgeruch reduzieren. (Quelle)

Waren jetzt eine Menge Informationen,... legen wir doch mit dem Mixen los! ^-^b

Für 3 Portionen (à 200ml)
  • 3 Handvoll Spinat
  • 300g Erdbeeren 
  • 1 Banane 
  • ½ grüner Apfel 
  • ein Stück Ingwerwurzel (ca. 200g)
  • 300ml Wasser

Den Spinat waschen und am besten die Stiele entfernen, da sie sich bei mir schon mal unten an den Klingen verfangen haben und sich das Ganze nicht durchmixen ließ. Das Grün an den Erdbeeren entfernen und alles Obst kleiner schnibbeln, um den Mixvorgang zu beschleunigen. Besonders wichtig ist es den Ingwer so klein wie möglich zu schneiden bzw. so lang zu mixen, bis man sich wirklich sicher ist, dass keine Stückchen zurückgeblieben sind (habe beim ersten Mal ausversehen in ein dickes Stück Ingwer gebissen *bäääh*). 

Dieser Green Smoothie schmeckt stark nach Erdbeeren mit einer säuerlichen Note und einem leichten Ingwer-Nachgeschmack (aber nicht so bitter wie wenn man draufbeißt :D). Lecker, erfrischend, sättigend und man hat ein gutes Gewissen ^-^//

Und folgende Tipps wollte ich an euch weitergeben, die mir sehr weitergeholfen haben: 
1. Einfach direkt 2-3 Portionen auf Vorrat mixen und in einer Flasche in den Kühlschrank stellen. Am besten aber so bald wie möglich verzehren, denn sonst werden die Smoothies schlecht. [Lieben Dank an Reisemädchen! Irgendwie habe ich gedacht, dass man es direkt verputzen sollte, aber bis zum 3. Tag ist der Green Smoothie noch sehr frisch!]
2. Nach dem Mixen etwas Spülmittel und Wasser in den Mixer geben, kurz durchmixen lassen, mit Wasser ausspülen und abtropfen lassen! Die Klingen und der untere unabwaschbare Teil werden sauber und es geht superschnell! [Danke an Anonymous für den Tipp!! Ohne dich hätte ich die Smoothies aufgegeben, ich faules Ei :D]


Ich hoffe, dass ich in Seoul ebenfalls eine Küche mit Mixer haben werde (am liebsten noch mit Spülmaschine) um mir weiterhin regelmäßig grüne Smoothies fertig zu stellen! ^-^♥

Welches Obst mögt ihr am liebsten?
Beziehungsweise was mögt ihr nicht und esst es der Gesundheit wegen trotzdem?

Kommentare:

  1. hey cool, fliegst du nach seoul? viel spaaaaß!

    ich liebe green smoothies und es gibt glaub ich auch kein obst, das ich nicht mag :D am liebsten aber ananas, mango, pfirsich, beeren. mhhh :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh die Tipps sind wirklich super Miu :3 Bis jetzt hab ich mich noch nicht an nen grünen Smoothie rangetraut, aber durch dich hab ich jetzt schon etwas lust drauf :D
    Bin gespannt obs funktioniert :3
    Liebste Grüße
    ekiem (^-^)

    AntwortenLöschen
  3. Mit Erdbeeren klingt das ganze auch sehr lecker! Ich hatte immer Pfirsiche genommen.^^

    Falls du in Seoul keinen Mixer haben solltest kannst du ja auch mal über die Anschaffung eines Stabmixers (kosten hier so ca. 15-20€) nachdenken, den kann man für alles mögliche gut gebrauchen. :)

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm muss ich auch mal ausprobieren. Sehe überall diese grünen Smoothies aber wusste nie so richtig was drin ist und ob das schmecken kann (ist ja grün! haha) :D
    Ich glaube ich lasse den Ingwer trotzdem raus, ich kann mich damit einfach nicht anfreunden :(

    AntwortenLöschen
  5. Ingwer bräuchte ich jetzt nicht unbedingt darin, aber ansonsten super lecker :)!

    AntwortenLöschen
  6. Mal abgesehen vom Ingwer, den ich weg lassen würde, finde ich die Kombi mit Spinat zum Obst total abgefahren.... Würde mich jetzt aber nicht abschrecken!

    Liebe Grüße Ella
    von soSparki

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt auf jeden Fall sehr vielversprechend und ich werde es bestimmt mal ausprobieren. Leichte Skepsis habe ich nur hinsichtlich des Spinats :D Und meine Eltern haben mich auch schon von klein auf dazu gebracht, auf Ingwerstücken rumzubeißen haha. Typisch vietnamesische "Heilkünste"!

    AntwortenLöschen
  8. Klingt super, ich muss das endlich mal ausprobieren! Ich hoffe, Du hattest einen guten Flug.

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt lecker :)
    Nur ein fachlicher Hinweis: die Funktion von Antioxidantien ist es Radikalfänger zu sein und so die Oxidation zu verhindern :) (das war in dem verlinkten Artikel auch so doppelt-gemoppelt, ich weiß...) Aber ich find es klasse, dass du recherchierst und Infos zu den Zutaten zusammenstellst :)

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm, der sieht aber wirklich lecker aus <3
    Ich hab, nachdem ich deinen ersten Post über grüne Smoothies gelesen habe, mich auch mal daran versucht - und hab versagt^^
    Ich hab wohl zu viel verschiedenes Obst und Gemüse und Kräuter zusammengewürfelt, sodass alles zusammen am Schluss wirklich ungenießbar war :D
    Dabei hab ich so viele Feine Sachen rein getan ;-)
    Ich werd mich noch einmal dran wagen und dein Rezept ausprobieren, klingt echt gut!

    LG

    AntwortenLöschen