MIES: Banana-Oatmeal Cookies

Die letzte Woche war ein einziges Durcheinander und wenn ich unter Stress gerate, neige ich ganz gern dazu zur großen Chipstüte zu greifen - da gestern Abend aber bereits alles geschlossen hatte und ich nicht zur Tankstelle laufen wollte, habe ich nach einer gesunden und fixen Alternative im Internet gesucht und die "Haferflocken-Bananen-Kekse" gefunden. 

Bei meinem ersten Versuch mit den Keksen habe ich mich ganz nah an die Anleitung von Blogilates gehalten:

  • 2 reife Bananen
  • 90 Gramm Haferflocken
  • optional: Rosinen, Cranberry, Nüsse, Zimt

Am besten sollten die Bananen schon wirklich gut reif sein damit sie die Süße des Zuckers ersetzen. Die Bananen schälen und dann mit den Haferflocken vermengen bis die beiden Zutaten eine gleichmäßige Masse bildet. 

Eigentlich kann man die Kekse bei diesen beiden Zutaten belassen, aber für etwas mehr Geschmack habe ich eine Hand voll Cranberrys reingeworfen und eine gute Portion Zimt hinzugefügt. 

Alles gut miteinander vermischt, werden nun die Kekse geformt: 
Pro Keks habe ich ungefähr 1EL "Teig" genommen und aufs Backblech flach gedrückt. Nebenbei kann der Backofen bereits auf 175°C vorgeheizt werden. Das Ganze wird dann für 15-20 Minuten im Ofen gebacken. 

Aus der Bananen-Haferflocken-Cranberry-Zimt-Masse habe ich insgesamt 17 Kekse formen können. Zeitlich gesehen sind die Kekse top, da man für den Teig keine 5 Minuten braucht. Geschmacklich sind die Kekse auch in Ordnung (man muss den Bananen-Geschmack halt auch mögen :D), was natürlich fehlt ist das "Knusprige", was mir beim Naschen persönlich ziemlich wichtig ist! Daher würde ich mir das nächste Mal das Backen der Haferflocken-Bananen-Kekse sparen und lieber gleich zu ganzen Nüssen greifen! *höhö*


Das waren übrigens meine erste Haferflockenzubereitung!
Vor einiger Zeit ist mir nämlich bewusst geworden, dass ich noch nie Haferflocken gegessen habe *höhö*
Was macht ihr am liebsten mit Haferflocken? 
Und habt ihr solche fixen Keksrezepte auf Lager für mich? ^-^//



Kommentare:

  1. Klingt doch nach einem leckeren Rezept, aber was süßes wäre für mich nie ein ausreichender Chipsersatz xDDD
    Aber die Cookies sehen echt lecker aus und gesund sind sie bei den Zutaten auch noch!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept sieht echt suuuper lecker aus :) Für einen schnellen Chipsersatz kann ich dir einen Trick aus der Low Carb Schublade verraten:
    Käse in dünne Scheiben schneiden (so Chipsgröße ca.) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Evtl mit Paprikapulver usw. würzen.
    Wichtig ist, dass die Scheibchen Abstand zueinander haben.
    Dann in die Mikro für ein paar Minütchen, je nach Leistung.
    Heraus kommen schön krosse Käsechips :D
    Geht schnell und ist echt ein super Ersatz ^^.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, sehen gut aus :) Und vegan sind die auch noch, find ich toll :D

    Normale Kekse haben ja auch Öl und Zucker drinnen, kein wunder, dass diese hier nicht knusprig werden. Ich glaube, der weiße Zucker macht Kekse knusprig, brauner Zucker hingegen macht Kekse weich (chewy) ;)

    AntwortenLöschen
  4. Also ich hab auf meinem Blog, ein Rezept für Haferflocken-Apfelkekse. Mein Freund ist darauf abgefahren und wollte da immer mehr Kekse. Ich fands sie auch sehr lecker. Ich glaube ich würde für das Bananen Rezept sogar diese Minibananen nehmen, weil ich die viel leckerer und süßer finde als die großen Bananen. Also von Haferflocken Pur bin ich kein Fan, aber halt als so süße Snacks sind die schon cool. :)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee! Muss ich gleich mal nachmachen :)
    Haferflocken esse ich eigentlich meist im Müsli oder als Porridge...

    AntwortenLöschen
  6. Oh das sieht lecker aus...das Versuche ich später mal ^^

    AntwortenLöschen
  7. Die sehen wirklich prima aus - schön kernig! Danke für das - wie immer - schöne Rezept! Sonnige Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Wie schade, dass eine der Hauptzutaten BANANEN! sind...

    AntwortenLöschen
  9. Wie schade, dass eine der Hauptzutaten BANANEN! sind...

    AntwortenLöschen
  10. ich ess haferflocken am liebsten mit milch >:
    deine kekse sehen lecker aus <3

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe diese Kekse, mache sie öfters, mal mit Schoko oder Nüssen oder einfach nur Bananas und Haferflocken. Eigentlich esse ich sonst auch recht oft Haferflocken. Am Wochenende als Haferbrei mit Himbeeren oder mit Milch oder Joghurt oder auch mal im Brot!

    Liebe Grüße
    Bernadetta

    AntwortenLöschen
  12. @Happy BerryDas stimmt - Lust auf Chips hatte ich danach immer noch xD

    AntwortenLöschen
  13. @ItsJustLoveGenialer Tipp! Muss ich unbedingt ausprobieren!! o.O// Habe ich bisher noch nie von gehört.. und hört sich yummy an! :D

    AntwortenLöschen
  14. @blumenbandDas stimmt.. Zucker und Öl macht alles immer so yummy, schade, dass zu viel davon nicht gesund ist xD

    AntwortenLöschen
  15. @DonnaHabe es bisher glaub ich nur im Müslimix gegessen, aber Porridge kannte ich bisher auch noch nicht :D

    AntwortenLöschen
  16. @Ann-KatrinHihiii.. dankö! Ich freu mich, dass dir das Rezept gefällt ^^

    AntwortenLöschen
  17. @Mi T*ggg* Und man schmeckt die Bananen auch ganz dolle raus :D

    AntwortenLöschen
  18. @Miss.Tammy... das habe ich mir nach dem ersten Bissen auch gedacht :D

    AntwortenLöschen
  19. @prettylovestars.com... iwie habe ich mir Haferflocken bisher immer ziemlich unlecker vorgestellt, aber wenn so viele von euch das gerne essen, muss es ja schmecken und ich sollte mich trauen xD

    AntwortenLöschen
  20. Habe heute endlich mal die Kekse nachgebacken und finde sie superlecker!!! Ich hab das letzte Mal vor gefühlt 100 Jahren Haferflocken gegessen und bin nie auf die Idee gekommen, diese anders zu verarbeiten.
    Ein toller Sommersnack am Strand und zwischendurch.


    Danke liebste Miu! :)

    AntwortenLöschen