Die asiatische Allround-Wurzel

Gerade bei der Hautpflege gibt es bei mir immer wieder Produkte zu denen ich zurückkehre und bei denen ich merke, dass diese für meine Haut am geeignetesten waren.

So ist es auch diesmal bei der Kurkuma-Wurzel gewesen: Kurkuma (vietnamesisch: "nghệ") ist eine Wurzel, die im asiatischen Raum nicht nur für ihren würzigen Geschmack, ihre kräftige Farbe, sondern auch für ihre Heilwirkungen bekannt ist. Eingenommen kann sie eine gesunde Verdauung fördern, vor Alzheimer schützen und soll sogar krebshemmend wirken. Auf die Haut aufgetragen wirkt sie entzündungshemmend, kann Pigmentstörungen und Mitesser reduzieren und auch sehr vor trockener Haut schützen - also eigentlich schon ein richtiges Wunderding (Quellen: >>HIER und >>HIER).

In Vietnam wird die Wurzel zu einer Paste verarbeitet und in Tuben abgefüllt, die man dann so auf dem Markt kaufen kann. Als meine Akne damals anfing schlimmer zu werden habe ich mir in Vietnam ganz viel von der Paste auf Vorrat gekauft und diese dann auf Aknenarben und Pickelmale geschmiert um den Heilungsprozess zu fördern. 

Aber die Jahre vergingen und irgendwann hatte ich so viele Produkte ausprobiert, sodass ich gar nicht mehr an die Kurkuma-Wurzel gedacht habe, bis ich vor einiger Zeit im Asia-Laden vorbeischaute und die Wurzel in Pulverform im Gewürzregal entdeckte. Ich nahm mir das Tütchen mit, recherchierte zu Hause nochmal sicherheitshalber um mich zu vergewissern, dass es für die Haut wirklich geeignet ist und mixe mir seither wöchentlich eine Maske zusammen, die ich wirklich gern mag. 

Von Bubzbeauty habe ich vor ungefähr einem Jahr bereits die Reismaske nachgemacht und da zum einen Reismehl und Kurkuma beide gut für die Haut sein sollen und ich Kurkuma nicht "roh" an meine Haut ranlassen möchte, mische ich diese beiden Zutaten in einem Verhältnis von 1:3 mit einem kleinen Schuss Milch. 
 
Bei der Milch am besten zunächst etwas weniger hinzufügen und nach und nach etwas mehr um die gewünschte Konsistenz zu erreichen, da man sonst immer mehr von allen Zutaten hinzufügen muss und dann zu viel Maske übrig hat. 

Ich habe die Maske gern etwas flüssiger, da sie sich so am besten mit einem flachen Foundationpinsel auftragen lässt.

Das Gesicht vorher mit einem Waschgel reinigen, abtrocken und ein Shirt überziehen, welches im Notfall auch fleckig werden darf (Kurkuma kann auf Textilien stark abfärben...).

Mit einem Pinsel die Paste auftragen und 10-15 Minuten abwarten bis diese trocknet und man keine Miene mehr verziehen kann *höhö* Und dann mit lauwarmen Wasser abwaschen.
Man kann die Maske natürlich auch partienweise auftragen, um die Haut an den Stellen aufzuhellen, oder ausschließlich in der T-Zone, aber da die Maske nicht aggressiv auf trockene Hautpartien wirkt, sondern die Haut sogar sanft hinterlässt, trage ich die Paste gern komplett auf. 

Was ich an der Maske leider zu bemängeln habe ist, dass man für ungefähr 1 Tag etwas gelblicher im Gesicht ist - die Farbe geht auch defintiv weg, aber sie ist deutlich zu sehen und ich trage die Maske daher nur auf, wenn ich meine Gammeltage habe *höhö* 

Ansonsten mag ich die Maske sehr gern, denn es sind nur natürliche Zutaten enthalten und diese sind hochgerechnet auch sehr günstig: Eine Tüte Reismehl kostet knapp 1€ und Kurkuma (von dem man ja wirklich wenig braucht) kostet knapp 2,50  

Meine Haut fühlt sich nach der Maske babypopo-weich an, schmerzende Pickel klingen schneller ab und es ist eine schonende Art Pickelmale aufzuhellen. Ich bin zwar in letzter Zeit etwas fauler geworden in meiner Beautyroutine, aber wenn ich mir dann mal die Zeit genommen habe, habe ich mir die Kurkuma-Reismehl-Maske angemischt ^-^// 
(Ich habe auch gelesen, dass Kurkuma auch eingenommen sehr gut gegen Akne wirken soll, aber es riecht so stark... da traue ich mich das noch nicht xD)

Mischt ihr eigentlich gerne Masken selbst an? Oder dann doch lieber aus dem Tütchen?
Und habt ihr schon mal von der Kurkuma-Wurzel gehört? ^-^♥


Kommentare:

  1. Ach das finde ich ja cool - aber ich bin doch eh schon so gelb und dann noch gelber weden ? :D

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant, von diesem Pulver habe ich noch nie gehört.

    AntwortenLöschen
  3. Hihi das sieht ja irgendwie ein bisschen giftig aus^^ Aber mal im ernst, es hört sich sehr interessant an und ich bin bisher noch nie auf die Idee gekommen, mir selber eine Maske zu mischen^^ Ob ich diese nun nachmachen würde, weiß ich allerdings nicht. Ich glaube ich hätte zu viel Angst dass ich gelb bleibe O_O Kurkuma kannte ich übrigens noch nicht, danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen
  4. Meine Mama hat vorher jeden Tag Kurkuma mit Honig gegessen und als ich einmal davon probiert habe...Bwah, bitter bitter!! Aber ein Wunderding ist diese gelbliche Wurzel schon, denn Verdauungsstörungen werden damit wirklich im Nu beseitigt! :)

    AntwortenLöschen
  5. oh das klingt ja echt interessant und auch gut! Blöd das man dann gelb danach ist hahah :D, aber wenn man das an einem Sonntag oder so macht ist das ja ok. Ich werd da das nächste mal im Asiashop danach gucken gehen :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe Kurkuma im Gewürzregal und verwende es auch sehr gerne. Aber dass man es sich ins Gesicht schmieren kann, wusste ich noch garnicht XD

    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  7. wow, die Färbung ist ja krass.

    Bisher mische ich mir meine Masken nicht zusammen, da ich noch viele fertige da habe.
    Aber zukünftig habe ich das vor.

    Ich habe dich getagged und würde mich freuen, wenn du mitmachst.
    http://www.caro-lolcat.com/2013/04/tag-wenn-ich-nicht-ich-ware.html

    Liebe Grüße, Caro

    AntwortenLöschen
  8. Bisher kannte ich das nur als Ersatz für Safran. Spannend, dass man es auch für die Haut verwenden kann :)

    AntwortenLöschen
  9. Haha als ich den Post eben übers Handy gelesen habe und zu erst nur die Bilder gesehen habe, dachte ich ohoh warum so gelb :D *schock*
    Aber dann hab ich es gelesen, die Maske hört sich aber sehr interessant an =) Vielleicht teste ich das Mal am Wochenende :D
    Svenja

    AntwortenLöschen
  10. Wir machen manchmal Reis mit Kurkuma, das schmeckt sooo lecker ♥ Aber ist der nicht relativ teuer?

    AntwortenLöschen
  11. @Lotte KäferUhm, also bei mir im Asialaden hat es knapp 2.50€ gekostet (:

    AntwortenLöschen
  12. it looks good for eating hehe will definitely try this tho!

    AntwortenLöschen
  13. Danke für den tipp und die lustigen bilder! Ich rühre gerne mit heilerde und jojobaöl masken selbst.
    Auch peelings lassen sich mit Zucker und öl super selber machen.
    Wenn ich das nächste mal in meinem favourite asiatischen supermarkt bin, kaufe ich auch kurkuma und schau mal, wie das bei mir wirkt.

    AntwortenLöschen
  14. Toll....!
    Ich habe für mich rein pflanzliche (vegane) Kapseln made in Austria entdeckt, welche u.a. Curcuma enthalten und sehr gute Erfahrungen gemacht bzgl. schöner Haut. Ausserdem sind in diesen Kapseln noch Rosenwurz und asiatischer Wassernabelextrakt enthalten, welche die Gehirnwindungen auf Touren bringen und dank des Curcuma wird Alzheimer vorgebeugt. Ich kann mich seit der Einnahme besser konzentrieren und bin generell "ruhiger" und "entstresster" (also gelassener) geworden. Helfen sogar (im Anfangsstadium) von Kopfweh :-).

    AntwortenLöschen