Bonaire

Circle Lenses sollte man mindestens einmal die Woche reinigen und die Flüssigkeit sollte man auch regelmäßig wechseln und nachfüllen, da die Linsen die Feuchtigkeit aufsaugen. Da ich im Sommer über eine längere Zeit im Urlaub war, konnte ich dies nicht tun und die meisten meiner Linsen sind dadurch unbrauchbar geworden. Ich habe sogar versucht sie wiederzubeleben, aber das hat leider nicht geklappt, denn viele Linsen haben die Flüssigkeit ungleichmäßig aufgesogen und sich komplett verformt.

Daher habe ich sehr gefreut, als mich am Montag ein neues Paar Circle Lenses erreichte: 
GEO Bonaire - Flower Series
Farbe: Grau
Herkunftsland: Südkorea
Durchmesser: 15mm
Basiskurve: 8,6mm
Wassergehalt: 38%
Haltbarkeit: max. 12 Monate
Preis: 16$ AUD (ca. 13€) auf mukuchu
 
Aus der Flower-Kollektion von GEO hatte ich damals bereits die Sonnenblumen-Variante in Braun und bin daher nicht gerade vor Freude aus den Latschen gekippt als ich dieses Modell aus dem Päckchen ausgepackt habe.

Ich habe Täntchen Google befragt, aber konnte leider nicht herausfinden, um was es sich bei "Bonaire" für eine Pflanze handeln soll. Aber Bonaire scheint wohl auch er Name einer Insel zu sein, die politisch gesehen zu den Niederlanden gehört (QUELLE) - da passt die Idee der Blume indirekt und um zwei Ecken ja irgendwie doch ein minimal dazu.

Ich finde das Muster an sich sehr hübsch mit dem schwarzen Ring, der geschwungen in die Mitte reinragt, und dem pixeligen Grau im Hintergrund.
Wie bei den Sunflower-Linsen erinnert mich das Schwarze und Geschwungene an die Spiegelung der eigenen Wimpern auf dem Auge, wobei mir diese Assoziation bei den Bonaire-Linsen passender erscheint.

Farbe: 4/5
Ganz hübsch, aber ich würde das ehrlich gesagt nicht als graue Linsen bezeichnen, da das Schwarz sehr dominiert. Bei meinen dunklen Augen sieht es aus als hätte man hinter dem schwarzen Muster einen Nebelschleier.

Design: 4/5
Sehr schöne Idee, aber leider kein Vergleich möglich, ob das Design wirklich den Linsen entspricht. Ein wenig zu sehr dreidimensional, so dass man leichte Glubschaugen bekommt.
 
Komfort: 3/5
Für den Durchmesser von 15mm waren sie anfangs wirklich sehr bequem. Nach vier Stunden musste ich die Linsen leider rausnehmen, da meine Augen nicht atmen konnten und ich dadurch einen unangenehmen Druck empfand.
 
Natürlichkeit: 2/5
Nicht unbedingt ein wichtiger Punkt zur Auswertung, wenn man ich graue Linsen mit einem schwarzen Außenring und einem Durchmesser von 15mm ausgesucht hat, aber dadurch, dass ich selbst bereits recht dunkle Augen habe, geht es ein wenig. 
 
Enlargement: 5/5
Der Durchmesser und auch der schwarze Außenring haben es wirklich in sich.

mit Blitzlicht
Overall
Ich finde die Linsen verdammt hübsch in der Nahaufnahme, aber so in der Distanz zum Gesprächspartner finde ich die Linsen herkömmlich und sie erinnern mich an die GEO Hurricane Grey, nur mit dem Unterschied, dass diese Linsen einen größeren Durchmesser haben und einen Ticken femininer sind.

Ich kann mir aber vorstellen, dass diese Linsen gerade bei helleren Augenfarben einen deutlich schöneren Kontrast herstellen und dass das Design auf blauen oder grünen Augen sehr gut zur Geltung kommen kann. 

Da der Komfort aber eher mittelmäßig ist, kann ich sie nur denjenigen empfehlen, die kein Problem mit trockenen Augen haben oder die Linsen sowieso nur Fotosessions daheim tragen mögen.

musste das Bild farblich nachbearbeiten, da das Tageslicht halb verschwunden war um 3Uhr mittags TT_TT//
Am Dienstagabend hatte ich große Langeweile und habe mir eigentlich gedacht, ich versuche mich mal wieder an einem kreativen Make Up. Und habe mir zum Vorbild die Idee einer dramatischen Hollywood-Lady genommen, die sich halb hinter einem Netzstoff versteckt.
Leider wurd es nicht so mit dem durchsichtigen Stofffetzen, wie ich es mir vorgestellt habe und ich habe mich nach einigen Fotos säuerlich wieder abgeschminkt.

Da ich aber bei den Fotos mit Ringlicht die GEO Bonaire-Linsen getragen habe, habe ich mir gedacht, dass ich euch die Bilder passend zu der Review zeigen könnte (damit ich mich nicht komplett umsonst geschminkt habe *höhö*)

Wie findet ihr die Linsen? 
Und habt ihr Anregungen für mich, an was ich mich für kreative Looks wagen könnte? Ich mag mich ja gern mal bunter schminken, aber dann weiß ich nie was *höhö*

Black Egg Pore Primer

Während andere Kosmetikjunkies ihre Sammlung immer wieder gern um weitere Blushes oder Lippenstifte erweitern, lege ich den Schwerpunkt bei meiner täglichen Routine, aber auch bei Abendlooks, auf den Teint. Daher ist es nicht gerade verwunderlich, dass das kleine Fach meiner Schminkkommode überladen ist an Foundations, BB Creams, Concealern und Primern.

Gerade bei Primern halte ich seit längerem Ausschau nach einer günstigen Alternative zu dem POREfessional von Benefit, der, mit seinen 22ml Inhalt zu einem Preis von 32,95€, doch nicht gerade preisgünstig ist.

Daher war ich bei meiner Korea-Ausbeute besonders stolz auf den Kauf des Black Egg Pore Primers von Skin Food, der sich beim Testen auf dem Handrücken doch ziemlich geschickt anstellte und vielversprechend wirkte.

Enthalten sind 25ml und der Preis lag bei 10.000Won, was im August 2012 umgerechnet ungefähr 7€ waren. 

Was mir bereits beim Kauf sehr gut gefiel war die "Umverpackung" des Produkts: Es war eine simple rechteckige Plastikverpackung, die man aufreißen musste, um an das Produkt zu kommen. Dies bedeutete, dass das Produkt defintiv nicht von einem anderen Kunden zuvor angedötscht werden konnte.

Auch die Verpackung des Produkts an sich finde ich sehr ansprechend, denn passend zu dem Namen ist diese eiförmig und eierschalen-farbig mit Schimmerpartikeln durchzogen. Der Deckel spitzt sich zu einem dunklen Anthrazit-Grau zu. 

Bei dem Material handelt es sich bei dem Deckel um leichtdurchsichtiges Plastik und bei dem unteren Teil um Glas. Der Übergang zwischen den beiden Teilen finde ich nicht sehr sauber verarbeitet (Deckel minimal schmaler) und auch die Schrift auf dem Deckel hätte man meiner Meinung nach weglassen können.

Mit dem Pumpspender kann man die Dosierung des Primers recht gut kontrollieren und wenn das Produkt leer geht, kann man die Verpackung auch wiederverwenden und mit einer Feuchtigkeitspflege oder ähnliches füllen.

Die Konsistenz des Black Egg Pore Primers serumartig und von der Farbe her leicht milchig. Der Auftrag ist ebenfalls sehr geschmeidig, da das Produkt leicht über die Haut gleitet und sehr schnell einzieht. 

Nun zu dem wichtigsten Punkt: Die Wirkung

Nach dem Auftrag des Black Egg Pore Primers fühlt sich die Haut verdammt weich an, als hätte man die Haut gepudert. Die Haut wird sehr gut mattiert und der Glanz verschwindet. Das Hautbild ist ebenmäßiger, da feine Fältchen gemildert werden - Als ich mir die Bilder beim Bearbeiten nochmal genauer angeschaut habe, war ich mir zunächst sogar unsicher, ob das zweite Bild eine Nachher-Aufnahme ist oder ob das Bild einfach nur unscharf geworden ist. 
Weiterer Pluspunkt ist, dass der Primer den Auftrag einer Foundation bzw. einer BB Cream erleichtert, denn da die Hautfläche sehr eben ist, kann das Produkt einfach über die Haut gleiten.
 
Was mir aber leider definitiv fehlt ist die versprochene Kaschierung der vergrößerten Poren, denn diese sehen meiner Meinung nach genauso aus wie vorher.

Mius Fazit: 

Ich find den Black Egg Pore Primer von Skin Food ganz ok, da er nicht alle seine Versprechen erfüllt ist er nicht perfekt. Er erleichtert zwar bei der alltäglichen Routine den Auftrag weiterer Teintprodukte und die Haut fühlt sich schön weich an, macht er optisch gesehen (in Zusammenarbeit mit einer Foundation) keinen sehr mega-großen Unterschied und da ich insbesondere auf die Verkleinerung der Poren gehofft habe, bin ich da doch etwas enttäuscht. Und auch bei der Haltbarkeit der Foundation/BB Cream konnte ich keinen Unterschied beobachten, ob er nun diese verbessert oder nicht. 

Punkte: 3,5/5
Ein "ist ganz gut"-Produkt, aber kein Must-Have und von mir auch keine besondere Empfehlung, da ich sie mir nicht nachkaufen werde. Aber da ich sie jetzt nun da habe, werde ich sie aufbrauchen und sie macht sich auch ganz interessant neben den Parfüm-Flakons *höhö*


Falls ihr euch trotzdem für den Primer interessiert: 
Ihr könnt den >>HIER über ebay und >>HIER über sasa finden für rund 10€.

Wie findet ihr den Black Egg Pore Primer? 
Oder kennt ihr vielleicht noch eine andere Alternative zu dem POREfessional, den ihr mir empfehlen könnt? ^-^♥

Bereit für den Winter?

So langsam wird es aber doch richtig kalt, obwohl sich hier und da einige wärmere Tage mit blauen Himmel dazwischen mischen, ist es meistens bereits ab 16Uhr ziemlich trist und grau. Und eigentlich mag man am liebsten gar nicht mehr aus dem Haus gehen, sondern sich zu Hause in eine kuschelige Decke einmummeln und mit einer warmen Tasse Tee in aller Ruhe im Blogger Dashboard stöbern. 

Aber gerade vor den Festlichkeiten hat man draußen in der Kälte viel zu erledigen: Sich auf die Jagd nach den passenden Geschenken machen, stundenlange Spaziergänge in der Eiseskälte über den Weihnachtsmarkt und die vielen Feiern, die man zu besuchen hat.

Gerade aufgrund solcher Gelegenheiten braucht man eine winterfeste Jacke, die einen vor Wind, Regen und Schnee schützt. Denn man möchte manchmal ein etwas schniekeres Kleidchen zu der Weihnachtsfeier der Firma anziehen oder beim Päuschen im Café sich nicht erst durch die Zwiebelschichten durchkämpfen müssen.

Aber die perfekte, wetterfeste Winterjacke lässt sich bisher noch nicht in meiner großen Jackensammlung finden. Ich habe zu viele Übergangsjacken, aber leider noch keine, die mich auch bei Minusgraden warm hält.

Ich kann mich noch an letztes Jahr erinnern, da habe ich mich zum Glück an den richtig eisigen Tagen (fast eine komplette Woche) daheim verschanzt, da ich mich für eine Prüfung vorbereiten musste - vielleicht habe ich deshalb eine relativ gute Note geschrieben *höhö*
Und als ich dann für einen Tag rausmusste habe ich meine Lederjacke und meine Weste angezogen und darüber noch die übergroße Ski-Jacke von Mr. P. 

Das war aber auch nur, weil der Winter letztes Jahr recht spät einzogen ist (laut Klimaretter hatten wir sogar den wärmsten Novemer aller Zeiten!) und dann war es irgendwie zu spät, um mir noch eine Winterjacke zu kaufen und deshalb hieß es für mich einfach nur: Durchhalten!

Dieses Jahr ist die üble Zwiebeltechnik plus Boyfriend-Style aber definitiv keine Lösung und daher bin ich im Moment auf der Suche nach der ultimativen Winterjacke. Aber auch da gibt es immer wieder Entscheidungsschwierigkeiten, da eine Winterjacke nicht gerade billig ist und schon eine kleine Investition darstellt.

Zum einen gibt es da ja den klassischen Wintermantel
Diese Mäntel sind meist schön feminin und mithilfe eines Gürtels oder Bändern an der Taille  figurbetonend. Was ich an diesen Mänteln meist auch sehr gern mag sind die Kapuzen mit Fell, die einen bei Schneestürmen schützen, aber auch die Ausführungen mit Fellkragen wärmen sehr gut.

Ein Pluspunkt für Wintermäntel an sich ist definitiv die Länge, da man auch längere Pullover und Cardigan drunter tragen kann - ohne dass eine merkwürdige Überlänge untenrum hervorschaut. Und auch zur Weihnachtsfeier ist es möglich ein schickeres Kleidchen drunter zu verstecken *höhö*

Was ich aber an Mänteln etwas schade finde ist die Farbauswahl und dass alle Menschen im Winter in der Masse eigentlich gleich aussehen bei dem vielen Grau, Braun und Schwarz - aber ich habe sowieso meistens eher ein Faible für farbenfrohere Kleidung, die nicht ganz so seriös wirkt.

Dafür gibt es die zweite Lösung mit der sportlichen Winterjacke:
Die sportlichen Modelle gibt es oftmals in vielen bunten Ausführungen und in diversen Mustern und Farbkombinationen. (Ich denke, es ist einfach auch praktischer wenn man im Winter in den Bergen Ski fährt und sich so auseinanderhalten kann :D)

Viele solcher Jacken sind extra für Wintersportarten gedacht und halten daher erst recht gut warm. An vielen Jacken kann man an den Ärmeln solche "halben Handschuhe" finden, damit keine kalte Luft durch die Ärmel schleicht.

Diese Jacken wirken einfach praktisch, aber gerade bei kleineren Menschen *hust* kann man schnell aussehen wie Pummeluff, da man nur obenrum in die Breite gestopft wird. Und gerade hier gilt für mich als Nachteil, dass man auf überlange Oberteile verzichten muss.


Hin- und herüberlegt und ich kann mich immer noch nicht entscheiden. Von den vorgestellten Mänteln gefällt mir der ganz rechts am besten und von den Jacken, das erste Modell ^-^//

 Alle sechs vorgestellten Winterlösungen habe ich in dem Sportshop Mysportworld entdeckt - Wer hätte gedacht, dass ich faules Ei in einem Online Shop für fleißige Sportler etwas für mich finde *höhö*


Welche Lösung bevorzugt ihr? 
Die Elegante-Feminine oder die Sportlich-Bunte? ^-^♥ 

Schall und Klang

Letzte Woche habe ich euch von meinem Tag bei dem Garnier Secret-Test berichtet und seit gestern sind auch die Videos zu dem Tag offiziell online. 
Da ich schon einige Male gefragt wurde, ob ich denn nicht ein Video drehen mag, in dem ich auch spreche, damit ihr euch ein Bild von meiner Stimme machen könnt, ich es aber bisher noch nicht geschafft habe, habe ich mir gedacht, dass das doch die Gelegenheit wäre. 

Hier ist zunächst einmal ein kurzer Zusammenschnitt von dem kompletten Tag mit einigen Interviews: 

Und hier ist das kurze Video von mir:
Übrigens ein absolut herrliches Bild von mir für die Vorschau *höhö*

Wie gesagt waren mir die Interviews ein wenig unangenehm und ich wusste nach dem Drehmoment auch nicht wirklich, was ich sagen sollte - besonders wenn einem zwei Kameras und 20 Menschen dabei zuschauen ^///^
Aber es ist trotzdem ganz witzig sich selbst in einem Video zu sehen und sich quasi selbst in seiner natürlichen Art.


Und >>HIER könnt ihr euch übrigens den Blogbeitrag des Garnier-Teams durchlesen. 

Hihii.. na? Habt ihr euch meine Stimme so vorgestellt? 
Oder tiefer? Oder heller? ^-^♥

Hummel Hummel - Mors Mors

Immer wenn ich es aus zeitlichen Gründen nicht geschafft habe zu bloggen, bekomme ich so einen kleinen Blog-Durchhänger und denke mir: "Ach, du hast gestern schon nicht gebloggt.. ein Tag mehr oder weniger macht auch nicht mehr so viel aus!" Und muss mich dann so richtig wieder aufrappeln, um in meinen "Blog-Fluss" zu kommen *höhö*

Dieses Mal fing es mit meinem Durchhänger am Dienstag an, da ich mich für zwei Tage aus dem Alltag rausriss und - auf die Einladung von essence und Rossmann hin - einen kleinen Ausflug nach Hamburg zum Twilight-Blogger-Event machte.
Eigentlich bin ich nicht der gerade größte Fan von Bella und ihren zwei Spielgefährten, aber da insgesamt 100 Blogger/Youtuber eingeladen wurden und ich schon länger nicht mehr in Hamburg war, war es die Möglichkeit in diesem Jahr noch kurz auszureißen und vielen Gleichgesinnte gleichzeitig über den Weg zu laufen.

Losgefahren bin ich in der Heimat am Dienstag gegen 9Uhr früh und ich kam gegen 12Uhr in Hamburg an. Da ich über Twitter erfahren hatte, dass die Christine von Beauty Mango auch an dem Bloggerevent teilnehmen würde, haben wir beide beschlossen uns aneinander zu klammern und passten unsere Zugzeiten aufeinander ab. 

In Hamburg angekommen, holten  mich Christine, die Ekiém und die Sabine von Zimtschnute am Gleis ab und wir machten uns auf dem Weg zum Hotel Ibis.

Viel Zeit zum Auspacken und Umschauen ließen wir uns nicht, denn wir hatten richtig großen Hunger und einen noch größeren Appetitt auf Sushi. Da wir uns alle vier nicht in Hamburg auskennen, sind wir auf Fashionfees Tipp hin zur Europapassage gelaufen. 

Uns ist natürlich auch direkt was peinliches passiert, denn wir sind in das falsche Restaurant gelaufen - ins 7 Heavens (wenn ich mich richtig an den Namen erinnere...). Aber dort gab es nur fertiggestellte Bentos und zwar in drei verschiedenen Variationen, aber wir wollten so richtig leckere Röllchen! 

Also, versuchten wir uns ganz still davonzuschleichen und entdecken auf unserer Flucht auf der gegenüberliegenden Seite erst das Yin Yang! Dort haben wir dann lecker zu Mittag gegessen: 
Hamburger Roll
Lucky Duck und Lachs-Maki
Die Hamburger Roll war absolut spitze mit den Tempura-Garnelen und dem Avocado-Lachs-Mantel, für den Preis von 8,90€ machte sie echt gut satt. Aber ich hatte bei der Bestellung natürlich mehr Appetitt und teilte mir mit Christine noch die Lucky Duck-Rolle, die ich persönlich zu zäh und fad fand.

Nach dem Schmausen hatten wir noch viel Zeit bis zu unserem offiziellen Treffen und natürlich wurde diese Zeit fürs Bummeln eingeplant. Und was ist das erste Ziel eines jeden Beautyjunkies in Hamburg? - Kryolan & Illamasqua!

Illamasqua habe ich erst durch die Blogparade von Honey&Milk entdeckt, aber da ich bisher sowieso nicht der größte High-End-Fan gewesen bin, hatte ich absolut keine Ahnung, welches der Produkte ein Must-Have ist und welches man sich unbedingt angeschaut haben musste. Am Ende hätte ich mir nur etwas von Illamasqua gekauft, um etwas gekauft zu haben.

Ausgelaugt von der langen Zugfahrt und von dem Bummeln machten wir uns auch wieder recht früh zurück ins Hotel, um uns aufzuhübschen (... ich wollte mich eigentlich für eine halbe Stunde schlafen legen) bevor es weiter ins Kino ging.

Treffpunkt im Kino war 19Uhr, aber viele Mädels tümmelten sich bereits ab 18Uhr im Foyer des Hotels, um einen kurzen Plausch mit den anderen zu haben und neue Mädels kennenzulernen. 
Ich habe mich riesig über Talasia gefreut, da ich schon so lange ein fleißige Leserin von ihr bin und sie schon seit längerem unbedingt mal kennenlernen wollte - leider habe ich kein Foto mit ihr gemacht TT^TT//

Es war ziemlich witzig im Foyer, da man einige Mädels kennenlernen konnte, aber ich fand es schade, dass es nur kleine Gruppentische gab, so dass man nicht die Möglichkeit hatte jedem mal "Hallo" gesagt zu haben. Auch auf dem Weg ins Kino lernte ich ein paar nette Mädels kennen: Die Fusselprinzessin und die beiden Mädels Franziska und Laura von Loreleys.

mit Shia im Kinosaal
Im Kino wurden wir im Foyer vom Orga-Team nach unseren Namen gefragt und bekamen dort unsere Bändchen und Coupons für Snacks und Getränke. Dann ging es auch schon weiter in Saal Nummer 7 und nach einer kurzen Willkommensrede von essence und Rossmann ging es auch schon los mit dem Film. 

Kurz zum Film: Ziemlich langweilig, aber die Umsetzung und die Idee mit dem Kampf war sehr gut, obwohl ich mir gewünscht hätte, dass die besonderen Kräfte mehr zum Einsatz gekommen wären. Ich bin immer noch für einen Film nur über Jasper und Alice! ^-^//

ach, nach dem Fotografieren erst gemerkt, dass ich meine Jacke falsch zugeknöpft hatte o.O//
Die Organisation des Events fand ich sehr gut, obwohl ich es sehr schade fand, dass es keine richtige Möglichkeit gab die anderen alle kennenzulernen. Natürlich ist sowas bei 100 Mädels ziemlich schwierig, aber man hat nicht jeden Tag die Möglichkeit so viele Gleichgesinnte auf einem Haufen anzutreffen. Und da man bereits in seinen eigenen Grüppchen unterwegs war, war es auch schwierig mit anderen Mädels ins Gespräch zu kommen.

Über wen ich mich am meisten gefreut habe, waren Chrissy und Tine! Insbesondere bei Chrissy ist bei mir das kleine Fan-Girl rausgekommen, da sie zu meinen ersten Beautygurus gehört, die ich geschaut habe, und ich sie seit fast drei Jahren regelmäßig schau. Leider habe ich mich nicht getraut mit ihr zu sprechen, da ich nicht wusste, was ich sagen sollte (Mein Plan: "Hallo, ich maaaag dich!").

Am nächsten Tag sind wir zwar noch eine Runde bummeln gegangen mit Alenija, Ekiem, Isadonna, Shia und Beauty Mango, aber da war ich nicht mehr motiviert genug um meine Kamera rauszukramen. Dafür habe ich aber eine kleine Ausbeute machen können, die ich euch nach gründlichem Testen vorgestellen werde ^-^//


Es waren zwei richtig aufregende Tage gewesen und ich bin am Mittwoch nach der Zugfahrt und dem Abendkurs einfach nur noch ins Bett gefallen. Zum Glück habe ich am Donnerstag ausschlafen können, da ich dann immer erst um 14Uhr Unterricht habe *höhö*

An dieser Stelle möchte ich mich bei dem Team von Essence und Rossmann für die Einladung und die gute Organisation bedanken! Es hat richtig viel Spaß gemacht und ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass mein Blog nicht nur virtuell besteht, sondern mir auch in der "realen Welt" interessante Möglichkeiten eröffnet! ^-^♥


Ich wünsche euch einen schönen, schmausigen Sonntag!
Eure, Miu♥

Glamouröses Wimpern-Klimpern garantiert!

Asiatische Stilrichtungen wie Ulzzang und Gyaru faszinieren mich schon seit Jahren, während der koreanische Trend eher natürlich und unschuldig wirkt, ist der japanische Stil auffällig und extravagant. Dolly Wink, eine japanische Kosmetikmarke, die sich auf den Gyaru-Stil spezialisiert hat, bringt passend immer wieder wunderbare und auffällige Wimpern auf den Markt. 

Da mir diese aber meistens zu teuer sind, habe ich mir dieses Mal bei KKCenterHK sehr Gyaru-ähnliche Wimpern ausgesucht: Es sind die Pointed End Black Glamour Concentrated Eyelashes der Marke A Lu Jee.
Hergestellt wurden die Wimpern in Taiwan per Hand und sie bestehen aus künstlichen Fasern.
Das Wimpernband ist etwas dicker und schwarz, am inneren Auge sind die Wimpern kürzer und sind am Außenrand länger. Es sind dickere Wimpernbüschel am Band verteilt und dazwischen befinden sich einzelne Wimpern, die übereinander gekreuzt sind.

Die Wimpern kommen in einer Box mit 10 Pärchen und kosten ca. 12,87€.

Die Wimpern sind etwas starr und ließen sich schwer anbringen, da man sie trotz vorherigem Hin- und Herbiegen nicht leicht an die eigene Augenform anpassen kann.

Bei diesem Design hat es mit alltagstauglicher Natürlichkeit nicht mehr so viel zu tun, aber ich liebe den femininen Blick, den diese Wimpern verleihen. Durch die längeren Wimpernstränge am Außenrand wirken die Augen rundlicher und größer - der Blick wird direkt zu den Augen gelenkt. 

Ich hatte bei beiden Augen so meine Schwierigkeiten die Wimpern perfekt anzukleben, so dass das Tragegefühl bei beiden Augen nicht so angenehm war. Da das Band auch noch sehr dick ist und die Wimpern an sich recht schwer, spürt man jeden Fehler am Auge sofort. 

Mius Fazit: 
Klasse Wimpern für sexy Wimpern-Klimpern - wenn man das geübte Händchen dafür hat!

Obwohl ich meine Schwierigkeiten mit den Wimpern hatte, mag ich diese Wimpern wirklich richtig gern und sie gehören zu meinen liebsten dramatischen Wimpern. Ich denke, dass sich das schwierige Anbringen mit ein bisschen Stutzen vorne und hinten und ein wenig Übung ausgleichen lässt. Gerade in Kombination mit Circle Lenses stelle ich mir die Wimpern klasse vor. 

Diese Wimpern sind defintiv nichts für Tagsüber, aber für Fotos, Motto-Partys kann ich mir sie gut vorstellen. Da ich sie so verdammt hübsch finde, werde ich Wimpern wohl auch mal Abends zum Ausgehen tragen und dafür das restliche Make Up etwas anpassen. I love♥

Was nur schwierig werden könnte, wäre der Tragekomfort, weswegen ich sie bei empfindlichen Augen eher nicht empfehlen würde. An das Gefühl an den Augen gewöhnt man sich zwar, aber bei denjenigen, die da eher empfindlich sind, kann es schon ziemlich nerven.

Für den Preis von knapp 13€ finde ich die Wimpern empfehlenswert, gerade weil man 10 Paare in einer Box bekommt und man sie auch wiederverwenden kann. Aber wer sowieso eher den natürlichen Look bevorzugt, wird hierfür keine Verwendung finden. 

>>HIER gibt es die Wimpern zu kaufen.


Wie findet ihr dieses Wimpernmodell? 
Und kennt ihr die beiden Stilrichtungen Ulzzang und Gyaru? Welchen der beiden findet ihr persönlich ansprechenender? ^-^♥

Schnelle Auslosung!

Eigentlich hatte ich vor für Dienstag und Mittwoch vorzubloggen und auch schon bereits das SHAVE-LAB - Gewinnspiel auszulosen, aber ich habe es leider vor meiner Fahrt nach Hamburg nicht mehr geschafft. Daher wollte ich heute ganz fix vor der Uni die Gewinner der drei Starter-Sets verkünden *törörööööö*

Die erste Gewinnerin des Weibchen-Sets ist:
Jenny von Almighty Turtles


Und die zweite Gewinnerin ist: 
Choo von Liplaquer


Und das Starter-Set für ein Männchen geht an: 
den Freund von Madline von Froschgrün *höhö*


Eine Mail an euch werde ich direkt im Anschluss an euch rausschicken, bitte schickt mir so bald wie möglich eure Anschrift zu, so dass die Rasierer schnell bei euch eintreffen!

Und an alle anderen: 
Danke für die große Anzahl an Teilnehmern! Aber seid nicht traurig.. bald ist doch die Bescherungszeit, und da habe ich auch schon ein paar Kleinigkeiten für euch vorbereitet ^-^♥

Bubi, Bubi, Bubububi

Ich liebe den Bubikragen, ob an Blusen oder in Kettenform, und vor einiger Zeit habe ich mich sogar an einer Bubikragen-Kette aus Fleece versucht - leider ganz mies gescheitert. 
In dem Online Shop Oasap liebäugle ich seit einiger Zeit zwei Ketten, die diesen Kragenform haben und konnte mich bisher nicht für eine entscheiden, und als ich diesen Monat die Möglichkeit hatte mir etwas aus dem Shop auszusuchen, habe ich einfach kurzerhand beide Ketten bestellt.

Bei der ersten Ketten handelt es sich um eine ganz typische Bubikragen-Form. Die Kette gibt es noch in Bronze, aber ich wollte die Kette in ganz Kitschig-Gold. 

Die Kette fühlt sich recht stabil an, obwohl sie beim genauen Hinschauen schlecht verarbeitet ist. Die Schnörkel sind aber von weitem ganz hübsch anzusehen und was mir gefällt ist die geschwungene Umrandung

Ich hatte seit langem endlich mal wieder meine Spiegelreflexkamera mit der Fernbedienung und musste mich erstmal wieder daran gewöhnen. 

Die zweite Kette ist in einem antiken Gold und besteht aus mehreren Einzelteilen, die aneinander hängen. Durch diese Aufteilung in Einzelteile schmiegt sich die Kette sehr schön an den Körper an und liegt nicht so steif, wie die goldene Kette. 
Das Muster besteht aus sehr feinen Schörkeln und vielen kleinen Blümchen. Diese Kette schaut und fühlt sich deutlich robbuster an. 
Was mir an der Kette aber nicht so gut gefällt ist diese komische Kugel in der Mitte, die die beiden Hälften miteiander verbindet. Meiner Meinung nach bricht sie die filigrane Optik gewaltig.

Ich finde beide Ketten sehr hübsch, aber es ist wirklich schwierig sie gescheit zu kombinieren
Am besten passen sie zu sehr dezenten Shirts mit einfachem Ausschnitt ^-^b
Beide Ketten könnt ihr >>HIER und >>HIER finden.

Welche der beiden Ketten gefällt euch besser? 
Und wie mögt ihr diese am liebsten komibiniert? ^-^♥