Als Mius Herz einen kleinen Hüpfer machte...

Wenn mein Freund und ich uns schon nichts zu Valentinstag schenken, durfte ich mich über ein Schmuckset aus der Glamorous Love Kollektion von swatch bijoux, das zum Valentinstag auf konsumgöttinnen verlost worden ist, freuen *uiuiiiuiiiuiii* ^-^♥

Ich find die Verpackung des Schmucks so ulkig. Es besteht aus jeweils zwei Rahmen, die so eine gummihandschuh-ähnliche Schicht hat. Kette und Ohrstecker waren auch jeweils vakuumdicht verpackt.

Die Kette ist sehr leicht und sehr fein, was ich wunderschön finde. Im Onlineshop von swatch kann man die Kette für 20€ ergattern.

Ich hatte bisher nur Ohrringe aus dem Modeschmuck-Bereich und war auf den ersten Blick total begeistert von der Sicherung hinten am Ohrstecker, so dass der Verschluss nicht versehentlich runterrutscht und man die Ohrstecker verlieren kann. 

Die beiden Herzen sind etwas kleiner als der Anhänger an der Halskette und kostet 17,50€.

Wo hat Miu ihre neuen Schätzchen gewonnen?
"Konsumgöttinnen.de ist die erste Empfehlerinnen-Plattform nur für Frauen. Wir stellen wöchentlich Produkte, Services und sonstige Neuigkeiten vor, die Frauen interessieren. Konsumgöttinnen können dann viele dieser Produkte & Services persönlich testen, um sie zu bewerten und bei Gefallen möglichst vielen weiter zu empfehlen. Man nennt das "Mitmach-Marketing" oder "Empfehlungs-Marketing".

Dazu ist Deine Meinung gefragt und Deine Empfehlung ebenfalls – deshalb suchen Unternehmen den Dialog mit Dir über diese Plattform. Du kannst neue Produkte kennenlernen, Produkte bei Dir zuhause in Ruhe testen (und oft sogar behalten) und mit Deiner Meinung beeinflussen, was "in" ist, was ankommt oder auch was "floppt"!"
(Quelle)


Falls ihr auch Interesse daran habt euch bei konsumgöttinnen zu registrieren, würde ich mich freuen, wenn ihr meinen Namen ("Miu Nguyen" - nur mal so zur Sicherheit *höhö*) bei der Registrierung angeben würdet. Ich verdiene dadurch jeweils 20 Bonuspunkte, die meinem Profil gutgeschrieben werden und die sozusagen meine Aktivität als Konsumgöttin anzeigen und zum Halbjahr hin, gibt es je nach Bonuspunkten-Kategorie tolle Preise zu gewinnen ^-^b

[Mini-DIY] Vokuhila-Shirt

Ich mag diesen neuen Trend eigentlich recht gern an Shirts, Pullovern oder auch bei Röcken. Also habe ich mal in meiner Wunderkiste, wo ich Sachen reinschmeiße, mit denen ich noch was basteln möchte, gekramt und ein Sommerkleid von H&M gefunden, das ich letzten Sommer im Sale für 3€ gekauft habe. 

Angezogen sieht das Kleid an mir einfach merkwürdig aus ... (das Foto entstand fast direkt nach dem Aufwachen... *höhö*)

Es ist wirklich sehr einfach das Kleid zu einem Vokuhila-Shirt umzukrempeln und man braucht nicht lang. Zunächst muss man das Kleid entlang der Mitte falten, so dass die beiden Nähte rechts und links aufeinander liegen. 
Dann habe ich markiert wie kurz ich das Shirt vornerum haben möchte, und auch wie lang ich es hintenrum haben möchte. 

Und dann von vorne nach hinten eine Kurve geschnitten: 

Wenn man das Shirt dann normal hinlegt, sollte es ungefähr so aussehen: 

Danach habe ich die Nähmaschine rausgeholt, den Stoff um ca. 0,5cm gefaltet und eine Naht vernäht.

Je nachdem wie das Wetter ist, würde ich so ein eher sportliches Vokuhila-Shirt mit bunten Shorts oder einer knallbunten Jeans anziehen. Hihii.. also ich mag das Shirt und es geht echt schnell und weil ich die Tage meinen Kleiderschrank ausräumen werde, werd ich mal schauen, ob ich mehr Vokuhila-Teile zurechtschnibbeln werde *höhö*

[Review] Platinum + Pearl Lift Stretch Mask

Ich habe schon wieder bei den Masken von My Beauty Diary zugeschlagen. Diesmal ist es die Platinum + Pearl Lift Stretch Mask im 8er Pack und das nur weil es ab 29$ kostenlosen Versand gab, die Maske neu auf dem Markt war UND die Form der Maske special ist.

Gekauft habe ich die 8er Packung auf sasa für 13$ (~ ca. 10€), im Vergleich zu den anderen Masken, die schon länger im Sortiment sind und die es in 10er Packungen gibt, ist die Maske nur minimal teurer (um 0,05$ oder so)

Das Besondere an dieser Maske sind die "Earhooks", mit denen man die Maske strammer am Gesicht festmachen kann, sodass die Tuchmaske nicht wegrutscht und der untere Teil mit dem man die Maske unterm Kinn hängen kann.

Die Platinum + Pearl Lift Stretch Mask soll die Haut aufhellen und Feuchtigkeit spenden. Durch die "Hängemöglichkeit" soll die Maske besser an die Gesichtshaut anliegen und so soll die Essenz intensiver in die Haut einwirken können. 



Was mir als erstes an der Maske aufgefallen ist, als ich sie ausgepackt habe, ist das Fehlen dieser typischen Plastikmaske (die hier), wie bei den anderen Masken von My Beauty Diary, die normalerweise mit beiliegt und dazu beiträgt, dass man die Maske leichter auseinanderfalten kann.

Aber dann habe ich gemerkt, dass diese Maske im Vergleich zu allen anderen masken, die ich bisher ausprobiert habe, viel weniger Flüssigkeit absondert. 
Als ich dann versucht habe die Maske an meine Ohren zu hängen, hatte ich zunächst das Problem, dass die Maske zu klein zu sein schien, aber man kann die Maske ruhig ein bisschen spannen, sie ist in der Hinsicht reißfest ^-^b

Ich finde die Idee mit den Earhooks eigentlich sehr gut, weil die Maske wirklich kein bisschen verrutscht, die Sache war jedoch die, dass der untere Teil der Maske mich ziemlich gewürgt hat, d.h. dass die Maske vielleicht nicht für jeden geeignet ist. 

Durch das Spannen der Maske wurden leider auch nicht alle Hautstellen abgedeckt und man kann so nicht individuell entscheiden, welche Partien man mit der Maske abdecken will. 

Diese neuartige Maske hat auch ein Muster "eingestanzt", das soll dabei helfen das Verlaufen der Flüssigkeit zu unterbinden (weswegen wohl auch nicht sooo viel Flüssigkeit enthalten ist, wie bei den anderen Masken und deeeeswegen ist wohl auch keine Plastikmaske dabei!)


  • angenehmer Geruch 
  • Muster: die Maske kann überall gleichmäßig einwirken und es wird keine Flüssigkeit verschwendet und es läuft nichts den Hals runter
  • feuchtigkeitsspendend
  • Earhooks: einerseits geniale Idee, weil es einfach viel besser hält, andererseits kann es zu einem "Würgegefühl" kommen und die Maske passt vielleicht nicht jeder Dame
  •  die aufhellende Wirkung ist leider kaum zu sehen, da gibt es deutlich bessere Masken von My Beauty Diary
  • das Fehlen der Plastikmaske: Das Aufknibbeln der Maske ohne ist meiner Meinung nach schwieriger und es sind mir einige Masken eingerissen


Also ich werde die Maske auf keinen Fall nachkaufen und kann sie auch nicht weiterempfehlen, denn wer eine feuchtigkeitsspendende Maske sucht von My Beauty Diary, derjenigen empfehle ich die Natto oder die Aloe Mask. Und für eine aufhellende Wirkung ist die Black Pearl mein absoluter Favorit ^-^b

"Titelfoto" - P52 [8/52]


Habe ich euch schon erzählt, dass Bebo entdeckt worden ist? 
Naja, so halb. Ich hatte ihm ja versprochen, dass wir zusammen rausgehen werden, sobald es etwas wärmer wird. Und als wir spazieren gingen, hat ihn ein netter Fotograf angesprochen und gefragt, ob Bebo nicht auf dem Cover von Glücksmomente sein möchte. Und heute ist die Ausgabe rausgekommen und ich wollte sie euch nicht vorenthalten ^-^b

Er sieht gut drauf aus, oder? 


[DIY] Lightbox + Beispielbilder

Durch das positive Feedback und die lieben Kommentare zu meiner bisherigen Methode Produktfotos zu schießen, war ich richtig motiviert mir eine Lightbox selbst zu basteln, weil ich zur Zeit sehr abhängig vom Tageslicht bin. Bisher habe ich meistens meine Posts vorbereitet, d.h. wenn ich etwas weniger Wolken am Himmel entdecken konnte oder überhaupt mal Sonnenschein, habe ich alle Produkte, von denen ich eine Review tippen wollte, auf einmal rauskramt und habe viele, viele Fotos gemacht. Wenn dann bei der Bearbeitung dann ein Foto vergessen oder unscharf geworden ist, durfte ich auf den nächsten "bildtauglichen" Tag warten. 

Also, habe ich mich ein bisschen informiert und wenn man nach "DIY Lightbox" sucht, findet man sehr viele hilfreiche Links. Drei Anleitungen, die ich weiterempfehlen kann: Digital Photography School, makezine (für die "Ohne-Basteln"-Variante) und von youtube.

Kommen wir zu meiner Variante ^-^b
  • Meine Box hat die Maße 16x32x24cm (HxBxT)
  • Kreppband 
  • weißes Papier (es wird Brotpapier empfohlen, aber ich hatte keines da und wollte nicht noch loslaufen und Geld ausgeben, also wollte ich es erstmal mit normalem Druckerpapier ausprobieren).
 Ich habe mich für eine breite Lightbox entschieden, anstatt eine hohe und habe die obere Klappe mit einer Schere entfernt.

Mit Lineal und Bleistift oben, links und rechts das Auszuschneidene vorzeichnen. Ich habe an jeder Seite jeweils 1,5cm Rand übrig gelassen. Oben vorne habe ich 2cm Rand gelassen, damit es stabiler ist. 

Das Auschneiden fand ich am schlimmsten: Alle drei Seiten sollen sorgfältig und behutsam ausgeschnitten werden.


Wenn man die gewünschte Öffnung hat, nimmt man sich dann das Blatt Papier und schneidet es zurecht. Und dann wird es mit Kreppband oder ähnliches festgeklebt.

So mit allen drei Seiten verfahren und eigentlich ist die Lightbox schon fertig. Für den Hintergrund braucht man etwas "Unendliches", damit man keinen Knick oder ähnliches sieht. Ich habe zum Ausprobieren einfach die Rückseite von Geschenkpapier genommen (weil ich kein großes Blatt DinA3 hatte), zurechtgeschnitten und mit Kreppband angebracht. Das Tolle an Kreppband ist, dass man es sehr leicht wieder entfernen kann, d.h. man kann die Box immer wieder mit verschiedenen Hintergründen verwenden.


Das Basteln der Lightbox hat mich insgesamt ca. 2 Stunden gekostet, das lag aber teilweise auch daran, dass ich keine Lust mehr am Ausschneiden hatte und Blogs gelesen habe *höhö*

Glücklich und zufrieden mit meinem Werk, wollte ich doch auch gleich testen, ob sich die Mühe auch gelohnt hat. Bewaffnet mit der Lightbox, einem Ringlicht (habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen *v*♥) und Versuchsobjekten habe ich mich in eine dunkle Ecke in meinem Zimmer gekauert und Fotos gemacht. 

Die Bilder sind alle unbearbeitet (bis auf die Schrift auf dem ersten Bild :b):

Lichtquelle von links:

Lichtquelle von oben:
(Bei dem Bild links, habe ich die Lichtquelle links oben gehalten, daher fällt mehr Schatten nach rechts).

Lichtquelle von rechts:

direktes Licht durch Ringlicht:

Links: Ringlicht von unten direkt auf das Produkt - Rechts: Ringlicht von oben direkt auf das Produkt

 Dann habe ich versucht das Licht an der oberen Seite der Box reflektieren zu lassen. In etwa so: 
meisterwerk by miu
und so sieht dann das Ergebnis aus: 
Von allen Lichteinstellungen gefiel mir diese am besten, da das Licht weicher zurückgeworfen wird, es gibt keinen allzu krassen Schatten und das Produkt farbechter aufgenommen wird wird. 
Mit dem Ergebnis könnte ich bei meinem Bildbearbeitungsprogramm mehr rausholen können, als bei den vielen anderen.

Ich habe mal aus Spaß ein bisschen rumexperimentiert:

Hachjaa... ich muss noch viel üben ^-^b Aber es macht Spaß und gibt mir mehr Freiheiten, so dass ich auch Abends nach Lust und Laune Fotos machen und bloggen kann *höhö*

Womit ich in letzter Zeit aber immer Probleme habe ist, dass wenn ich ein Bild bearbeitet habe, ich es schwierig finde die anderen Bilder so ähnlich zu bearbeiten. Habt ihr einen Tipp, oder gibt es einen Trick wie man Einstellungen von Graduationskurven kopieren kann? Oder wie macht ihr das? Uuuuund wie kriegt man das hin, dass der Hintergrund schön weiß wird? o.o

Wünsch euch ein schönes Wochenende ♥ Eure, Miu

So wie Alice, nur ohne Wunderland + Gutscheincode für alle [Update-Version]

Gestern klingelte die Postfrau von UPS und ich durfte ein neues Schätzchen für meinen Kleiderschrank in Empfang nehmen. Seit einem Post von der Bloggerin Qiuqiu war ich ganz angefixt von einem Kleid, das ich unbedingt haben musste. 

So sieht das Schätzchen an mir aus:

Es ist von dem Onlineshop naketano, hat den ulkigen Namen "Omi goes to Hollywood" und kostet 69,90€.

Mir fiel als erstes auf, dass die Spitzenapplikation im Gegensatz zu der Abbildung im Onlineshop - hellblau ist und nicht weiß. Ich finde, dass das das Kombinieren ein wenig schwieriger macht (bin eine Kombi-Legasthenikerin :b), als ich es mir in meinem Kopf schon ausgemalt habe.

Das Kleid hat sehr süße Details, wie z.B. ist auf der Rückseite des Etiketts ist etwas bestickt oder die verschiedenen Etiketten am Kleid mit dem Markennamen oder dem Motto "Brave New World" (erinnert mich an eine Lektüre aus dem Englichunterricht).

Hinten am Rücken ist am Halsausschnitt ein kleiner schwarzer Knopf zur Verzierung und es ist sogar ein Ersatz-Knopf dabei, falls man den einen verlieren sollte. 
Das Kleid besteht aus 100% Tencel und hat eine jeansähnliche Optik ist aber weicher und ist Made in Turkey. 

Das Kleid hat einen Gummizug auf Taillenhöhe uuuund.. was ich besonders liebe: Das Kleid hat zwei Taschen, wo man seine Hände reintun kann. Dadurch hat das Kleid etwas sehr süßes und gemütliches an sich, obwohl es doch durch die Applikation am Hals sehr schick wirkt.
Die Verarbeitung des Kleides ist recht gut, die Halsapplikation ist einfach klasse, aber ich konnte leider ein, zwei lose Fäden am Kleid finden (bin da ein bisschen pingelig :b). Und das Kleid ist mir seeeeeeehr kurz, also es hat den "Bück-Test" nicht überstanden *höhö*

Konnte leider kein Bild von der Seite machen, ohne meinen pummligen Arm vor die Linse zu rücken, aber egaaal.... auch Speck gehört zu mir :b


Ich finde die Sachen auf naketano sehr schön und mir gefällt das Kleid von der Qualität und vom Design her sehr gut, aber ich denke, dass 69,90€ doch ein recht stolzer Preis ist.
Aber ich liebe das Kleid ^-^♥ Ich freue mich schon auf den Frühling/Sommer, damit ich das Kleid endlich ausführen darf (natürlich mit etwas blickdichtem untendrunter).


Naketano ist besonders für seine schönen, individuellen und kuscheligen Hoodies bekannt und dank der lieben Svenja von naketano, darf ich einen Gutscheincode im Wert von 20€ (bei einem Mindestbestellwert von 40€) an euch alle weitergeben:
Einfach nur BLOG_bVsCXsK8 in euren Warenkorb legen und 20€ sparen! Gültig ist der Code bis zum 20.April 2012!

Vielleicht findet ihr ja auch etwas schönes für euch! Wünsch euch viel Spaß beim Bummeln!
Eure, Miu ^-^b

btw: Ich habe endlich eine Ecke im Zimmer gefunden, wo ich Outfit-Bilder schießen kann ohne blöde Hintergründe uuuund ich habe endlich gemerkt, dass man es an meinem Stativ auch so einstellen kann, dass die Bilder auf Hochkant sind (stupid, miu!).

Das Kleid wurde mir kosten- und bedingungslos von naketano zum Testen zur Verfügung gestellt. 
Meine Meinung zu diesem Kleid ist ehrlich.