Jetzt wirds haarig!

Ich gehöre zu den Menschen, die es gern schnell und praktisch haben möchte. Daher gehörte ich bisher noch zu der Partei "Nassrasieren", denn es stinkt nicht nach Chemie, wie die vielen Enthaarungscremes, und ist nicht schmerzhaft, wie Kaltwachsstreifen (ich versuch es immer wieder, aber jedes Mal traue ich mir doch nicht zu den Streifen abzuziehen und knibbel es dann langsam von meinem Bein ab oder lauf den ganzen Tag mit einem Wachsstreifen am Bein rum *höhö*).

Im Winter ist es ja nicht ganz so schlimm, wenn man die Beine nicht regelmäßig rasiert (es hält bestimmt sogar warm xD), aber gerade wenn es heiß wird und man öfter kurze Röcke, Shorts und Kleider anziehen möchte, werden die Haare zu einem haarigen Problem. Gerade, wenn man so vergesslich ist wie ich und unter Dusche nur vor sich hinträumt, anstatt die Beine zu rasieren und dann frisch gemacht und fertig angezogen erst merkt, dass die süßen Härchen noch weg müssen! Und wenn man dann auch noch in Zeitnot gerät und die Beine trocken rasiert, dann wird man häufig die nächsten Tage mit einem unangenehm juckenden Gefühl an den Beinen zu kämpfen haben (und ich lerne trotzdem nie etwas draus...).


Daher war ich ganz neugierig, als mir idealo den Remington Epilierer EP6010 kostenfrei zum Testen zur Verfügung stellte - denn ich hatte Epilierer bisher nur mit Ehrfurcht in den Elektromärkten begutachtet, aber noch nie selbst eins benutzt.
Der Epilierer EP6010 von Remington kostete ursprünglich 39,99€, ist aber z.B. auf Amazon auf 25,98€ reduziert. 
Ausgestattet ist der Epilierer mit 42 Pinzetten und man hat die Möglichkeit zwischen zwei Geschwindigkeitsstufen auszuwählen. Er kann nur über das Netzteil betrieben werden, dessen Kabel die ungfähre Länge von 1 Meter hat, d.h. man ist mit dem Epilierer nicht ganz so flexibel und muss sich in Steckdosen-Nähe die Haare entfernen. 

Ich finde das Design des Epilierers wirklich schön und kompakt - er hat die ungefähre Größe einer Computermaus, liegt gut in der Hand und sieht total harmlos aus.

Ich habe den Epilierer nun über einen Monat getestet und ich muss vorab schon ankündigen, dass ich Angst vor dem beißendem Monster habe. 

Was mir zunächst recht schwer fiel war die Beinhaare wie Unkraut sprießen zu lassen, denn ich brauchte schließlich auch was zum Entfernen. Ich bin an den wärmsten Tagen im Juni und Juli in dunklen Strumpfhosen oder in einer Jeans rumgelaufen, weil es mir mit meiner wilden Behaarung unangenehm war. 

An sich arbeitet der Epilierer von Remington relativ leise und auch nicht so schmerzhaft, wie ich es mir vorgestellt hatte. Es ist ein Ziepen, wie wenn man es tatsächlich von Pinzetten gewohnt ist. 
(Bei der ersten Anwendung habe ich den Epilierer bestimmt 10 Minuten lang angestarrt, während er lief, bevor ich ihn überhaupt näher über die Haut fahren lassen wollte.)

Leider gibt es ein sehr großes Manko an dem Epilierer: Er enthaart nicht gründlich genug. 

Ich habe es mit verschiedenen Haarlängen ausprobiert und immer wieder musste ich feststellen, dass mehrere Hautpartien haarig blieben. Also habe ich versucht beharrlich zu bleiben und bin mehrere Male über die Haut gegangen, was aber dazu führte, dass es schmerzhafter und unangehmer wurde - und trotzdem war das Ergebnis nicht zufriedenstellend. 
Die Haare wurden entweder gar nicht rausgezogen oder nicht komplett mitsamt der Haarwurzeln, weshalb meine Beine recht schnell stoppelig wurden, was ja eigentlich nicht der Sinn von Epilierern ist.

Nach zwanzig Minuten mühseligem "Epilieren" habe ich meistens das Handtuch geschmissen und bin enttäuscht ins Bad gestampft und habe meine Beine nass rasiert.


Mius Fazit: 
Der Epilierer EP6010 von Remington sieht zwar schnieke aus und ist auch günstig. Ich kann für das Gerät jedoch gar keine Empfehlung aussprechen, denn keines der beiden Pluspunkte können die Unfähigkeit Haare gründlich zu entfernen in irgendeiner Weise wettmachen. 

Da rasiere ich mir doch lieber jeden Tag die Beine, investiere in ein teureres Gerät oder zahl eine kleine Unsumme, um mir die Haare in einem Waxingstudio entfernen zu lassen, anstatt mir die unangenehme Prozedur anzutun. 
Mir stiegen schon die Haare zu Berge, wenn ich nur daran dachte, dass ich dem Epilierer noch eine weitere Chance geben wollte.


Endnote: 1/5


Wie sind eure Erfahrungen bei Epilierern? 
Oder greift ihr doch lieber zum Nassrasier oder geht ihr lieber in ein Waxingstudio und lasst die Haare dort beseitigen? ^-^b

(Wie oft ich das Wort "Haare" in diesem  Post verwendet habe o.O//)

Kommentare:

  1. Hab einen Epilierer von Braun, der erwischt auch nicht alles oder reißt manche nur ab. Muss man auch öfter drüber gehen. Benutze ihn aber auch unter den Armen und da bin ich recht zufrieden :)

    Glaube mit deinem Remigton gehts unter dne Armen gar nicht, wenn ich mir so die Form des Epilierkopfes ansehe. Blöd.

    AntwortenLöschen
  2. @JuAaaach.. du hättest mich mal sehen müssen als ich versucht habe es unter den Armen auszuprobieren: Ich bin dem Epilierer immer selbst ausgewichen - sah aus wie ein komischer Tanz xD

    AntwortenLöschen
  3. Benutze den Braun silk epil wet & dry für die Achseln. Den kannste auch unter Wasser benutzen. Und den Philips Satinelle für die Beine. Habe beim Philips aber auch das Problem, dass er die Haare abreisst. Der Braun Epilierer läuft nur über Akku, sehr nervig. Heisst, wenn dein Akku leer ist, musste erst wieder aufladen und kannst ihn in der "Aufladezeit" NICHT nutzen. Hmm, beide haben Nachteile, aber zusammen läuft es irgendwie. :D Ah ja und der Braun kostet 100 EUR und der Philips auch so um die 20 EUR.

    AntwortenLöschen
  4. hab auch einen Braun Silk Epil, aber nicht den wet&dry sondern einen mit Kabel. mit dem bin ich sehr zufrieden. man muss zwar 2-3 Mal über eine Stelle gehen, aber dann ist er sehr gründlich.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe einen von "Braun" und nutze ihn eigentlich nur für "unter den Armen" ^^
    Leider gibt es auch den versprochenen "3-4 Wochen Haarfrei" Effekt nicht...

    Unter den Armen geht es recht gut, aber sonst bin ich eher "nassrasierer" ...

    LG Jen

    AntwortenLöschen
  6. ich mag epilierer echt gar nicht :o
    ich finde es tut weh, klappt nicht richtig und man muss eben erstmal bisschen was wachsen lassen :D

    ich muss echt sagen, dass mir dein blog total gut gefällt :)
    du schreibst so total locker. ich musste erstmal schmunzeln als ich ein paar beiträge gelesen habe.

    sehr sympathisch und doch sehr inhaltsreich :)
    mach weiter so! <3

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe einen von Panasonic (ES2058)
    Schon paar Jahre aufm Buckel und erfüllt trotzdem noch brav seinen Zweck.
    Die Haare an den Beinen bekommt er super weg. Haare an den Achseln sind auch immer gleich weg. Da ziept es allerdings manchmal. Aber nicht schlimm.

    Ich bin sehr froh, dass ich mich damals endlich für einen Epilierer entschieden habe. Seit dem ist auch meine Haut viel besser. Vom Rasieren war sie immer übelst gereizt und leicht wund. Nix gut bei Sensibelchen.

    AntwortenLöschen
  8. Dankeschön, ich liebe Raffaello auch zu sehr ^_^

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin sehr schnell auf deinen Post aufmerksam geworden, da ich in den letzten Wochen riesen Ärger hatte. Leider komme ich jetzt erst zum Kommentieren. ^^

    Ich habe mir vor ewiger Zeit einen sehr billigen bei Rossmann gekauft, der über Batterien lief. Da dieser aber eher schlecht als recht epelierte, hatte ich mich entschlossen einen besseren zu kaufen und stapfte ins Real. Dort gab es nur den Braun Silk Epil. Also nahm ich einen aus der Mittelklasse mit und bezahlte für meine hohen Erwartungen auch gern die 55€.

    Zuhause bemerkte ich dann aber, dass er nicht mal einen Akku hatte. Wie stellen die sich das eigentlich vor? Soll ich im Flur, vor der einzig freien Steckdose auf der Erde hocken? Oo Ich war stinksauer, da ich für diesen Preis von einem Akku betriebenen Gerät ausgegangen bin. Ich brachte das Teil zurück und informierte mich im Internet.

    Der zweite große Minuspunkt war die Unübersichtlichkeit und völlig uninformative Homepage von Braun. Sehr schwer die wichtigsten Informationen zum Gerät zu finden. Hinterher war klar ich müsse mindestens 100€ für ein Akku-Epilierer hinlegen.
    Das war mir zu teuer und ich sah mich nach Alternativen um. Im Saturn fand ich einen Wet&Dry Epilierer von Panasonic (ES-WD24-v) der dazu noch im Angebot war. Für 55€. Ich habe ihn mitgenommen und bin mehr als zufrieden. Akku, nass und trocken verwendbar und LED-Licht. Klasse Teil!

    Deshalb kann ich nicht ganz nachvollziehen warum alle den Silk Epil 7 kaufen und das doppelte dafür hinlegen. Ich war so enttäuscht vom nicht vorhandenen Akku...

    AntwortenLöschen