Bad Habits Vol.02

Ich habe die letzten Tage so richtig gemerkt, wie bei mir alles drunter und drüber läuft und alles nicht so, wie ich es gern hätte: Es gibt verschiedene Bereiche in meinem Leben, denen ich zur Zeit (obwohl ich es mir sehr wünsche) nicht gleich viel Aufmerksamkeit schenke, weil ich einfach so viele dumme Angewohnheiten habe, die ich nicht loswerden kann.

Den Unterschied habe ich deutlich bemerkt in der Zeit, als ich mein Laptop abgeben musste: 
Ich habe meine Freizeit z.B. zwischen Uni und Arbeit viel effektiver genutzt - ich habe gelernt, Haushaltkram erledigt und sogar noch Zeit gehabt, um mich auszuruhen. Aber seitdem ich mein Laptop wieder habe wird die Zeit immer knapper, ich vertrödel viel zu viel Zeit. 

Und durch solche vielen kleinen Dinge im Alltag habe ich das Gefühl ich vertrödel mein Leben. 

Aber natürlich verschiebt man gern Veränderungen, weil es sehr viel Kraft und Überwindung kostet sich hinzusetzen und darüber nachzudenken, was man überhaupt "schlecht" an sich findet. Man verschiebt es auch gern: 

"Ach, ab Montag mach ich das - dann ist eine neue Woche ... Ach, oder ab dem nächsten Monat, oder das neue Semester wird bestimmt besser. Oder warten wir gleich auf das neue Jahr?"

Ich denke, wenn man überhaupt anfängt die Veränderung zu verschieben, wird es nie eine Veränderung geben.

Ich habe mir aber nun gedacht, dass ich mit meinen nun 21 Jahren doch endlich an meinen schlechten Angewohnheiten arbeiten soll, die ich mir selbst schon ewig austreiben möchte, es gibt einfach kein "Wenn du erwachsen bist, kannst du es ja ändern..." mehr, es soll jetzt losgehen! Und weil ich gemerkt habe, dass ich durch meinen "Bad Beauty Habits to Break"-Post durch euren Zuspruch und der Tatsache, dass ich die Veränderung auf meinem Blog offen angekündigt hatte, auch etwas verändern musste (wollte mir ja schließlich nicht die Blöße geben *höhö*).


Es sind größtenteils auch nur kleine Angewohnheiten, aber meistens fängt es bei den kleinen Dingen an: 

1. Wegfaul
Eine ganz schlimme Angewohnheit von mir an der ich aber schon seit einigen Wochen arbeite, und zwar berechne ich sehr oft Wege, die ich gehen muss und versuche dann Termine und Erledigungen aufzuschieben, so dass ich einen Weg nicht doppelt gehen muss. (Klingt schlimm, oder? o.o) Oder ich muss einkaufen gehen und zwischen meinem Zuhause und dem Supermarkt fährt eine Buslinie, man würde aber nur eine Haltestelle fahren - da habe ich wirklich den Bus genommen! 
Wenn ich noch etwas zur Post bringen muss, aber in fünf Stunden sowieso aus dem Haus gehe, dann bringe ich die Post erst später weg (obwohl die Poststelle nur fünf Minuten entfernt ist).

Für mich ist es einfach wichtig diese Faulheit zu verändern, weil es zum einen den Charakter und die persönlichen Einstellungen prägt (Dinge nicht aufschieben - Bewegung und Sport nicht als Strafe/Qual ansehen, sondern als Gewohnheit und Entspannung) und zum anderen fand ich es paradox von mir meine Ernährung umstellen zu wollen, um ein gesünderes Leben zu führen, aber Bewegungen so gut wie möglich zu vermeiden?!

Maßnahme: Mehr Fahrradfahren, mehr zu Fuß und manchmal auch einfach mal so auf den Beinen bleiben! 

2. Geduld
Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch: Es kommt z.B. sehr häufig vor, dass ich eine Serie, die insgesamt 40 Folgen umfasst innerhalb von 3 Tagen durchgeschaut habe (langweilige Gesprächssequenzen übersprungen, etc.), einfach nur weil ich wissen möchte, wie es ausgeht. Oder bei Büchern, dass ich manche Nächte durchlese, weil es spannend ist, weil ich es nicht erwarten kann das Ende zu erfahren. 
Ich hatte früher auch Morgen- und Abendrituale, dass ich nach dem Aufstehen und vor dem Zubettgehen E-mails, Nachrichten und Blogposts gelesen habe, aber dadurch, dass man das nun auch alles online auf dem Handy abrufen kann, fehlt mir dieses Ritual besonders Abends nach einem langen Tag. 

Dadurch genieße ich viele Dinge im Alltag einfach nicht, die Zeit und das Geschehene läuft an mir vorbei und das möchte ich nicht. 

Maßnahme: Sich Serien, Bücher, etc. gut aufteilen, so dass man mehr davon hat; Wenn es nicht unbedingt nötig ist, erst Zuhause E-mails und co. abrufen.

3. Ernährung
In den Semesterferien schaffe ich es meistens sehr gut, dass ich auf meine Ernährung achte, aber durch die Uni und die knappe Zeit, die man dann doch hat, geht es dann schon häufiger in die Mensa oder es wird schnell ein belegtes Brötchen gekauft (weil man es morgens nicht schafft früh genug aufzustehen). Es ist nicht nur ungesund, sondern geht auch ganz schön aufs Geld. 
(Ich schaffe zur Zeit auch nicht mehr täglich mein "Tee-Pensum" zu erreichen.)

Maßnahme: Morgens früher aufstehen um ausgiebig zu frühstücken und etwas Kleines für den Tag einzupacken, regelmäßig zu Hause kochen und ab heute wieder ins Ernährungsbüchlein schreiben! ^-^b

4. Die Zeit und das Internet
Den Aspekt der Zeit habe ich auch in den vorherigen drei Punkten erwähnt, aber es ist sehr wichtig: 
Kennt ihr das, dass ihr "nur mal kurz" etwas auf youtube anschauen wolltet und einige Videos später sind zwei Stunden vergangen und ihr wisst gar nicht, wie ihr bei dem Video gelandet seid?
Das passiert mir so gut wie jeden Tag und das nicht nur auf youtube, sondern auf 9Gag, bei Blogs und auch einfach mal nur bei Google.

Mein Laptop war eingeschaltet solange ich wach war und manchmal auch etwas länger, weil ich noch eine Folge Big Bang Theory zum Einschlafen geschaut habe.

Maßnahme: Wenn nicht nötig Laptop ausschalten - spart auch Strom! :D 



Das sind meine schlechten Angewohnheiten, die ich zunächst "verlernen" möchte - ich hoffe, dass ich nicht die Einzige bin, die solche Probleme hat (sonst würd ich mich wirklich weird~ fühlen *höhö*)
Habt ihr auch solche schlechten Angewohnheiten oder ähnliche, die ihr schon seit Ewigkeiten loswerden wolltet? (Vielleicht habt ihr ja noch etwas für mich, was ich vergessen habe.) 
 
Oder habt ihr vielleicht auch Lust mitzumachen und in einem Monat schauen wir, ob wir etwas geschafft haben? ^-^b 

Kommentare:

  1. Das kenne ich alles nur zu gut >_<
    Vor allem schiebe ich es auch immer auf und sag zB in Sachen Ernährung/Sport: "Ab nächstem Monat fang ich dann richtig an!" - und was ist?! NICHTS passiert ~_~

    Das ärgert mich selbst, und zwar ordentlich! :/

    Ich finde es bei mir zB auch schlimm, dass ich zigtausend Hobbys habe (Zeichnen, Malen, Nähen, Stricken, Häkeln, Backen...) und alle aber nur halbherzig ausführe :/
    Ich sollte da vllt mal mehr oder weniger feste Tage planen, an denen ich was mache - immerhin hab ich zu Hause in Elternzeit ja mehr als genug Zeit dazu ^^

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt so nach mir :D
    Ich arbeite die letzten Wochen schon dran. Hab im Kopf eine To Do Liste und die arbeite ich jetzt am Wochenende immer ab. Ein Großteil davon ist derzeit das Ausmisten unserer Wohnung, altes raus, Platz schaffen für Neues und umdekorieren. Das nimmt dermaßen viel Zeit in Anspruch. Aber wir haben schon eine Menge geschafft und da bin ich sehr stolz drauf :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Vor allem die Sache, dass man sich "mal kurz" an den Laptop setzt und auf einmal sind 2-3 Stunden vergangen kenne ich nur zu gut. Jetzt gerade sollte ich auch einen Bericht schreiben - und was tue ich?! Blogs gucken. Natürlich.
    Manchmal würde ich meinen Laptop am liebsten irgendwo wegsperren.. aber im Endeffekt macht man es ja doch nicht.. .

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und Durchhaltevermögen bei deinen Plänen!! :)

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Zeit am PC vertrödeln kenn ich. Der halbe Tag geht mir verloren, weil ich einfach nur noch mal kurz schauen will... und das nur noch mal kurz zieht sich dann Stunden hin D:
    Da hass ich mich echt selbst dafür. Schrecklich.

    AntwortenLöschen
  5. hachja, irgendwoher kommt mir das bekannt vor :D
    ich finds auch sehr wichtig in geduld zu üben und auf seine ernährung zu achten und nicht immer alles aufzuschieben.

    allerdings verstehe ich das mit dem wegfaul nicht ganz. ich mache das recht ähnlich und finde das eigentlich nur nützlich und effizient? wieso sollte man wege den doppelt machen? damit verschwendet man doch erst recht wieder zeit, die man anders nutzen könnte. wenn ich zwei fliegen mit eine klappe schlagen kann, dann mache ich das auch, weil ich dann für andere dinge mehr zeit habe!

    AntwortenLöschen
  6. Trifft alles exakt auf mich zu :D
    Ich glaub das ist normal dass man solche Angewohnheiten hat ;) WObei es natürlich besser wäre, man würde sie ablegen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Wegfaul - das bin auch ich. Schlechte Angewohnheiten kann man wirklich ändern, man muss es auch wollen und ich wünsche dir viel Glück dabei! :)

    AntwortenLöschen
  8. Vorm PC trödeln kenn ich nur zu gut XD
    Wenn die zeit in so mancher Vorlesung so schnell vergehen würde, wie vorm PC :D und alles auf später verlegen kann ich auch gut ^^

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke, das sind so genau auch meine schlechten Angewohnheiten! :D
    http://what-if-nikon.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Haha Miu, dann mal viel Erfolg! ;D Ich weiss nicht, ob ich das alles schaffen würde. ^^

    Und nebenbei: "Collide" von Howie Day ist eines meiner Lieblingslieder. :)

    AntwortenLöschen
  11. Trifft mich alles total!! >.< Ich will es auch veraendern, aber ich sage immer... "morgen". Voll Fail iwie. Aber ich hoffe einfach alles bestens fuer uns, dass wir uns veraendern koennen! <3

    AntwortenLöschen
  12. Wenn man sich die Kommentare alle so anschaut, dann glaube ich, dass du nicht die Einzige bist, die diese Gewohnheiten hat, :D
    Aber solange keine große Motivation herscht, ist es auch schwer etwas zu verändern, :D
    Aber ich finde, Nummer 1: Wegfaul, ist gar nicht so schlimm, ich finde das sogar viel logischer nur einmal zu gehen, anstatt fünf mal..
    Aber sonst habe ich auch die gleichen Macken, die ich ändern will... :'D höhö, XD

    AntwortenLöschen
  13. Eine super Idee, da sollte ich mich auch mal ransetzen und so eine Liste schreiben... das wird bestimmt unangenehm aber auf Dauer wahrscheinlich viel besser.
    Danke für diese Anregung! :)


    Und das mit dem Wegfaul kenn ich!! :D

    AntwortenLöschen
  14. Wow, das sind ganz schön viele Maßnahmen, die du auf einmal schaffen willst! Ist das nicht ein bisschen viel auf einmal?
    Zu Nummer 1 kann ich nur sagen: mir hat es extrem geholfen, kein Semesterticket mehr zu haben. Nun bin ich gezwungen zu laufen (Rad hab ich nicht) Dadurch denke ich viel mehr darüber nach, was ich alles auf einem Weg erledigen kann und welche Wege die schnellsten sind. Die viele Bewegung tut meinem Körper gut und das neue Zeitmanagement macht mir einen klaren Kopf und ich renne nicht mehr so kopflos durch die Gegend. Planung ist alles!
    Meine Ernährung versuche ich auch gerade zu verbessern. Klar, wenn man den ganzen Tag in derUni verbringt, fällt das schwer. Aber ich nehme mir dann zumindest mal Obst mit. Das stillt den kleinen Hunger für zwischendurch. Ansonsten gibts nur drei Mahlzeiten. Du würdest demnach nur einmal in der Uni essen, und wenn du mittags nicht warm ist, kannst das zu Hause abends machen und dort kochen. Spart Geld und ist gesünder.

    AntwortenLöschen
  15. Oh man das trifft auch wirklich ALLES auf mich zu. Ich sollte auch mal anfangen was dran zu ändern -.-
    Inzwischen nervt es mich selber schon.


    Hab dich übrigens auch getaggt:
    http://justanotherdiamond.blogspot.de/2012/04/tag-love-your-body.html

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. echt eine tolle idee. & ich empfehle dir zu dem thema ein ganz tolles buch. auch wenn es feministisch spirituell angehaucht ist, denke ich doch, dass es super tolle aussagen & denkanstöße für jeden hat. "der rest deines leben beginnt jetzt" von luisa francia. ich lese es auch gerade nochmal. vielleicht genau die richtige ansprache für dich ^_~

    AntwortenLöschen
  17. Ich komme deiner Aufforderung SEHR gerne nach: Breaking the habit?!


    Danke dir für den motivierenden Post! (: ♥

    Liebste Grüße,
    Juls

    AntwortenLöschen
  18. OMG!!!
    Genau, diese 3 schlechten Angewohnheiten hab ich auch!
    Dachte schon ich bin die einzige die so undiszipliniert ist.
    Hab ca. 600 m zur Arbeit . . . man würde sicher denken, dass ich zu Fuß oder mit dem Rad fahr - nö nö, immer schön rein insn Auto und los gehts. Letztes Jahr bin ich immer mim rad gefahren und heuer lass ich mich voll hängen!

    @Ayumi
    Von diesen Buch hab ich auch schon was gehört - vlt sollte ichs doch mal ausprobieren

    AntwortenLöschen
  19. @ʀiαHihii.. ich glaub, das Beispiel war nicht gut genug :D

    Bei mimr ist das manchmal so, dass ich das "zur-Post-gehen" erst auf drei Tage später verschiebe, weil ich den kleinen Umweg von 2 Minuten nicht machen möchte~ also, bei mir ist das meistens nicht mehr effizient, sondern behindernd xD

    AntwortenLöschen
  20. @MelissaBei mir ist das nämlich meistens so, dass ich eine Komplettveränderung am besten schaffe, als kleine Veränderungen... :D Mein Schweinehund ist da irgendwie n bisschen komisch :D

    Obst ist eine gute Idee, ich bin jetzt auch zu Reiswaffeln gewechselt von Butterkeksen :D

    AntwortenLöschen
  21. @AyumiDanke für den Buchtipp :3 Werd ich mir bestellen ^.^b

    AntwortenLöschen