Skincare Layering: yay oder nay?

In Asien, insbesondere unter den pflegebewussten Chinesinnen, Japanerinnen und Koreanerinnen, ist es gang und gäbe in einer Pflegeroutine bis zu acht/neun Produkten, also verschiedene Crèmes, Serumsorten und Lotionen mit unterschiedlichen Wirkungsbereichen, übereinander zu schichten.

Nach den Videos von Michelle Phan, BeautyQQ und fuzkittie bin ich auch darauf aufmerksam geworden und habe mich ein wenig damit beschäftigt und wollte herausfinden, wie sich die Masse an Produkten auf meiner Haut machen würde.

Ich habe Mischhaut, besonders meine Stirn-, Nasen- und Kinnpartie neigt dazu zu Ölen, weswegen ich mir dachte, dass das "Schichten von Pflegeprodukten" dazu führen könnte, dass die Poren umso mehr verstopft werden und es zu einem "Breakout" kommen könnte.

Aber naja, die Neugierde siegt und ich habe das Skincare Layerin über drei Mal ausprobiert, in einem Abstand von sieben Tagen, d.h. ich habe jeden Samstag Abend viele viele Produkte auf mein Gesicht geklatscht :b [Aber bis zu neun Produkten bin ich leider nicht gekommen... so viel konnte ich doch nicht an Crèmes bieten... *höhö*]
 
Los gehts:

Zuerst habe ich mein Gesicht mit einem Toner von Yanwaili gereinigt und wie die Asiatinnen es gerne tun: Ein wenig auf die Handinnenfläche getropft und mit der anderen Hand auf die Gesichthaut sanft draufgepatscht.
 Dann... weil wir eh gleich bei der Pflege sind und das Gesichtwasser noch einziehen muss: 
Die Lippenpflege nicht vergessen:
Im nächsten Schritt habe ich ein Augengel von Alterra mit dem Ringfinger um die zarte Haut ums Auge herum eingetupft.
An die Stellen, an die man schon die kleinen bösen, dicken Pickel spürt, die gerade dabei sind, ihren Auftritt in die Öffentlichkeit vorzubereiten, das Visibly Clear-On the Spot Gel von Neutrogena tupfen.
Dann habe ich meine Crème, die ich vom Dermatologen verschrieben bekommen habe, auf meine T-Zone aufgetragen, weil dies die "einzigen" Partien sind, auf denen bei mir überhaupt Pickelchen auftauchen.

Im nächsten Schritt aufgetragen habe ich dann die visibly clear-Tägliche Feuchtigkeitspflege Ölfrei von Neutrogena aufgetragen:
Dann die Feuchtigkeitscrème von Yanwaili:
Und zu guter Letzt: 
Die Lotion von Yanwaili.
 
Wow... das war eine Menge, stimmts? (:
Ich hatte zu allererst ein Problem damit eine vernünftige Reihenfolge der verschiedene Produkte festzulegen. Ich habe es jetzt einfach so gemacht, dass ich die eher "wichtigen" und leichteren Produkte zuerst aufgetragen habe.

Das Gefühl nach dem Auftragen der Produkte war nicht sonderlich "schwerer" oder irgendwie unangenehm, ich fühlte mich sogar supergepflegt (kann auch nur ein Placebo-Effekt gewesen sein... *höhö*) und erfrischt (habe mir das "Aufs-Gesicht-Klatschen" von Michelle Phan abgeschaut *höhö*, konnte dies nur nicht so gut fotografieren :b).

Am nächsten Tag habe ich mir natürlich nach dem Aufwachen erstmal meine Gesichtshaut begutachtet und ich musste, wie eigentlich schon erwartet, feststellen, dass meine Haut deutlich öliger aussah als an anderen Tagen nach dem Aufstehen. Aber nachdem ich mir die Zähne geputzt habe und mir das Gesicht gewaschen habe, war meine Haut besonders weich und wirkte viel glatter und reiner als sonst. 

Also, ich würde das Schichten nicht für jeden Abend empfehlen, denn ich denke, dass es der Haut bei regelmäßiger Anwendung nicht gut tut, sondern sogar überpflegt, und dass die Haut sogar schneller dazu neigen könnte, gegenüber den Pflegeprodukten abzuhärten. 

Wenn ich aber eine einen besonders anstrengenden Tag hatte, oder meine Haut ein bisschen mehr Aufmerksamkeit braucht, werde ich das Schichten wohl ab und an mal anwenden (:

Habt ihr das Schichten schonmal ausprobiert? 
Was haltet ihr davon? ^-^b
Zu viel des Guten? Oder zu viel ist nicht genug? (:

Und was ich mich auch gefragt habe... was haltet ihr von der Anwendung von Crèmes gegen Falten, wenn man überhaupt noch gar keine hat? o.O

Einige meinen ja, man sollte präventiv handeln, aber härtet das frühzeitige Anwenden von Faltencrèmes die Haut nicht ab? Was meint ihr dazu? 
Eure,

Photobucket

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen