26 Januar 2015

... den kleinen pinkelnden Jungen besuchen | Wanderlust

Die vergangenen zwei Wochen durfte ich mir von meinem Praktikum aus Urlaub nehmen und habe mir die Zeit genommen, um mit meiner Freundin aus Korea einen kurzen Roadtrip zu machen und habe mich daher leider nicht auf dem Blog melden können. 

Leider geht es heute auch schon wieder ins Praktikum [der Countdown läuft: Nur noch 9 Tage! *muhaha*] und ich wollte gerne mit euch noch in den Erinnerungen unseres Kurztrips schwelgen: 

Wir sind auf unserer Durchreise für einen Tag in Brüssel gewesen und haben uns die Stadt ein wenig angeschaut. 

Ich liebe diesen Schnappschuss
Manneken Pis - der kleine Junge, der ein ganzes Dorffeuer auspinkelte
Belgische Waffeln durften natürlich nicht fehlen
Cubedon - eine typische, belgische Süßigkeit, die von ihrer Form her an Nasen erinnern soll. 
Wir hatten leider nicht so viel Zeit in Brüssel gehabt, aber es ging uns hauptsächlich auch eigentlich nur darum unsere Freundin Lauri zu treffen, die wir in unserem Auslansdsjahr in Seoul kennengelernt haben. Es war definitiv viel zu kurz, um sich einen Eindruck von Belgien machen zu können, aber die belgischen Waffeln und die vielen Schokoladenlädchen haben es mir auf jeden Fall angetan. 


Welches ist euer Lieblingsnachbarland?
Wart ihr schon mal in Brüssel? ^-^//


22 Januar 2015

Lasst die Hüften schwingen mit Almighurt | Sponsored Post

Erinnert ihr euch noch an diese tanzenden Elfen von "Elf yourself", die auch immer zur Weihnachtszeit auch immer wieder ein Hit sind? Gerade vergangene Weihnachten hat mich eine meiner besten Freundin "verelft" und ich fand die Idee superulkig! Ich weiß auch nicht aus welchem Grund, aber als ich mir das angeschaut hatte, war ich die ganze Zeit über stolz wie Oskar, wenn ich den tanzenden Elfen mit meinen Gesicht gesehen habe *höhö* [Leider lässt sich der Link nach der Aktionszeit nicht mehr aufrufen, sonst hätte ich liebend gerne mit meinen Tanzkünsten angegeben :b]

Da konnte ich mir natürlich die Chance nicht entgehen lassen mich bei meiner Lena zu revanchieren und uns drei bei Ehrmann Almighurts Kampagne "Tanze jetzt mit Marianne und Michael" für die Winteredition Hüttenspaß zum Tanzen zu bringen:


Hahah :D Ihr seid sicherlich hin und weg, nicht wahr? *höhö*

Das Originalvideo mit dem Schlagerpärchen Marianne und Michael (und MC Apfelstrudel natürlich nicht vergessen!) sieht übrigens so aus: 
Natürlich darf dabei der allseits bekannte Spruch "...keiner macht micht mehr an!" nicht fehlen! 


An sich finde ich das Lied auf Dauer etwas nervig, aber die Videoidee, die coole Tanzeinlage im Dancebreak und die Möglichkeit mit den Köpfen der eigenen Freunde rumzuspielen, ist doch ganz witzig! Wenn ihr es selbst mal ausprobieren wollt, auf der Aktionsseite von Almighurt findet ihr alle weiteren Infos. 

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!




Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

14 Januar 2015

Stella by Stella McCartney | Review

Ich kann mich noch an meine beiden ersten Parfüms erinnern, die ich zu meinem 14. Geburtstag bekommen habe: Glow von J.Lo und das Tommy Hilfiger-Parfüm. Ich weiß noch, wie verwirrend ich es damals fand neben einem supersüßen vanille-duftenden Deo noch ein starkriechendes Wasser sprühen zu sollen [vielleicht hätte man einfach nicht mit Vanille-Deo überhaupt anfangen sollen! *höhö* Wusstet ihr, dass ich seit einem traumatischen Erlebnis - falsch gezielt und Parfüm in den Mund gesprüht - nur noch Rolldeos verwende? :D]

An eines der beiden Parfüms habe ich lange nicht mehr denken müssen, bis ich "Stella" von Stella McCartney zugeschickt bekommen habe: 

Das erste Parfüm von Paul McCartneys Tochter, das 2003 zum ersten Mal lanciert wurde,  wird folgendermaßen beschrieben:
"STELLA, der erste Duft von Stella McCartney ist eine Hommage an die Englische Rose und ein Ausdruck selbstverständlicher Weiblichkeit. Die edle florale Note erinnert an eine voll erblühte Rose in einem traditionellen englischen Garten und wird vollendet durch einen warmen, kontrastierenden Hauch von Amber. STELLA besticht durch einen herrlichen Duft, der pure Weiblichkeit verströmt und auf einer langanhaltenden Komposition basiert, die besonders anziehend wirkt. 
Der Duft zeichnet sich durch eine sanfte, rosige Kopfnote aus, die fein ausbalanciert wird durch eine starke, frische Essenz aus Mandarinen und einer leichten Pfingstrosennote.
Intensiviert und verlängert wird der Auftakt dieses Duftes durch eine Herznote aus reiner Rose, die absolute Weiblichkeit ausstrahlt. 
Stellas Basisnote zeigt sich stark und sinnlich. Das maskuline Amber, welches einen Kontrast zu der blumigen Note des Dufts darstellt, hält den ganzen Rosen-Akkord über an und sorgt für ein sinnliches Finish."
Die Flakons des Parfüms sind je nach Menge in ihrer Form etwas unterschiedlich: Während mich die 30ml-Variante mit dem Deckel eher an einen Edelstein erinnert, sind die größeren Varianten wie bei meinem Flakon zu sehen sehr simpel und schon fast klobrig gehalten. Das Flakon hat für mich nichts mit "selbstverständlicher Weiblichkeit" zu tun, sondern ähneln meiner Meinung nach sehr den Designs für männliche Duftwässerchen. 

Der pflaumenfarbige Verlauf gefällt mir jedoch sehr gut und ich denke man kann die Inspirationen und Anlehnung an einen Amethysten sehr gut wiedererkennen.

Kopfnote: Mandarine, Pfingstrose, Rosenessenz
Herznote: Rose
Basisnote: Ambra

Dieser Duft kombiniert die Frische der Mandarine, das Blumige der Rose mit holzigem Ambra. Als ich Stella zum ersten Mal aufsprühte musste ich direkt an das Parfüm Glow von Jennifer Lopez denken und dies hat auch einen sehr guten Grund: Auch Glow enthält die Kombination Mandarine, Rose und Ambra mit vielen weiteren Noten. 

Obwohl ich normalerweise doch gerne zu süßlichen Düften greife, empfinde ich diesen Duft auf eine sehr unangenehme Art und Weise süßlich-schwer-frisch. Wenn ich diesen Duft rieche muss ich an eine selbstbewusste Frau in ihren 30ern denken, die sich für ein Date zurecht macht - und sie sucht sich diesen Duft bewusst aus, weil sie Sinnlichkeit versprühen möchte. Keine Spur von der Leichtigkeit und Unbeschwertheit eines englischen Gartens oder die Lebendigkeit einer Rose. 

Was mich vor allem aber auch sehr gestört hat ist die Haltbarkeit des Parfüms: Ich habe das Eau de Parfum vor 5 Minuten auf mein Handgelenk gesprüht um zu überlegen, wie ich ihn beschreiben soll und jetzt ist der Duft bereits verflogen und ich kann ihn nur noch minimal erahnen wenn ich meine Nase ganz fest auf die Haut drücke. Ich kenne das zwar, dass der Duft im Laufe des Tages sich langsam davon macht bzw. dass die eigene Nase sich daran gewöhnt hat und man daher den Geruch nicht mehr wahrnimmt, aber gerade bei einem konzentrierten Verhältnis von einem Eau de Parfum hätte ich mehr erwartet. Besonders nicht zu einem Preis von knapp 50€ für 30ml, 75€ für 50ml und 100€ für 100ml. 


Mius Fazit:


Für mich persönlich ist Stella by Stella McCartney leider ein Flopp und leider aufgrund der Haltbarkeit leider keine Empfehlung wenn man den Duft gerne mag - dann würde ich wirklich zu der ähnlichen Variante von Miss Lopez greifen. 

Dieser Duft hat für mich keinen richtigen Wiedererkennungswert und ist von seiner Duftkombination her auch auf der eher uninteressanten Seite. [Was ich auch öfter im Internet gelesen habe war, dass viele die Erfahrung gemacht haben, dass der Duft sich je nach Flakongröße nochmal unterscheidet?]. 

Da jeder ein anderes Geruchsempfinden hat und natürlich sind Geschmäcker zum Glück verschieden, kann ich natürlich keine allgemeine Empfehlung sprechen oder nicht. Weitere Meinungen zu Stella von Stella McCartney könnt ihr auf lesen auf den Blogs Fräulein Ungeschminkt, Sweet Cherry und DayDiva


Kennt ihr diesen Duft?
Und welches Parfüm war euer aller erstes?






*Dieser Duft wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Danke nochmals an dieser Stelle!

11 Januar 2015

Blutende Lippen | Review

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein richtig großer Fan von roten Lippen. Da ich aber unheimlich gerne esse und den ganzen Tag über immer gern viel Tee trinke und dazu noch zu faul bin um regelmäßig die Lippen zu kontrollieren, trage ich im Alltag sehr selten Farbe auf den Lippen, sondern greife eher zu leicht färbenden Lippenpflegestiften. 

Bevor meine Freundin aus Korea jedoch zu Besuch nach Deutschland kam und mich fragte, ob es etwas gibt, was ich haben wollte, habe ich mich in der großen Welt des Webs umgeschaut und bin auf die PRO : BEAUTY Bloody Oil Tint von Holika Holika gestoßen. 

Diese Liptints bestehen aus zwei Phasen: Einer Ölschicht und einer konzentrierten Farbflüssigkeit. 
Enthalten sind insgesamt Wirkstoffe aus fünf verschiedenen Ölen (Gurkenkrautöl, Arganöl, Olivenöl, Avocadoöl und Baobabbaumöl), die die Lippen mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen sollen - ohne ein klebriges Gefühl zu hinterlassen. 

Die Oil Tints gibt es in den Farben 
  • RD801 Bloody Vampire
  • RD802 Bloody Red
  • OR201 Bloody Oange
  • PK101 Bloody Pink
  • PK101 Bloody Berry.
Enthalten sind 4ml Produkt und kostet in den Online Shops ein wenig unterschiedlich: 
Bei Koreadepart zahlt man derzeit knapp $6 [exkl. Versand], bei Cosmetic-Love 7,32€ [versandkostenfrei] und in dem Rose Rose Shop auch etwa $6 [kenne den Versand dort leider nicht]. 

Ich habe mich für die Farbe RD802 Bloody Red entschieden, da ich die Farbe auf den Pressebildern sehr schön fand und sie nicht zu dunkel oder zu orangefarbig aussah. 

Laut Verpackungsbeschreibung gibt es zwei Auftragvarianten:

"[Tips for bold, bloody lips like vampire's]
Shake well to blend, apply the formula starting from the center of your lips, then move towards the corner.

[Tips for natural, sheer lips]
Don't shake, use the applicator to apply mainly the oil, then dab on the formula generously over lips."


Leider habe ich diese Beschreibung komplett übersehen und werde nur von der ersten Auftragsweise berichten, aber in der englischen Review auf Always Feeling Pretty sieht es einfach nur nach einem durchsichtigen Gloss aus - also recht uninteressant für mich. 

Bei dem Applikator handelt es sich um einen typischen Schaumstoff-Applikator, den ich mit etwas Übung ganz geeignet für die Textur dieses Liptints finde: Der Liptint wird geschüttelt und gleichmäßig aufgenommen - die Flüssigkeit lässt sich sanft auf den Lippen auftragen. 

Die Farbe ist ein orangstichiges Rot - was mir anfangs ein wenig zu Orange gewesen ist, mir jedoch von Mal zu Mal besser gefiel. 

Die Pflegewirkung des Liptints ist meiner Meinung nach nicht wirklich spektakulär wie versprochen. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit finde ich nicht, dass sich die angeblichen Pflegewirkstoffe der verschiedenen Öle bemerkbar machen. Sie trocknet die Lippen zwar nicht sonderlich aus, aber sie pflegt diese auch nicht so, dass man damit werben sollte. 

Was mich aber an dem Bloody Oil Tint unglaublich überrascht hat ist die Haltbarkeit
Nachdem ich die Farbe auf die Lippen aufgetragen habe, habe ich sie einziehen lassen. Wenn die Farbe bereits in die Haut einzogen ist, lässt sie sich auch nicht mehr mit einem Taschentuch wegwischen. Ich habe ein Handtuch abgeknutscht und meine linke Handoberfläche und es zeigten sich überhaupt keine Rückstände. Im Laufe des Tages musste ich immer wieder in den Spiegel schauen und war jedes Mal überrascht darüber, dass ich noch deutlich Farbe erkennen konnte - natürlich nicht so intensiv wie am Anfang. 

Aufgetragen um 7 Uhr morgens hielt sie sich noch wacker bis 14-15 Uhr, dabei gab es an dem Tag sogar noch Burger und jede Menge Tee - die Farbe verfliegt zwar natürlich, aber man kann eine natürliche, rötliche Tönung sehen. Gerade für meine eher farblosen Lippen ein großes Plus! 
Aufpassen muss man nur bei rissigen Lippen, da sich die Farbe gerne in die Ecken verkriechen und dadurch nicht gleichmäßig heller wird. Dafür sieht man dann aus als hätte man den ganzen Tag damit verbracht die Lippen runter zu knabbern. 

Mius Fazit:


Für mich definitiv ein Produkt, dass mich positiv überrascht hat! 
Denn obwohl ich bereits einige Liptints ausprobiert habe [wie von A'Pieu, von Etude House oder von Tony Moly] habe ich noch keine für mich entdecken können, die viel Farbe abgibt und dazu auch noch eine solche Haltbarkeit hat. 

Von mir gibt es für das Bloody Oil Tint von Holika Holika daher: 4,5/5 Sterne!
  • schöne Farbabgabe
  • sehr sehr sehr gute Haltbarkeit
  • fühlt sich auf den Lippen an wie "nackt" 
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
Kleine Minuspunkte sind leider:
  • versprochene Feuchtigkeitspflege leider nicht vorhanden
  • man muss sich an die flüssige Konsistenz beim Auftrag erst gewöhnen
  • relativ schwer zu beziehen aus Deutschland

Kaufempfehlung?

Ja! 
Auch wenn es ein paar Minuspunkte hat - meiner Meinung nach eines der koreanischen Kosmetikprodukte, die es definitiv wert sind sie einmal ausprobiert zu haben! 


Ich überlege gerade auch schon zum nächsten Gehalt 
mir die anderen Farben ebenfalls zu kaufen!

Was tragt ihr am liebsten im Alltag auf den Lippen?
Lippenstift, -gloss, -tint oder am liebsten gar nichts? ^-^//

07 Januar 2015

Das große Schrubben | Gewinnspiel

Nach dem großen Futterfest hat man im Frühjahr immer viele neue Vorsätze - auch wenn ich das Gefühl habe, dass sie dieses Jahr besonders verpönt zu sein scheinen:
Wir wollen mehr Zeit mit der Familie verbringen, uns mehr unsere Freunde kümmern, größere Ziele erreichen, viel mehr von der Welt sehen und sich natürlich auch um das körperliche Wohlbefinden kümmern. Sich gesünder ernähren, mehr Sport treiben und auch die Körperpflege an sich mehr beachten. [So wie ich mit meinen störrischen Nägeln!]

Um euch in eurem Vorhaben ein wenig zu motivieren, möchten Christine von Kissmee und ich einen First Class Peelinghandschuh verlosen! 

Ich habe diesen Peelinghandschuh vor knapp drei Jahren das erste Mal selbst probiert und auf dem Blog vorgestellt und verwende ihn auch jetzt gerne! Auch Jettie, Jabelchen, sowie Amelie & Magalie schwärmen von dieser Peelingmethode, bei der man schwarze Radiergummi-ähnliche Hautfitzelchen wegschrubbt. [Es sieht faszinierend aus, man ist sauberer und fühlt sich auch wunderbar an!]

Nun zum Gewinnspiel:


Zu gewinnen gibt es einen

Kissmee First Class Peelinghandschuh


Nun zu den Teilnahmebedingungen: 
  • Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am Sonntag, den 11.Januar 2015 um 23:59Uhr! 
  • Regelmäßiger Leser des Blogs sein (egal ob GFC, Bloglovin, RSS oder Blog-Connect) Neue Leser sind herzlich Willkommen!
  • Volljährig oder im Gewinnfall die Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten
  • Der Gewinner wird am 12.Januar 2015 per Mail benachrichtigt und auf meiner Facebookseite bekannt gegeben!
  • Nur eine Teilnahme pro Person! Bei Mehrfachteilnahme, werde ich von diesem Gewinnspiel ausschließen. 
  • Um teilzunehmen, hinterlasst mir einen Kommentar mit eurer Emailadresse! 


Ich hoffe euch gefällt das Gewinnspiel und dass wir euch einen Motivationsschubser geben konnten!




06 Januar 2015

Flatterherzen im Rahmen | Mini-DIY

In meiner neuen WG mit den Mädels habe ich mein Zimmer Türkis eingehaucht - mit ein paar wenigen Details, wie einer Tischlampe, einem Teppich, den Mini-Kommoden von Ikea, die ich mit der Serviettentechnik bearbeitet habe und mit dem Vogelkäfig auf Leinwand, habe ich das Zimmer farblich zusammengehalten. 

Da die eine Wand doch noch recht kahl ist, habe ich mir vor einigen Wochen einen alten Bilderrahmen auf dem Flohmarkt besorgt und einen Bogen türkise Pappe, um etwas Kitsch in den Raum zu bringen [davon habe ich ja noch nicht genug *höhö*]

Wir brauchen:

  • einen alten Bilderrahmen [die Glasscheibe brauchen wir nicht]
  • einen Bogen Pappe
  • dicke Pappe um eine Schablone zurecht zu schneiden
  • Schere
  • Klebestift
  • Klebestreifen
Als erstes müssen wir eine Schablone aus der dicken Pappe anfertigen. Dafür eignet sich beispielsweise die letzte Seite eines Schreibblocks, Müslipackungen oder ähnliches. Um ein recht gleichförmiges Herz zu bekommen habe ich die runde Seite eines Klebestifts zur Hilfe genommen.

Mit der Herzschablone schneiden wir von dem Bogen Pappe doppelt so viele Herzen aus wie horizontal und vertikal auf den Bilderrahmen passen würden. Die Hälfte der ausgeschnittenen Herzen auf die Grundlage des Bilderrahmens zurechtlegen und mit dem Klebestift befestigen. 

Dabei beachten, dass der Rand zum Rahmen hin in etwa gleichmäßig ist und auch die Zwischenreihen einigermaßen gleich breit sind. 


Dann nehmen wir uns die übrig gebliebenen Herzen und falten sie einmal vertikal in der Mitte entlang. Um diese Herzen auf die bereits Befestigten zu kleben habe ich ein Stück Klebestreifen genommen und sie so zusammengerollt, dass die Klebeseite nach außen zeigt. [Wie oft ich in diesen zwei Sätzen das Wort "kleben" benutzt habe :D] 

Die gefalteten Herzen werden auf die bereits angeklebten Herzen gelegt und festgedrückt, wodurch ein simpler 3D-Effekt entsteht. Was ich besonders schön finde ist wenn man nicht alle Herzen doppelt beklebt, sondern das Eine oder Andere flach lässt. 

Nur noch einrahmen, Nagel reinhauen, aufhängen und schon sind wir fertig. 

Diese Idee ist sehr simpel und an sich auch schnell umgesetzt. Der einzige Zeitaufwand liegt am Ausschnibbeln der vielen Herzen je nach Größe des Bilderrahmens. 

Was man statt der einfarbigen Pappe auch nehmen kann sind beispielsweise bunte Muster, Motive aus Zeitschriften und Katalogen oder Fotos, die man gerne verewigen möchte. 

Eine richtig schöne und filigrane 3D-Leinwand hat >>MissCherryChaos auf ihrem Blog vorgestellt!
 Ich finde sie richtig schön und überlege mir auch eines in dem Stil zu basteln.
Auch der Wohnprinz hat eine eher feine Variante der 3D-Herzen gezeigt.
[Hmm.. nach diesen beiden Varianten schäme ich mich ja schon fast für mein simples Werk *höhö*]


Gibt es vielleicht bestimmte DIY-Projekte, die ihr euch wünscht?
Organisation, Deko, Geschenkideen?

05 Januar 2015

miuty #12 | Let's rock 2015!

MIU


Seit dem 30.12. ist meine Freundin aus Korea zu Besuch und da ist natürlich viel Action angesagt.
Wir sind in den Tagen viel unterwegs gewesen, haben in Köln und Bonn die Sehenswürdigkeiten abgeklappert und Museen besucht. Gestern sind wir sogar zum Burg Drachenfels gewandert - an einem Sonntag! [Ich gehöre zu der Spezies Couchpotato!] 

Es ist zwar etwas anstrengend, aber es macht riesigen Spaß seine eigene Umgebung neu zu entdecken und bewusst auf die vielen kulturellen Unterschiede zu achten! Und gerade beim Sightseeing ist es ganz witzig, da man viele Orte, die um die Eckel liegen, eigentlich selbst noch gar nicht gesehen hat. 

Hihii.. und Instagram-technisch gab es von mir zum Throwback-Thursday ein Babybild von mir! Da war ich etwa 1,5 Jahre alt und ich frage mich ob das Foto vielleicht den Beginn meiner Liebe zu Mais kennzeichnet *höhö*


FOOD


(1) Geräucherter Lachs auf dem Weihnachtsmarkt in Köln am Heumarkt. Voll schön, da dieser noch bis zum 06.01. geöffnet ist, konnte ich meiner Freundin glücklicherweise noch den deutschen Weihnachtsmarkt, die Lichter, die  Stände und natürlich Glühwein vorstellen! 

(2) Wer in Bonn rumlungert muss unbedingt die Crêpes probieren! Definitiv eines meiner Food-Highlights in Bonn.

(3) Natürlich waren wir auch im Haribo-Store und haben mächtig zugeschlagen! In dem Shop in Bonn findet man nämlich auch zahlreiche internationale Sorten und ich habe dort auch eine Sorte gefunden, die ich damals in der 9. Klasse in Frankreich gegessen habe!

(4) Am Samstagabend haben wir Mädels daheim Sommerrollen zubereitet. Richtig lecker und ein schönes Abendessen in einer gemütlichen Runde - mein absolut liebstes vietnamesisches Gericht!

(5) Pistazieneis von Langnese *wwww*

YOUTUBE


Thomas Sanders - Vine Compilation
Ehrlich gesagt habe ich mich nie wirklich für diese Vine-Videos interessiert, aber über einige Klicks bin ich auf Thomas Sanders gestoßen und diese 30-minütige Sammlung an Mini-Videos von ihm sind einfach klasse!

Es gibt selten witzige Videos bei denen ich laut auflachen muss [Kennt ihr das? Man findet etwas lustig und atmet eher aus der Nase aus als das man lacht? :D] und die 30 Minuten lohnen sich definitiv!


Movie Trailer


Ich liebe Märchenfilme und in "Into the Woods" spielen sol viele klasse Schauspieler mit, dass ich es kaum erwarten kann! 
Filmstart in Deutschland ist der 19. Februar 2015. 


Ich hoffe ihr habt einen schönen Start in die Woche!


04 Januar 2015

Meistgeklickt 2014 | TAG

Die beiden Beautymango und Jen haben mich getaggt und gefragt welche 10 Blogbeiträge die meistgeklickten im Jahr 2014 waren! 
Leider muss ich etwas schummeln, da das Jahr 2014 eher ruhig auf meinem Blog gewesen ist - daher habe ich die insgesamt 10 meistgeklickten Beiträge auf meinem Blog gefischt und nicht nur von denen, die letztes Jahr veröffentlicht worden ist [ehrlich gesagt wusste ich auch nicht so recht wo ich diese Zahlen finden sollte *höhö*]


Starten wir nun mit 

Meistgeklickt 2014


10. Das Duell zwischen den Konturenpudern von W7 und Benefit


Eines der interessantesten Duelle auf meinem Blog, denn gerade der Preisunterschied zwischen den beiden Pudern macht ein Vergleich so interessant. Honolulu gleicht Hoola in vielen Punkten und auch der Name, wie die Packung sind deutlich erkennbar daran angelehnt. 

9. Rapunzel, lass dein Haar herunter! 


Eine der Kooperationen, die mir bisher am meisten Spaß gemacht haben. Es war auch eines der Blogbeiträge, die ich noch in Seoul verfasst habe und zudem ich sogar auch noch ein Youtube-Video gedreht habe. Wie ich meine langen Haare vermisse! 

8. Die gruseligen Augen mit Princess Pinky Twilight Blue


Der einzige Blogbeitrag über Kontaktlinsen in den Top 10 und an diese Linsen habe ich gar nicht mehr gedacht - Princess Pinky Twilight Blue oder: Die Linsen, die ich nie getragen haben außer für diese Fotos für den Blog *höhö*

7. Das Duell der Enzympeelings von Balea und La Mer


Hihii.. anscheinend sind die Duells sehr beliebt!

6. Sensationelle Nägel von Sensational


Ich kann mich noch erinnern, dass der Beitrag über das Gel-Lack-System von Sensationail damals sehr aufwändig gewesen ist und ich aber auch sehr viel Spaß daran hatte. Anscheinend hat es sich sehr gelohnt! [Wenn ich mir meine gesunden Nägel von damals anschaue, werde ich doch etwas sehr neidisch TT_TT]

5. DIY Kameratasche


Leider muss ich nun zugeben, dass meine Tasche ein Jahr Rumreisen dann doch nicht überlebt hat und ich mir vor kurzem erst eine neue Tasche bestellt habe! Kann es kaum erwarten die neue Tasche zu benutzen! 

4. French Nail-Variationen


In diesem Beitrag habe ich euch sechs verschiedene Variationen mit French Nails vorgestellt, die besonders für Abendlooks wie beispielsweise für den Abiball oder eine Hochzeit sehr schick sind. 

3. Die Wunderbürste von Philips


Wenn ich mir so im Nachhinein die Vergleichsbilder anschaue finde ich schon, dass man einen guten Unterschied und eine gute Hautverbesserung erkennen kann. Natürlich keine magische, perfekte Haut nach wenigen Wochen, aber eine deutlich ebenmäßigere Haut. Ich denke, ich habe mir damals einfach zu viel erhofft und war deswegen unzufrieden. Vielleicht sollte ich demnächst ein Update-Bericht schreiben.

2. Pink-Purple Hair


In diesem Beitrag habe ich darüber geschrieben wie ich meine pink-violetten Spitzen gefärbt habe und wenn ich mir die Bilder nur anschaue kriege ich direkt wieder Lust auf bunte Farbe auf dem Kopf. 

1. Nicht ganz für immer und ewig: Fake-Tattoos im Test


Gewundert habe ich mich eigentlich nicht, dass dieser Beitrag ganz oben auf der Liste der meistgeklickten Blogbeiträge steht. Im März 2012 habe ich über die abwaschbaren Tattoos von Fake-Tattoo geschrieben und getestet wie lange diese halten. 



Was für Blogbeiträge wünscht ihr euch besonders für das Jahr 2015?
Gibt es bestimmte Produkte, die ihr gern im Duell-Ring sehen möchtet? ^-^//



 
Copyright © 2012 Miutiful | Design by Shaybay Designs